AdvancedBioPro

Applikationslabor für biotechnologische Prozessentwicklung

Das interdisziplinäre Forschungsprojekt „AdvancedBioPro“zielt darauf ab, ein Applikationslabor zur Entwicklung biotechnologischer Produktionsprozesse zu etablieren. Das Projekt dient der Optimierung industrieller Produktionsprozesse und deren Wirtschaftlichkeit.

Abbildung: Geplantes Vorgehen in dem EFRE-Projekt „AdvancedBioPro“

Mittelgeber

Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft

Förderprogramme

EFRE - Aktion 1.9 - Infrastruktur für Wissenschaft und Forschung

Projektlaufzeit

01.07.2016 bis 30.06.2019

Projektleitung

Prof. Dr. Johannes Bader

Beteiligte Professoren/-innen

Prof. Dr. Elisabeth Grohmann
Prof. Dr. Steffen Prowe
Prof. Dr. Carsten Lübke
Prof. Dr. Wolfgang Jabs
Prof. Dr. Stephan Hinderlich
Prof. Dr. Sabine Hagemann
Prof. Dr. Peter Götz

Projektmitarbeiter/-innen

Beate Heilmann

Projektbeschreibung

Das interdisziplinäre Forschungsprojekt „AdvancedBioPro“ zielt darauf ab, ein Applikationslabor zur Entwicklung biotechnologischer Produktionsprozesse zu etablieren. Die enge Kooperation verschiedener Arbeitsgruppen des Studiengangs Biotechnologie der Beuth Hochschule für Technik ermöglicht die Bearbeitung komplexer Fragestellungen und die Durchführung der gesamten Prozesskette innerhalb eines Instituts. Das Projekt dient der Optimierung industrieller Produktionsprozesse und deren Wirtschaftlichkeit. Es wird in enger Zusammenarbeit mit Partnern aus der Industrie durchgeführt. Die innerhalb des Projekts erzielten Resultate lassen sich direkt in den Produktionsmaßstab industrieller Kooperationspartner überführen.

Im Rahmen des Forschungsprojekts werden die bereits im Studiengang vorhandenen Geräte durch die Anschaffung neuer Geräte optimal ergänzt (teilweise dargestellt in den Abbildungen). Mit dieser apparativen Lückenschließung können in der anwendungsorientierten, industriellen Forschung und Entwicklung umfangreiche Arbeitspakete zentral in einem Workflow abgearbeitet werden.

Abbildungen: Darstellung der im EFRE-Projekt „AdvancedBioPro“ angeschafften gerätetechnischen Neuausstattung – noch in Ausschreibung befindliche Geräte werden ergänzt

Thematisch wird die Installation des Applikationslabors in die aktuelle Forschung zur mikrobiellen Produktion von antimikrobiell wirksamen Substanzen eingebunden. Mit ihnen kann der voranschreitenden Ausbreitung von antibiotikaresistenten Mikroorganismen begegnet werden. Somit steht die Arbeit im Einklang mit den von der WHO geforderten Anstrengungen in diesem Forschungsbereich.

Zu Beginn der Arbeiten wird ein Screening von antagonistisch wirkenden Mikroorganismen aus Stammsammlungen oder Naturisolaten im Hochdurchsatzverfahren etabliert. Die Untersuchung einer Vielzahl an möglichen Kombinationen aus Reinkulturen oder definierten Mischkulturen wird durch robotergestützte Arbeit beschleunigt. Anschließend gilt es, die antimikrobiell wirksamen Substanzen und deren Produzenten zu identifizieren. Danach werden die Produzenten in Bioreaktoren kultiviert und die jeweils gebildeten Substanzen gereinigt und aufgearbeitet. Die aufgereinigten Substanzen werden dann in zellbasierten Systemen auf ihre toxische Wirkung hin überprüft werden. Die erzielten Ergebnisse können anschließend für die Entwicklung von Medikamenten aber auch für den mikrobiellen Pflanzenschutz oder in der Viehzucht eingesetzt werden.

Schlagwort(e):           

  • Applikationslabor
  • Prozessoptimierung

EFRE-Projekt-Nr.:

2016011236