Vorbeugender Brandschutz - Brandschutzbeauftragte/-r

Das Fernstudium zum/zur Brandschutzbeauftragten stellt eine berufsqualifizierende Weiterbildung dar, für die Personen, die auf Grundlage des Arbeitsschutzgesetzes und der Verkaufsstättenverordnungen für innerbetriebliche Probleme der Gefahrenabwehr und des Brandschutzes verantwortlich sind.

Das Fernstudienmodul behandelt Grundlagen des vorbeugenden Brandschutzes und ist schwerpunktmäßig auf die Qualifizierung zum/zur Brandschutzbeauftragten ausgerichtet. Die Lehrinhalte basieren inhaltlich auf der Richtlinie 12-09/01 der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes e.V. (vfdb), die die Qualifikation, Fort- und Weiterbildung und die Einsatzzeiten des Brandschutzbeauftragten regelt.

Dieses berufsbegleitende Weiterbildungsangebot richtet sich darüber hinaus auch an Architektinnen und Architekten sowie Bauingenieurinnen und Bauingenieure, die z. B. aufgrund der Deregulierung des Bauordnungsrechts eine erweiterte Verantwortung für den vorbeugenden Brandschutz gegenüber dem Bauherrn zu tragen haben.

Auch für Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Betriebsleiter/-innen, Bauleiter/-innen, Betriebsingenieurinnen und Betriebsingenieure, Meister/-innen und Techniker/-innen, zu deren Aufgaben es u. a. gehört, sich mit der Planung, der Kontrolle und der Instandhaltung von Sicherheitsanlagen zu befassen, ist diese Zusatzqualifikation durch den Fernstudiengang zu empfehlen. Sie richtet sich ebenfalls an Planer/-innen in Ingenieurbüros und an Fachbauleiter/-innen, die mit brandschutztechnischen Belangen beschäftigt sind. 

Der Kurs

Studienziel

Erlangung der Fachkompetenz und Qualifizierung zum/zur Brandschutzbeauftragten

Lehrinhalte

  • Rechtliche Grundlagen
  • Brandlehre
  • Baulicher Brandschutz
  • Anlagentechnischer Brandschutz
  • Organisatorischer Brandschutz
  • Brand- und Explosionsgefahr, Brandrisiken
  • Brandschutzmanagement Zusammenarbeit mit Behörden, Feuerwehren und Versicherern
  • Übung mit handbetätigten Feuerlöscheinrichtungen zur Brandbekämpfung

Art und Umfang des Materials

  • 8 Kurseinheiten (ca. 500 Seiten DIN A4)
  • 1 Einsendeaufgabe

Durchführung

Dauer: 1 Semester
Anmeldung: Jederzeit zum nächsten Beginn
Präsenzphase: 2 Tage (inkl. Prüfungen)
Abschluss: Zeugnis und Urkunde der Beuth Hochschule

Der Kurs wird mit unserem Kooperationspartner Beuth Verlag GmbH DIN Akademie durchgeführt.

Weiterbildungspunkte

Das Fernstudium ist geeignet als Fortbildung für Fachkräfte für Arbeitssicherheit im Sinne des § 5 Abs. 3 ASiG. Das Fernstudium wird nach Abschluss durch den Verband Deutscher Sicherheitsingenieure e.V. (VDSI) anerkannt und mit 2 Weiterbildungspunkten bewertet.

Häufig gestellte Fragen

An wen richtet sich das Fernstudienangebot zum/zur Brandschutzbeauftragten?

Das Fernstudium zum/zur Brandschutzbeauftragten stellt eine berufsqualifizierende Weiterbildung dar, für die Personen, die auf Grundlage des Arbeitsschutzgesetzes und der Verkaufsstättenverordnungen für innerbetriebliche Probleme der Gefahrenabwehr und des Brandschutzes verantwortlich sind.

Werden die Mindestanforderungen an die Ausbildung, Qualifikation und die Bestellung als Brandschutzbeauftragter mit dem Fernstudium erfüllt?

