Preisgekrönte Gründungsideen


13.03.2018 13:49 Uhr

Die vom Gründerscout der Beuth Hochschule betreuten Startups dive.sph und OH MY DOUGH überzeugten beim Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg – mit einer Software, die Wasserströmungen simuliert und einem Keksteig, den man roh naschen kann.

Deutschlands größte regionale Gründungsinitiative, der Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW), hat die Gewinner der ersten Wettbewerbsphase gekürt, in der es um die Ausarbeitung der Gründungsidee und die Beschreibung des Gründerteams ging.

Von den insgesamt 200 eingereichten Gründungsideen kamen sechs in die engere Auswahl, darunter auch zwei Teams der Beuth Hochschule. Das Startup dive.sph erreichte am Ende den 2. Platz, OH MY DOUGH verpasste das Siegerpodest nur knapp und landete auf dem 4. Platz. Die drei besten Geschäftskonzepte in der Kategorie Businessplan mit insgesamt 9.000 Euro prämiert.

GründerScout

Beide Teams werden durch die Gründungsberatung der Beuth Hochschule betreut: GründerScout bietet Coachings und Workshops für gründungsinteressierte Studierende und unterstützt Teams bei der Suche nach Fördermitteln.

Die Gründer von dive.sph mit ihrer Software zur Simulation von Wasserströmungen werden mit dem EXIST-Stipendium gefördert. Das Team von OH MY DOUGH, das roh essbaren Keksteig entwickelt, bekommt Unterstützung durch das Berliner Startup Stipendium.

Die OH MY DOUGH-Gründer waren übrigens im Februar beim RBB Fernsehen und haben dort live ihr leckeres Produkt vorgestellt.

GründerScout wird aus Mitteln der Europäischen Union (Europäischer Sozialfonds) und des Landes Berlin gefördert.

Gründungsteam dive.sph

Gründungsteam dive.sph (Foto: GründerScout)

Gründungsteam OH MY DOUGH

Gründungsteam OH MY DOUGH (Foto: GründerScout)