Projektpartnerschaften

Lehrbezogene Kooperationsprojekte

Bei den vielfältige Projekte für Aus- und Weiterbildung, sowie Curriculum- und Studiengangsprojekten steht die Entwicklung von internationalen „integrierten Studiengängen“ im Vordergrund. Das Angebot reicht von den empfohlenen oder verbindlichen Auslandsphasen bis hin zu interna­tionalen Studiengängen mit Doppelabschluss.

Internationale Studiengänge

  • Bachelordoppelabschlussprogramme in den Fachrichtungen Wirtschaft sowie Facility Management mit der CDHAW Tongji/ VR China
  • Master-Doppelabschlussprogramm Architektur mit der Staatlichen Universität Rostow am Don/ Russische Föderation
  • Master-Aufbaustudiengang „Clinical Optometry“ für Optometrie-Absolventen an der Salus University/ USA
  • Weltweit angebotene (weiterbildende) Masterstudiengänge des Fernstudien­instituts: MBA Renewables und M.Sc. Energy and Resource Efficiency

Im Rahmen der internationalen Hochschulzusammenarbeit für Studium und Lehre werden auch multinationale Intensivlehrprogramme und Workshops durchgeführt - in der Regel ermöglicht durch internationale Netzwerkverbunde ermöglicht werden.

  • Intensivlehrprogramm „Green Chemistry“ des europäischen Chemie-Partnerschafts­netzwerks mit Hochschulen aus Dublin, Gdansk, Valetta, Lissabon und Llubliana
  • Internationaler Workshop-Verbund der Architekten „Exploring the Public City“ mit Hochschulen aus Alicante, Kopenhagen, Milano und Amsterdam

Forschungsbezogene Kooperationsprojekte

Interna­tionale Forschungskooperationen haben eine wichtige strategische Bedeutung für die Internationalisierungsziele sowie die internationale Wettbewerbsfähigkeit und Attraktivität der Beuth Hochschule.

Insbesondere die Beteiligung an den zentralen internationalen Förderprogrammen des Bundes (BMBF, BMWI) und der EU Kommission (Horizon 2020) wird institutionell mit hoher Priorität unterstützt.

Entsprechend dem praxisbezogenen Profil angewandter Forschung haben neben den Hochschul- auch die Unternehmenskooperationen einen großen Stellenwert.

EU- und internationale Forschungsförderung

Auswahl internationaler Forschungskooperationen

  • GIS Forschungsnetzwerk Osteuropa/Zentralasien (GIS, Bauingenieurwesen und Architektur) mit Partnern in Armenien, Kasachstan und mehreren Regionen der Russischen Föderation
  • Strategische ERASMUS Partnerschaft „Open Badge Network“ in Informatik
  • ERA-NET „Eurotrans Bio“ (Kooperationsnetzwerk des Europäischen Forschungsraumes ERA): Transnationales Biotechnologie-Programm, an welchem die Beuth HS über die Fördermaßnahme „BioChancePLUS“ des BMBF beteiligt ist
  • „CCP Core-to-Core Program“, ein internationales Kooperationsnetzwerk unter der Leitung der Japan Society forthe Promotion of Science (JSPS) im Bereich der Biotechnologie, mit diversen Partnern aus Asien und Europa
  • Verbundforschungsprojekt „LaWin“: Ein über Horizon2020 gefördertes Projekt im Bereich Gebäudetechnik / energieeffiziente Gebäude, an dem die Beuth HS (Fachbereich IV) im Rahmen eines internationalen Konsortiums beteiligt ist

Darüber hinaus existieren diverse weitere internationale Forschungskooperationen, deren Zahl stetig ansteigt.