Konstruktiver Hoch- und Ingenieurbau

Masterstudiengang am Fachbereich III

NC: nein
Studienbeginn: Wintersemester
Akkreditiert: ja
Abschluss: Master of Engineering
Fachsemester: 3
Vorpraktikum: nicht erforderlich

Voraussetzungen

Zulassungsbedingungen

  • Voraussetzung für die Zulassung ist ein abgeschlossenes Studium des Bauingenieurwesens oder eines äquivalenten Studiengangs.
  • Über die Vergleichbarkeit äquivalenter Studiengänge entscheidet der Dekan/die Dekanin.

Bewerbung

Bewerbungszeitraum:

  • Zum Wintersemester: 15. April bis 15. Juli

Bewerbungen nach diesen Terminen können nach Maßgabe freier Studienplätze berücksichtigt werden.

Bewerber/-innen, die ihr Bachelorstudium erst nach dem Bewerbungszeitraum abschließen, wird eine frühzeitige Kontaktaufnahme mit der Zentralen Studienberatung empfohlen.

Bewerbung

Das Studium

Studieninhalte

Die Studieninhalte im Masterstudiengang orientieren sich an dem Ziel, interdisziplinäres Denken und selbstständiges Handeln zu entwickeln. Neben vertieftem Fachwissen werden fachübergreifende methodische Fähigkeiten sowie teamorientiertes Arbeiten vermittelt.

Der Studienplan enthält neben den konstruktiv geprägten Inhalten FEM/Dynamik, Stahlbetonbau, Stahlbau, Ingenieurholzbau und Geotechnik auch Bauphysik, Bauen im Bestand und Unternehmensführung.

Ein umfangreiches Angebot an Wahlpflichtmodulen wie Betontechnologie, Brückenbau, Stahlverbundbau, Konstruktiver Entwurf, Energieeffiziente Bauwerke, Moderne Hochleistungsmaterialien und Projektmanagement bietet Möglichkeiten für eine individuelle Schwerpunktbildung.

Die wissenschaftlichen Studieninhalte werden im seminaristischen Unterricht, in Übungen und in den Laboren für Baustoffe und Bauchemie, Geotechnik und EDV anwendungsorientiert vermittelt.

Die Projektarbeit im Team und die Präsentation der Studienleistungen sind weitere Schwerpunkte des Masterstudiengangs.

Zum Abschluss des Studiums wird mit der Masterarbeit eine wissenschaftliche, praxisorientierte Aufgabe vertieft bearbeitet.

Praxisbezug

Der Masterstudiengang ist praxisnah aufgebaut. Die Studieninhalte werden stets aktualisiert und so den Erfordernissen der Praxis angeglichen. Gleichzeitig werden die Studierenden zu wissenschaftlichem Arbeiten angeleitet und sind in der Lage mit theoretisch fundierten Kenntnissen praxisorientiert und selbstständig zu arbeiten.

Die Lehrenden sind erfahrene Ingenieurinnen und Ingenieure. Sie vermitteln das in der Praxis notwendige Wissen auf wissenschaftlicher Grundlage mit modernen didaktischen Methoden. Abschlussarbeiten in Kooperation mit Unternehmen sind erwünscht.

Weltweite Auslandskontakte des Fachbereichs ermöglichen, Studieninhalte ausländischer Hochschulen zu nutzen oder Praktika im Ausland durchzuführen.

Wissenschaftliche Schwerpunkte

Die Vermittlung wissenschaftlicher Arbeitsmethoden ist neben dem starken Praxisbezug ein Schwerpunkt des Masterstudiengangs. Im Rahmen von Studien- und Projektarbeiten werden die strukturierte Bearbeitung komplexer statischer, konstruktiver und bauphysikalischer Projekte erlernt und systematische Planungs- und Management- prozesse vermittelt.

Verschiedene Kooperationen mit wissenschaftlichen Einrichtungen sowie die Einbindung der Lehrenden in Fachausschüsse stellen den aktuellen Forschungsbezug her und bilden die Grundlage für interdisziplinäre Forschungsaktivitäten.

Hieraus ergeben sich auch vielfältige Möglichkeiten für Abschlussarbeiten mit wissenschaftlichem Bezug.

Besondere wissenschaftliche Schwerpunkte sind:

  • Experimentelle und theoretische Untersuchungen von kombinierten Pfahl-Platten-Gründungen
  • Dauerhaftigkeit von Betonen
  • Widerstand gegenüber Frost sowie Frost- und Frost-Tausalzwiderstand unter Berücksichtigung der inneren und äußeren Gefügeschädigungen
  • Bauwerksdiagnostik und Einsatz zerstörungsfreier Prüfverfahren
  • Innovative Betontechnologie
  • Simulationsberechnung von Normbrandversuchen an Stahlbetonbalken
  • Vertiefende Analysen im Grenzzustand der Gebrauchstauglichkeit im Stahlbetonbau

Studiendauer und -abschluss

Die Regelstudienzeit beträgt drei Semester einschließlich der Abschlussarbeit. Sie schließen Ihr Studium als Bauingenieurin/Bauingenieur mit dem Grad Master of Engineering (M.Eng.) ab.

