Druck- und Medientechnik

Masterstudiengang am Fachbereich VI

NC: ja
Studienbeginn: Wintersemester
Akkreditiert: ja
Abschluss: Master of Engineering
Fachsemester: 4
Vorpraktikum: nicht erforderlich
Homepage: http://www.dmt-berlin.de

Voraussetzungen

Zulassungsbedingungen

  • Voraussetzung ist ein Bachelorabschluss im Studiengang Druck- und Medientechnik an der Beuth Hochschule für Technik Berlin oder ein gleichwertiger Abschluss.
  • Für die Zulassung können Auflagen erteilt werden, wenn Inhalte und/oder Umfang der Studienleistungen von dem genannten Abschluss der Beuth Hochschule abweichen.
  • Eine vorhergehende Berufspraxis wird gerne gesehen. Sie erleichtert häufig die Verbindung zur praktischen Anwendung aufgrund persönlicher Erfahrungen.

Bewerbung

Bewerbungszeitraum zum Wintersemester: 15. April bis 15. Juli

Bewerbung

Das Studium

Studieninhalte

Das Fachwissen im Bereich Druck- und Medientechnik aus dem Bachelorstudium wird in den ersten drei Semestern weiter ausgebaut und zum Teil auf neue Anwendungsfelder übertragen. So spielen Redaktionssysteme und Content Management Systeme eine große Rolle, außerdem Marketing und Customer Relationship Management. Im Fokus stehen damit Anwendungen, die für Werbeagenturen und Verlage relevant sind.

In Tutoring-Projekten werden Inhalte im Team erarbeitet und in Workshops für Bachelorstudierende strukturiert weitergegeben. Damit werden sowohl Fachkompetenzen als auch fachübergreifende Qualifikationen gefördert. Die Projekte dienen sowohl als Muster der späteren betrieblichen Weiterbildung als auch der persönlichen Weiterentwicklung der zukünftigen Manager in Personalführung und Projektarbeit.

Im Bereich Unternehmensführung erlernen die Studierenden die Faktoren einer erfolgreichen zukunftsorientierten und nachhaltigen Unternehmensentwicklung. Ein besonderer Schwerpunkt wird durch in jedem Semester abzulegende Forschungs-Module gebildet, die zu unterschiedlichen Themen die Methodik und Umsetzung heuristischer wissenschaftlicher Verfahren üben. Ein größeres Forschungsprojekt zu aktuellen Inhalten im Bereich Druck oder Medien bildet den Abschluss dieser Module.

Die Module insbesondere des dritten Semesters können durch ein Studium im Ausland ersetzt werden. Eine weitreichende Regelung unterstützt die vollständige Berücksichtigung vielseitiger Lehrinhalte.

Praxisbezug

Das Lehrangebot ist auf besonders große Praxisnähe ausgerichtet. Betriebliche Projekte, Exkursionen und der Einsatz betrieblicher Expertinnen und Experten als Dozentinnen und Dozenten sichern eine enge Verbindung zur Anwendung und aktuellen Problemen in der Praxis.

Lehrveranstaltungen zu aktuellen Forschungs- und Entwicklungsthemen auf den Gebieten Print und Medien gewährleisten eine enge Verzahnung von Theorie und Praxis.

In der fünfmonatigen Masterarbeit wird meist der aktuelle Stand der Wissenschaft und Forschung zum jeweiligen Thema mit einer praxisgerechten Anwendung verknüpft.

Studiendauer und -abschluss

Die Regelstudienzeit beträgt vier Semester, darin ist die Masterarbeit enthalten.

Das Studium führt zum Abschluss Master of Engineering (M.Eng.).

Forschung

Forschung ist ein integrierter Bestandteil des Masterstudiums Druck- und Medientechnik.

In einem ersten Modul werden die Einzelheiten einer Tätigkeit im Forschungsumfeld von Grund auf und sukzessive in kleinen Schritten vorgestellt. Dabei wieder immer wieder der Bezug zur Praxis hergestellt. 

Die Studierenden lernen die Grundlagen der Modellierung und üben anschließend unter Anleitung des Dozenten/der Dozentin in Gruppenarbeit eigene Modellbeispiele zu entwickeln.

In einem weiteren, ergänzenden Modul können die Studierenden wahlweise ihre Kenntnisse im Bereich Druck bzw. Medien vertiefen.

Die Masterarbeit erfolgt meist in Zusammenarbeit mit Unternehmen oder in den hochschuleigenen Laboren. Die Mitwirkung an Drittmittelprojekten des Studiengangs, wie z.B. www.mediencommunity.de, ermöglicht zusätzliche Einblicke in aktuelle Forschungsarbeiten der Branche.

Die fünfmonatigen Abschlussarbeiten ordnen sich in der Regel einem Forschungsthema unter.

Ein besonderer Schwerpunkt sind die sogenannten Neuen Medien, die in Technik, Gestaltung und betriebswirtschaftlichen Aspekten untersucht werden. Marketing und Online-Medien müssen unter Betrachtung der spezifischen Erfolgsfaktoren analysiert und entwickelt werden.

