Zukunft studieren


11.04.2018 12:08 Uhr

Im Wintersemester 2018/19 starten an der Beuth Hochschule die neuen Studiengänge Elektromobilität und Humanoide Robotik. Technikbegeisterte mit Spaß an innovativen Entwicklungen können sich ab 15. April für die Bachelorprogramme bewerben.

Die Bachelorstudiengänge Elektrotechnik und Humanoide Robotik, die ab dem Wintersemester an der Beuth Hochschule angeboten werden, haben die Stadt der Zukunft im Visier: Sie beschäftigen sich mit intelligenten Systemen, um die Umwelt und die Arbeitswelt nachhaltig und ressourcenschonend zu gestalten und uns Menschen zu entlasten.

Bewerbungen für die zulassungsbeschränkten Studiengänge sind vom 15. April bis zum 15. Juli 2018 möglich, das Studium beginnt am 1. Oktober 2018.

Elektromobilität

Elektrofahrzeuge sind weltweit auf dem Vormarsch. Die Nachfrage nach intelligenten elektrotechnischen und informationstechnischen Lösungen ist daher groß. Expertinnen und Experten für diese hochkomplexen Systeme werden ab Oktober – erstmals in Berlin – im neuen Studiengang Elektromobilität (B.Eng.) ausgebildet.

In sieben Semestern verknüpft das Studium die Themen Elektromobilität, Regenerative Energien und IT-Kompetenz. Die Grundlagen reichen von der Elektrotechnik über Mathematik und Programmierung bis zur Digitaltechnik. In den höheren Semestern stehen Energiespeichersysteme und Antriebstechnik sowie die Entwicklung von Steuergeräten auf dem Studienplan. Bei Laborübungen arbeiten die Studierenden projektorientiert und erlangen in einer 12-wöchigen Praxisphase Einblicke in innovative Unternehmen aus dem Umfeld der Elektromobilität. Optional können Abschlussarbeiten in Unternehmen erarbeitet werden. Das Studium ist interdisziplinär angelegt. Von einem Studienjahrgang wird die Teilnahme am internationalen Formula Student-Konstruktionswettbewerb 2021 mit einem selbst entwickelten Rennwagen realisiert.

Humanoide Robotik

Lernfähige Roboter, die mit Menschen sprechen und interagieren, werden unsere Gesellschaft nachhaltig verändern. An der Beuth Hochschule startet daher der neue und in dieser Form bundesweit bisher einmalige Bachelorstudiengang Humanoide Robotik (B.Eng.).

In sechs Semestern lernen Studierende von Robotern und umgekehrt. Dabei konstruieren, bauen und programmieren Studierende von Beginn an eigene autonome Roboter, die im Laufe des Studiums zunehmend anspruchsvolle Verhaltensweisen entwickeln. An ihnen können innovative Techniken getestet und realisiert werden. Für Lehre und Forschung stehen einzigartige Plattformen wie z. B. der humanoide Roboter Myon oder der Muskelroboter ZAR5 zur Verfügung.

Absolventinnen und Absolventen sind Allrounder: Sie können u. a. Roboter mechanisch konstruieren und fertigen, elektronische Schaltungen entwickeln und Lernfähigkeit programmieren. Der neue Bachelorstudiengang ermöglicht den Studierenden, dieses spannende, interdisziplinäre Themenfeld zu verstehen und mitzugestalten. Großen Wert  wird auf den Praxisbezug gelegt. In Firmen und Forschungslaboren knüpfen die angehenden Expertinnen und Experten Kontakte für einen Auslandsaufenthalt, einen zukünftigen Arbeitsplatz oder ein weiterführendes Studium.

Elektromobilität und Humanoide Robotik

Zukunft studieren an der Beuth Hochschule – ab Oktober 2018 mit den neuen Studiengängen Elektromobilität und Humanoide Robotik (Foto: Martin Gasch)