Die Lehrinhalte basieren inhaltlich auf der Richtlinie 12-09/01 der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes e.V. (vfdb), die die Qualifikation, Fort- und Weiterbildung und die Einsatzzeiten des Brandschutzbeauftragten regelt. Durch die Richtlinie, die bundesweit gilt, werden Mindestanforderungen an die Ausbildung, Qualifikation und die Bestellung als Brandschutzbeauftragter festgesetzt.

Was für Aufgaben hat der/die Brandschutzbeauftragte/r im Unternehmen?

Brandschutzbeauftragte sind die zentrale Ansprechpersonen für alle Brandschutzfragen im Unternehmen. Sie beraten und unterstützen die Arbeitgeberin oder den Arbeitgeber in allen Fragen des vorbeugenden, abwehrenden und organisatorischen Brandschutzes sowie im betrieblichen Notfallmanagement insbesondere bei den nachfolgenden Aufgaben:

  1. Erstellen/Fortschreiben der Brandschutzordnung
  2. Mitwirken bei Beurteilungen der Brandgefährdung an Arbeitsplätzen
  3. Beraten bei feuergefährlichen Arbeitsverfahren und bei dem Einsatz brennbarer Arbeitsstoffe
  4. Mitwirken bei der Ermittlung von Brand- und Explosionsgefahren
  5. Mitwirken bei der Ausarbeitung von Betriebsanweisungen, soweit sie den Brandschutz betreffen
  6. Mitwirken bei baulichen, technischen und organisatorischen Maßnahmen, soweit sie den Brandschutz betreffen
  7. Mitwirken bei der Umsetzung behördlicher Anordnungen und bei Anforderungen des Feuerversicherers, soweit sie den Brandschutz betreffen
  8. Mitwirken bei der Einhaltung von Brandschutzbestimmungen bei Neu-, Um- und Erweiterungsbauten, Nutzungsänderungen, Anmietungen und Beschaffungen
  9. Beraten bei der Ausstattung der Arbeitsstätten mit Feuerlöscheinrichtungen und Auswahl der Löschmittel
  10. Mitwirken bei der Umsetzung des Brandschutzkonzeptes
  11. Kontrollieren, dass Flucht- und Rettungspläne, Feuerwehrpläne, Alarmpläne usw. aktuell sind, ggf. Aktualisierung veranlassen und dabei mitwirken
  12. Planen, Organisieren und Durchführen von Räumungsübungen
  13. Teilnehmen an behördlichen Brandschauen und Durchführen von internen Brandschutzbegehungen
  14. Melden von Mängeln und Maßnahmen zu deren Beseitigung vorschlagen und die Mängelbeseitigung überwachen
  15. Unterstützen der Führungskräfte bei den regelmäßigen Unterweisungen der Beschäftigten im Brandschutz

Wer kann sich anmelden?

Jeder, der die Zugangsvoraussetzungen erfüllt. Erforderliche Zugangsvoraussetzungen sind eine abgeschlossene Berufsausbildung oder ein Hochschulabschluss.

Längere Berufstätigkeit mit brandschutztechnischen Aufgaben ist vorteilhaft.

Bis wann müssen Sie sich angemeldet haben?

Die Anmeldung zur Teilnahme an einem Zertifikatskurs ist bis zum jeweiligen Anmeldeschluss möglich. Bei freien Plätzen können auch Anträge nach Anmeldeschluss angenommen werden. 

Welche weiteren Anmeldeunterlagen sind einzureichen?

Bitte prüfen Sie vor dem Ausfüllen der Anmeldung, ob Sie die Zugangsvoraussetzungen erfüllen und weisen Sie uns diese nach.

Sollten Sie in der Nähe wohnen, besuchen Sie uns gerne im Fernstudieninstitut! Dann erstellen wir beglaubigte Kopien Ihrer Originale ohne dass Ihnen hierfür Kosten entstehen. Weiterhin haben Sie die Möglichkeit Ihre Unterlagen während der Präsenzphase im Original vorzulegen. Bitte senden Sie uns in diesem Fall vorab einfache Kopien Ihrer Unterlagen zu.

Wann erfolgt die Anmeldebestätigung zum Fernstudium?