Weitere besondere Schwerpunkte im Hinblick auf die Abschlussarbeiten sind:

  • Entwicklungen moderner Printtechnologien
  • Digitalprint
  • 3D-Printtechnologien
  • Printed-Elektronik
  • Qualitätssicherung
  • Nachhaltigkeit

Berufliche Perspektiven

Die Medienindustrie wächst zusammen, vormals getrennte Produktfelder ergänzen sich in einem gemeinsamen Portfolio. Diesen Trend unterstützt die Beuth Hochschule schon seit Jahren mit ihrem Studienangebot zur Druck- und Medientechnik.

Der Masterstudiengang bedient die wachsende Nachfrage nach einer Kombination von Führungsqualifikationen und umfassenden Fachkenntnissen. Ziel ist es, neben der Aktualisierung und dem Ausbau des Fachwissens vor allem die Führungskenntnisse und -fähigkeiten zu stärken. Daher stehen im Masterstudiengang auf die Druck- und Medientechnik bezogene betriebswirtschaftlichen Kenntnisse im Vordergrund.

Eine besondere Rolle spielen die sogenannten „Soft-Skills“ wie Selbstständigkeit und Teamfähigkeit, die durch die aktivierenden Lehrmethoden besonders gefördert werden.

Außerdem werden vertiefende Kenntnisse auf den Gebieten Print- und Non-Print-Medien vermittelt.

Potenzielle Berufsfelder

Potenzielle Berufsfelder sind vor allem Führungstätigkeiten in der Druckindustrie oder in Medienbetrieben wie Werbeagenturen und Verlagen, Internet-Dienstleistern oder Medien-Produktionen.

In der vor allem in kleinen und mittelständischen Betrieben organisierten Druckindustrie gehört ein/-e Masterabsolvent/-in zum potentiellen Führungskreis des Unternehmens.

In größeren Betrieben können sich Masterabsolventinnen und -absolventen aufgrund des breit angelegten Studiums schnell auf einen besonderen Anwendungsbezug spezialisieren.

Mit dem Masterabschluss eröffnet sich die Möglichkeit zur Promotion und zum Einstieg in den höheren Dienst.

Studienplan

1. Semester
Modul Modulname SU SWS Ü SWS Cr P/WP FB
M01 Technologie und Innovation Druck 4 5 P VI
M02 Management von Medienprojekten
(integriertes Modul)
2 2 5 P I
M03 Lehr- und Lernkonzepte 2 5 P I
M04 Studium Generale (I und II) 2 2 5 P I
M05 Quantitative Forschungsmethoden 2 2 5 P II
M06 Publishing Systeme
(integriertes Modul)
2 2 5 P VI
2. Semester
Modul Modulname SU SWS Ü SWS Cr P/WP FB
M07 Unternehmensführung 2 2 5 P I
M08 Interkulturelle Kompetenz/Tutoring Projekt I 2 5 P I
M09 Datenbankgestütztes Publizieren 2 2 5 P VI
M10 Forschung und Entwicklung 4 5 P VI
M11 Kommunikationskonzepte
(integriertes Modul)
2 2 10 P VI
3. Semester
Modul Modulname SU SWS Ü SWS Cr P/WP FB
M12 E-Business und Online Marketing 2 2 5 P I
M13 Personalmanagement/Tutoring II 2 2 5 P I
M14 Innovation und Investition 2 2 5 P I
M15 Information/Interface Design 2 5 P VI
M16 Wahlpflichtmodul 6 10 WP VI
Wahlpflichtmodule
WP01 Forschung und Entwicklung Druck 6 5 WP VI
WP02 Forschung und Entwicklung Medien 6 5 WP VI
4. Semester
Modul Modulname SU SWS Ü SWS Cr P/WP FB
M17 Abschlussprüfung 30 P VI
M17.1 Masterarbeit 25 P VI
M17.2 Mündliche Abschlussprüfung 5 P VI

Quelle: Amtliche Mitteilung, 36. Jahrgang, Nr. 05/2015 vom 24.06.2014

SWS: Semesterwochenstunden, SU: Seminaristischer Unterricht, Ü: Übung, P: Pflichtmodul, WP: Wahlpflichtmodul, Cr: Credits, LP: Leistungspunkte, AW: allgemeinwissenschaftlich, FB: für die Durchführung eines Moduls zuständiger Fachbereich

04.10.2016
Erstsemester-Veranstaltungen
Einführungsveranstaltungen | Orientierungstage für Studienanfänger/-innen der Beuth Hochschule im...

10.10.2016
Bibliotheksführungen für Erstsemester
Für Erstsemester bietet die Campusbibliothek spezielle Führungen an - jeweils am...

14.10.2016 · 14:00 Uhr
Hoffest
Zum Start des Wintersemesters veranstaltet der AStA am 14. Oktober 2016 ein großes Hoffest am...

Erstsemester-Veranstaltungen

Beuth - so bunt wie Berlin

Nicola G. | Wirtschaftsingenieurwesen (Bachelor)