Interdisziplinäre Forschungsprojekte gesucht


14.06.2018 11:53 Uhr

Das Institut für angewandte Forschung (IFAF Berlin) fördert erneut interdisziplinäre Forschung mit Berlin-Bezug. Verbundprojekte der beteiligten Fachhochschulen mit Praxispartnern aus der Region können bis zum 10. September 2018 eingereicht werden.

Das Institut für angewandte Forschung (IFAF Berlin) ist ein Zusammenschluss der vier staatlichen Berliner Fachhochschulen – Alice Salomon Hochschule (ASH Berlin), Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW Berlin), Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR Berlin) und Beuth Hochschule für Technik – und fördert interdisziplinäre Forschungsprojekte mit Partnern aus der Praxis.

Für die 14. Förderrunde können hauptamtliche Professorinnen und Professoren der IFAF-Mitgliedshochschulen ab sofort bis 10. September 2018 Anträge stellen.

Der Schwerpunkt der Förderung liegt auf interdisziplinären Verbundprojekten mit zwei der IFAF-Mitgliedshochschulen sowie mindestens einem regionalen Praxispartner (KMU, Verbände, Vereine, öffentliche Einrichtungen etc.). Die Projektlaufzeit beträgt 24 Monate und die Fördersumme maximal 250.000 Euro.

Die jeweiligen Kompetenzzentren an den Hochschulen beraten bei der Antragstellung. Die Beuth Hochschule fördert als Kompetenzzentrum den breit gefächerten Bereich der Ingenieurwissenschaften. Ansprechpartnerin ist hier Sandra Arndt.

Das IFAF Berlin stärkt Forschung an Fachhochschulen © Gasch

Das IFAF Berlin stärkt Forschung an Fachhochschulen © Gasch/IFAF Berlin