Nach Prüfung der Zugangsvoraussetzungen zum Fernstudium erhalten Sie rechtzeitig vor Beginn des Studiums die Vertragszusage und die Vertragsrechnung. Gleichzeitig werden Sie für unsere Lernplattform Moodle freigeschaltet und erhalten Zugriff auf das erste Studienmaterial und weitere Informationen zum Studienablauf.

Wann muss gezahlt werden?

Sie erhalten mit Ihrer Zulassung zum Fernstudium eine Zahlungsaufforderungen / Rechnungen. Die Aufforderung enthält einen Zahlungstermin.

Welche Leistungen sind in den Teilnahmegebühren enthalten?

Die Teilnahmegebühren beinhalten gedruckte und/oder Online-Fernstudienmaterialien und einen kostenlosten Zugriff auf die Lernplattform Moodle der Beuth Hochschule sowie die Teilnahme an Prüfungen.

Nicht enthalten sind Übernachtungs- und Fahrtkosten. Hinweis: Alle Kosten, die im Zusammenhang mit dem Studium anfallen, können steuerlich geltend gemacht werden.

Wie können können Sie zurücktreten?

Sie sind an Ihren Antrag nicht gebunden, wenn Sie ihn innerhalb von zwei Wochen nach Erhalt der Zulassung und des ersten Studienmaterials schriftlich widerrufen. Ein bereits gezahltes Nutzungsentgelt bekommen Sie nach fristgerechtem Widerruf zurück.

Zulassung

Zugangsvoraussetzungen

  • Abgeschlossene Berufsausbildung oder Hochschulabschluss
  • Längere Berufstätigkeit mit brandschutztechnischen Aufgaben ist erwünscht.

Zielgruppe(n)

  • Mitarbeiter von Unternehmen, Behörden oder Organisationen, die die Funktion des Brandschutzbeauftragten ausüben möchten
  • Brandschutzverantwortliche
  • Architektinnen und Architekten
  • Ingenieurinnen und Ingenieure
  • Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Betriebsleiter/-innen, Bauleiter/-innen, Betriebsingenieurinnen und -ingenieure, Meister/-innen und Techniker/-innen, zu deren Aufgaben es u. a. gehört, sich mit der Planung, der Kontrolle und der Instandhaltung von Sicherheitsanlagen zu befassen.

Nutzungsgebühr

Für die Teilnahme am Fernstudium wird eine Nutzungsgebühr von
925,- Euro erhoben. Die Nutzungsgebühr ist nach §4 Nr. 21 a) bb) UStG steuerfrei.

Unterlagen für die Anmeldung

  • Kopien zum Nachweis der Zulassungsvoraussetzungen (Berufs- bzw. Hochschulabschluss)
  • Kopie der Geburts- bzw. Heiratsurkunde

Die Anmeldung erfolgt über unseren Kooperationspartner Beuth Verlag GmbH DIN-Akademie: http://www.beuth.de/de/seminar/weiterbildung-zum-zur-brandschutzbeauftragte-n-vorbeugender-brandschutz-fernstudienmodul/236349851

 

Entscheidungshilfe für die Anmeldung zum Fernstudium

Bevor Sie sich für das Fernstudium zur/zum Brandschutzbeauftragten entscheiden, prüfen Sie anhand der Checkliste, ob

  • das Fernstudium für Ihr Bildungsziel die geeignete Form der Weiterbildung ist,

  • Sie die erforderlichen Zugangsvoraussetzungen (abgeschlossene Berufsausbildung oder Hochschulabschluss) erfüllen,

  • Ihnen Ihre berufliche und familiäre Situation eine zusätzliche Arbeits- und Zeitbelastung erlaubt,

  • Sie für die vorgesehene Präsenzphase die Freistellung von der Arbeit erhalten können (Hinweis: ggf. Bildungsurlaub beantragen),

  • Sie die finanziellen Aufwendungen, die Ihnen durch das Fernstudium entstehen, tragen können,

  • Sie alle Möglichkeiten der finanziellen Förderung berücksichtigt haben, die Sie nutzen können.

 

 

Beratung und Anmeldung

Olga Gutjahr
+49 (0)30 4504-2787
fsi[at]beuth-hochschule.de


Studienkoordination und -entwicklung

Birgit Max M.M.