Biotechnologie

Bachelorstudiengang am Fachbereich V

NC: ja
Studienbeginn: Wintersemester, Sommersemester
Akkreditiert: ja
Abschluss: Bachelor of Science
Fachsemester: 6
Vorpraktikum: nicht erforderlich
Homepage: https://studiengang.beuth-hochschule.de/bt

Voraussetzungen

Zulassungsbedingungen

  • Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife, Fachhochschulreife oder eine andere gesetzlich festgelegte Studienberechtigung (z.B. § 11 BerlHG)

Bewerbung

Bewerbungszeitraum:

  • Zum Wintersemester: 15. April bis 15. Juli
  • Zum Sommersemester: 15. Oktober bis 15. Januar

Bewerbung

Das Studium

Studieninhalte

Das Studium bereitet auf eine Vielzahl von Berufsfeldern in der Biotechnologie und angewandten Biowissenschaften vor und führt zu einem berufsbefähigenden und praxisorientierten Abschluss. Es ist auf das Erlernen wissenschaftlicher Grundlagen und Methoden ausgerichtet und qualifiziert für eigenverantwortliche Tätigkeiten in der anwendungsorientierten Forschung, Entwicklung, Produktion oder Verwaltung.

Vermittelt werden im ersten und in Teilen des zweiten Semesters die notwendigen mathematisch-naturwissenschaftlichen Grundlagen. Zusätzlich können durch Wahlpflichtmodule aus dem Studium Generale fachübergreifende Schlüsselqualifikationen erworben werden.

Einen breiten Raum nehmen ab dem zweiten Semester die fachspezifischen Grundlagen in den Biowissenschaften (Biochemie, Molekular- und Zellbiologie sowie Mikrobiologie) und in der Bioprozesstechnik ein, die im vierten und fünften Semester vertieft werden.

Die Studierenden werden im sechsten Fachsemester in einem Praxisprojekt und der Bachelorarbeit zu anwendungsorientiertem und wissenschaftlichem Arbeiten angeleitet und lernen, die erzielten Ergebnisse in geeigneter Form zu präsentieren. Das Praxisprojekt und die Abschlussarbeit im sechsten Semester können auf Wunsch im Ausland durchgeführt werden.

Praxisbezug

Das Bachelorstudium vermittelt eine intensive praktische Ausbildung in den biotechnologischen Kernfächern; der Anteil an Praktika umfasst etwa die Hälfte der Lehrveranstaltungsstunden.

Das Praxisprojekt und die Abschlussarbeit können kombiniert werden; damit ist auch die Bearbeitung anspruchsvoller experimenteller Fragestellungen möglich.

Berlin bietet mit seinen exzellenten Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet der Molekularen Medizin und den zahlreichen Biotech-Firmen ein hervorragendes Umfeld für interessante Forschungsprojekte.

Studiendauer und -abschluss

Die Regelstudienzeit beträgt sechs Semester und führt zum Hochschulabschluss Bachelor of Science (B.Sc.) und ist Voraussetzung für das konsekutive Masterstudium.

Berufliche Perspektiven

Die Biotechnologie ist eine der Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts. In Deutschland gibt es rund 600 Firmen, die sich mit Forschung, Entwicklung und Produktion auf dem Gebiet der modernen Biotechnologie befassen.

Das wichtigste Anwendungsfeld für die Biotechnologie ist die Medizin (rote Biotechnologie). Immer mehr Arzneimittel wie therapeutische Proteine und Antikörper werden inzwischen mit Hilfe von biotechnologischen Verfahren hergestellt. Biotechnologische Verfahren spielen zunehmend bei der Entwicklung neuer Medikamente (u.a. zur Krebsbehandlung) und Therapieformen (zum Beispiel Tissue Engineering) und in der Diagnostik (Immunoassays, DNA-Chips, Biosensoren, PCR-basierte Verfahren) eine wichtige Rolle.

In der modernen Pflanzenzüchtung (grüne Biotechnologie) werden mit biotechnologischen Methoden gezielt Resistenzen gegen Herbizide, Insekten, Pilze und Viren eingeführt oder die Zusammensetzung an Inhaltsstoffen verändert, wie der mit Provitamin A-angereicherte Reis „Golden Rice“. Transgene Tiere und Pflanzen können als Bioreaktoren eingesetzt werden (Pharming).

In der Umwelttechnik (graue Biotechnologie) helfen biotechnologische Verfahren bei der Bodensanierung, der Abwasserbehandlung, der Abluft- bzw. Abgasreinigung und der Abfall- bzw. Reststoffverwertung.

