IT im Gesundheitswesen: Erster Informatiker beendet Master Medizinische Informatik


15.08.2016 14:59 Uhr

Presseinformation 21/2016, 15. August 2016

Seit 2011 gibt es den Master-Fernstudiengang Medizinische Informatik nicht nur für Mediziner, sondern auch für Informatiker. Im Fernstudieninstitut der  Beuth Hochschule für Technik Berlin wurde ein spezieller Studienplan erstellt, der auf dem Wissen der Informatiker aufbaut und durch medizinische Themen sinnvoll ergänzt wird.

IT-Experten haben so die Möglichkeit, sich neben dem Beruf weiterzubilden und sich Zugang zum schnell entwickelnden Berufsfeld „IT im Gesundheitswesen“ zu verschaffen. Jetzt hat der erste Informatiker sein Masterstudium erfolgreich beendet. Das Thema seiner Abschlussarbeit: „Implementierung einer Anwendung zur GxP-System-Verwaltung (Computerized System Inventory)“.

Der frischgebackene Absolvent ist zufrieden:

„Der Studiengang ist gut aufgebaut und die Themen decken eine breites Spektrum zukünftiger Arbeitsfelder ab. Dabei steht die Informatik nicht im Vordergrund, es kommt vielmehr auf das breite Hintergrundwissen an, um größere Zusammenhänge – auch im Hinblick auf die Software-Systeme – verstehen zu können.“

Der Gesundheitsbereich bietet Informatikern vielfältige Tätigkeitsbereiche. Die Entwicklungen standortübergreifender, interoperabler IT-Lösungen sind auf dem Arbeitsmarkt gefragt, um die Potenziale des Datenaustauschs zum Wohle des Patienten in vollem Maße ausschöpfen zu können.  Als wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/-in besteht für Medizininformatiker/-innen die Möglichkeit zur Promotion.

Das Studium startet am 1. Oktober, Anmeldungen sind bis zum 15. September 2016 möglich.

Weitere Informationen:
www.beuth-hochschule.de/medi

Kontakt:
Telefon: 030 4504-2100, E-Mail: fsi[at]beuth-hochschule.de