Expertengespräche

Vorträge und Fachgespräche

Die Fachbereiche der Beuth Hochschule bietet in jedem Semester verschiedene Veranstaltungen an, zu denen Alumni der Hochschule als Experten eingeladen werden. So halten Alumni z.B. Fachvorträge in Vorlesungen/Vorlesungsreihen oder sind Redner auf Tagungen.


Face to Face

Experten im Dialog mit Studierenden

Den Berufseinstieg schaffen, Chancen nutzen, von den Erfahrungen anderer profitieren. In der Veranstaltungsreihe Alumni - Face to Face geben Experten ihre Kenntnisse an Studierenden weiter. Bei diesen Gesprächen in kleinen Gruppen können nicht nur konkrete Fragen gestellt, sondern auch individuelle Themen angesprochen werden.

diese Experten waren schon Face to Face ...

Darüber hinaus bietet das Alumni-Programm in enger Zusammenarbeit mit dem Career Service und dem Gender- und Technikzentrum (GuTZ) weitere Expertengespräche an.

Termine

Keine Einträge gefunden

Die nächsten Termine gibt es im Wintersemester 2018/2019.

Die Veranstaltungen richten sich an Studierende aller Studiengänge und Fachsemester sowie interessierte Alumni. Wir freuen uns auf Ihr Erscheinen.


Alumni als Gesprächspartner

Zu diesen Veranstaltungen laden wir berufserfahrene Alumni, Lehrende der Hochschule und externe Gesprächspartner ein. Sie geben Einblicke in die Berufswelt und diskutieren mit Studierenden über Ziele, Qualifikationen und Wege für einen gelungenen Berufseinstieg.

"Finde Deine Stärken": Face to Face mit Michael Kundt, Geschäftsführender Gesellschafter reventix GmbH
„Gehe über Deine Grenzen hinaus“: Face to Face mit Torsten Lang - im Gespräch mit Studierenden, Alumni und Mitarbeitenden der Beuth Hochschule.

„Es ist eine große Herausforderung für mich. Bei Rolls Royce machen wir so etwas auch, und es kommt sehr gut an. Aber es ist etwas ganz anderes hier an der Hochschule. Ich finde es sehr gut und wichtig, dass die Beuth diese Veranstaltungen anbietet. So etwas gibt es an Hochschulen einfach noch zu selten. Gerne komme ich als Gesprächspartner wieder. Ich freue mich darauf“, sagt Torsten Lang (Firma Rolls Royce).