Die weiße Biotechnologie nimmt für die chemische Industrie und viele andere Verfahren eine immer größere Bedeutung ein, da eine große Vielfalt von Substanzen wie Vitamine, Aminosäuren, Antibiotika und Alkohol durch den Einsatz von Enzymen oder Mikroorganismen ressourcen- und umweltschonender hergestellt werden können.

Traditionell spielen biotechnologische Verfahren und Produkte eine große Rolle in der Lebensmittelindustrie (Käse) und der Getränkeindustrie (Bier).

Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiengangs werden als wissenschaftliche oder technische Angestellte in Forschungseinrichtungen oder in der Industrie im Bereich Forschung und Entwicklung oder der Produktion tätig sein.

Studienplan

1. Semester
Modul Modulname SU SWS Ü SWS Cr P/WP FB
B01 Studium Generale I 2,5 WP I
B02 Studium Generale II 2,5 WP I
B03 Mathematik 6 5 P II
B04 Organische Chemie 5 5 P II
B05 Physik/Allgemeine Chemie 5 P II
B05.1 Physik 2 P II
B05.1 Allgemeine Chemie 2 P II
B06 Physikalische Chemie 5 5 P II
B07 Zell- und Molekularbiologie I 5 P V
B07.1 Zell- und Molekularbiologie I 4 P V
B07.2 Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten 1 P V
2. Semester
Modul Modulname SU SWS Ü SWS Cr P/WP FB
B08 Studium Generale III 2,5 WP I
B09 Studium Generale IV 2,5 WP I
B10 Bioanalytik 4 5 P V
B11 Biochemie 5 5 P V
B12 Biochemisches Praktikum I 6 5 P V
B13 Mikrobiologie 4 5 P V
B14 Mikrobiologisches Praktikum I 5 P V
B14.1 Mikrobiologisches Praktikum I 4 P V
B14.2 Auswertung von Experimenten 1 1 P V
3. Semester
Modul Modulname SU SWS Ü SWS Cr P/WP FB
B15 Biochemisches Praktikum II 4 5 P V
B16 Bioprozesstechnik I 4 5 P V
B17 Industrielle Mikrobiologie 4 5 P V
B18 Mikrobiologisches Praktikum II 4 5 P V
B19 Verfahrenstechnik 4 5 P II
B20 Zell- und Molekularbiologie II 4 5 P V
4. Semester
Modul Modulname SU SWS Ü SWS Cr P/WP FB
B21 Bioprozesstechnik II 5 5 P V
B22 Biotechnologische Verfahren in der Umwelt 2 4 5 P V
B23 Genetik der Mikroorganismen 4 5 P V
B24 Gentechnik 4 5 P V
B25 Proteinchemie 4 5 P V
B26 Wahlpflichtmodul I 4 5 WP V
5. Semester
Modul Modulname SU SWS Ü SWS Cr P/WP FB
B27 Praktikum zur Aufarbeitungstechnik 4 5 P V
B28 Fermentations- und Aufarbeitungstechnik 4 5 P V
B29 Praktikum zur Fermentationstechnik 4 5 P V
B30 Immunchemie 4 5 P V
B31 Zellkulturtechnik 4 5 P V
B32 Wahlpflichtmodul II 4 5 WP V
6. Semester
Modul Modulname SU SWS Ü SWS Cr P/WP FB
B33 Praxisprojekt 1 15 P V
B34 Abschlussprüfung 15 P V
B34.1 Bachelorarbeit 12 P V
B34.2 Mündliche Prüfung 3 P V
Wahlpflichtmodule
Modul Modulname SU SWS Ü SWS Cr P/WP FB
4. oder 5. Semester
WP01 Bioinformatik 2 2 5 WP V
WP02 Biotechnologische Berechnungen, Versuchsplanung 4 5 WP V
WP03 Biotechnologische Verfahren in der Produktion 4 5 WP V
WP04 Immobilisierte Biokatalysatoren 4 5 WP V
WP05 Rechtliche Grundlagen/Biobusiness 4 5 WP V
WP06 Struktur und Funktion pflanzlicher Organellen 4 5 WP V

Quelle: Amtliche Mitteilung, 32. Jahrgang, Nr. 59 vom 11.04.2011

SWS: Semesterwochenstunden, SU: Seminaristischer Unterricht, Ü: Übung, P: Pflichtmodul, WP: Wahlpflichtmodul, Cr: Credits, LP: Leistungspunkte, FB: für die Durchführung eines Moduls zuständiger Fachbereich