Der Studiengang ist akkreditiert und wird in der Liste „Qualifizierte Studiengänge – Bauingenieurwesen“ des Hauptverbandes der Bauindustrie geführt.

Der Abschluss ermöglicht Ihnen den Zugang zum höheren Dienst und qualifiziert zur Promotion.

Bei entsprechender Vorqualifikation kann sich die Studiendauer durch die Anerkennung von Einzelleistungen verkürzen. Ein berufsbegleitendes Studium wird unterstützt. 

Berufliche Perspektiven

Der konstruktive Hoch- und Ingenieurbau steht für nahezu alle Tätigkeitsbereiche im Bauingenieurwesen, die zur Erstellung, Veränderung oder Erhaltung eines Tragwerks ausgeführt werden müssen.

Absolventinnen und Absolventen des konstruktiven Hoch- und Ingenieurbaus sind im Hochbau als Partner und Berater der Architekten/Bauherren tätig. Sie geben der Entwurfsidee Gestalt in Form einer materialgerechten Konstruktion.

Neuere Fertigungstechniken und moderne Materialien wie Hochleistungsbeton, Glas und Faserverbundwerkstoffe erlauben den Entwurf komplexer Formen und Konstruktionen. Ingenieurbauwerke wie Brücken, Tunnel und Wasserbauten sind unverzichtbare Elemente einer funktionierenden Infrastruktur. Sie werden im Bauingenieurbereich in enger Zusammenarbeit mit anderen Fachgebieten wie zum Beispiel Verkehrs- und Wasserwesen entworfen, berechnet und konstruiert.

Die planerische, bautechnische und wirtschaftliche Realisierung anspruchsvoller Projekte erfordert das vertiefte Wissen eines Masterstudiengangs. Die Erhaltung des Bestands ist eine Zukunftsaufgabe und deshalb Gegenstand des Masterstudiengangs. Bauen im Bestand heißt moderne Nutzungskonzepte in alten – teils historischen – Tragwerken und Gebäuden zu ermöglichen.

Der akkreditierte Masterstudiengang bietet Ihnen die Voraussetzungen für eine Karriere im Planungs- und Consultingbereich, in der Bauwirtschaft, bei Verkehrs- und Versorgungsunternehmen und im öffentlichen Dienst.

Mit dem international anerkannten Master of Engineering können Sie weltweit tätig werden.

Studienplan

1. Semester
Modul Modulname SU SWS Ü SWS Cr P/WP FB
M01 Statik / Dynamik 2 2 5 P III
M02 Stahlbau 2 2 5 P III
M03 Bauphysik 2 2 5 P III
M04 Spannbetonbau 2 2 5 P III
M05 Bauwerksdiagnostik/Bauen im Bestand 3 1 5 P III
M06 Wahlpflichtmodul I 4 5 WP III
2. Semester
Modul Modulname SU SWS Ü SWS Cr P/WP FB
M07 Stahlbetonbau - Projekt 4 5 P III
M08 Geotechnik 4 5 P III
M09 Ingenieurholzbau 2 2 5 P III
M10 Unternehmensführung/Personalmanagement 4 5 P I
M11 Wahlpflichtmodul II 4 5 WP III
M12 Wahlpflichtmodul III 4 5 WP III
3. Semester
Modul Modulname SU SWS Ü SWS Cr P/WP FB
M13 Studium Generale I 2 2,5 WP I
M14 Studium Generale II 2 2,5 WP I
M15 Abschlussprüfung
M15.1 Masterarbeit 20 P III
M15.2 Masterkolloquium mit mündlicher Abschlussprüfung 4 5 P III
Wahlpflichtmodule
Modul Modulname SU SWS Ü SWS Cr P/WP FB
WP01 Betontechnologie vertieft 4 5 WP III
WP02 Brückenbau 4 5 WP III
WP03 Stahlbau vertieft / Verbundbau 4 5 WP III
WP04 Energieeffiziente Bauweisen 4 5 WP III
WP05 Ausgewählte Kapitel Ingenieurbau 4 5 WP III
WP06 Projektmanagement im Bauwesen 4 5 WP III
WP07 Konstruktiver Entwurf 4 5 WP III
WP08 Moderne Hochleistungsbaustoffe 4 5 WP III
WP09 Brandschutz 4 5 WP III

Quelle: Amtliche Mitteilung, 33. Jahrgang, Nr. 27 vom 11.05.2011

SWS: Semesterwochenstunden, SU: Seminaristischer Unterricht, Ü: Übung, P: Pflichtmodul, WP: Wahlpflichtmodul, Cr: Credits, LP: Leistungspunkte, AW: allgemeinwissenschaftlich, FB: für die Durchführung eines Moduls zuständiger Fachbereich