Physikalische Technik - Medizinphysik

Masterstudiengang am Fachbereich II

NC: nein
Studienbeginn: Wintersemester
Akkreditiert: ja
Abschluss: Master of Engineering
Fachsemester: 4
Vorpraktikum: nicht erforderlich
Homepage: http://public.beuth-hochschule.de/~physik/Medizinphysik/

Voraussetzungen

Zulassungsbedingungen

Bewerberinnen und Bewerber für den Masterstudiengang benötigen einen guten Bachelorabschluss oder vergleichbare Studienleistungen in geeigneten Studiengängen.

Das Studium

Studieninhalte

Im Masterstudiengang werden Module in folgenden Bereichen angeboten:

  • Mathematik
  • Technische Physik
  • Lasertechnik
  • Strahlungsphysik
  • Elektrodynamik
  • Medizinisch-optische Methoden
  • Magnetresonanzverfahren
  • Physikalische Messtechnik
  • Projekte zur Medizinphysik

Im 2. und 3. Studiensemester kommen Wahlpflichtveranstaltungen zur Vertiefung und Spezialisierung hinzu. Die Studierenden erhalten Einblicke in aktuelle Entwicklungen der Physikalischen Technik und neuer Verfahren in Diagnostik und Therapie in der Medizin.

Für die Lehre sowie die angewandte Forschung und Entwicklung stehen den Studierenden folgende Labore zur Verfügung:

  • Physiklabor
  • Monitoring
  • Physikalische Messtechnik
  • Medizinische Strahlungsphysik und Bildgebung
  • Optik und Lasertechnik

Praxisbezug

Das Studium bereitet auf wissenschaftliche Tätigkeiten in Berufsfeldern der Physikalischen Technik und der Medizinphysik vor. Die Studierenden erwerben die Fähigkeit, die Zusammenhänge ihres Faches zu überblicken, wissenschaftliche Methoden und Erkenntnisse anzuwenden und weiterzuentwickeln.

Unsere Absolventinnen und Absolventen sind in der Lage, selbstständig wissenschaftlich und anwendungsorientiert sowie fachübergreifend zu arbeiten.

Aufbauend auf dem im Bachelorstudium vermittelten Wissen sind spezielle Kenntnisse in anwendungsrelevanten Fächern zu erwerben.

Die Studierenden werden durch Projektarbeit zu Themen der Medizinphysik an eigenständiges Arbeiten herangeführt. Im Modul „Projekte zur Medizinphysik“ bearbeiten und forschen Studierende an aktuellen Themen. In der Regel handelt es sich dabei um praxisnahe Problemstellungen von Partnerinstituten wie zum Beispiel der Charité Berlin, mit der unsere Hochschule gute Beziehungen pflegt.

Forschung

Die Forschungsaktivitäten des Studiengangs erwachsen unmittelbar aus dem praxisnahen Studium und bieten so die Möglichkeit, Studierende schon frühzeitig in Projekte einzubinden. Diese Forschungsprojekte sind zu einem großen Teil außerhalb der Hochschule angesiedelt, was einerseits den aktuellen Bezug und andererseits die dafür notwendigen Ressourcen sicherstellt.

Kooperationspartner sind vor allem die großen Universitätsklinika in Berlin und deren An-Institute wie z.B. die Laser- und Medizin-Technik GmbH Berlin. Das Helmholtz-Zentrum für Materialien und Energie sowie eine Reihe von kleinen und mittelständischen Technologieunternehmen zählen ebenfalls zu den Partnern in Forschung und Entwicklung.

Themengebiete sind vor allem Fragestellungen der medizinischen Bildgebung mittels unterschiedlicher Modalitäten von Laseranwendungen über Magnetresonanztomographie bis hin zu den klassischen Verfahren unter Einsatz ionisierender Strahlung, die in Bezug auf ihre Anwendung in der Krebstherapie zu optimieren ist. Dieses Forschungsfeld wird in Zusammenarbeit mit der Industrie und Forschungseinrichtungen bearbeitet.

Alle Themenfelder bieten in der Regel die Möglichkeit, neben Praktika und Projektarbeiten auch die Masterarbeit in einem innovativen und praxisnahen Umfeld anzufertigen.

Studiendauer und -abschluss

Die Regelstudienzeit beträgt vier Semester. Darin enthalten sind das Master-Seminar und die Masterarbeit.

Das Studium führt zum Master of Engineering (M. Eng.). 

Berufliche Perspektiven

Die Absolventinnen und Absolventen des Studienganges Physikalische Technik - Medizinphysik treffen auf einen wachsenden Markt für medizintechnische Geräte - auch demographisch bedingt. Die Anwendungen in immer stärker technologisch basierten Gesundheitsdienstleistungen nehmen zu.

Arbeitsmöglichkeiten finden sich in vielen Bereichen: von der Entwicklung bis hin zum Vertrieb auf der Seite der Hersteller über die Schnittstelle behördlicher Überwachung bis hin zum Anwender in einem sich zu industriellen Strukturen wandelnden Gesundheitswesen.

Hochtechnologie durchdringt heute alle Stufen der medizinischen Verfahren von der Diagnostik bis zur Therapie. Dementsprechend breit ist das Studium angelegt, anwendungsbezogen und der Komplexität sowie der schnellen Entwicklung des Feldes angepasst.

Unsere Absolventinnen und Absolventen arbeiten sowohl in den Entwicklungsabteilungen großer Medizintechnikfirmen als auch in den medizintechnischen Abteilungen von Kliniken. Inhalte der einstellungsbedingenden, weil behördlich geforderten „Fachkunden“ können im Studiengang erworben werden.

Ebenso werden die Berufsanforderungen für den Kundendienst und den Vertrieb medizintechnischer Anlagen sowie für Überwachungsfunktionen in Prüfstellen und Behörden mit den hier erworbenen Kenntnissen erfolgreich abgedeckt.

Nicht zuletzt befähigen unsere Studieninhalte auch zur qualifizierten und erfolgreichen Mitarbeit in den Unternehmen, in denen an der Schnittstelle von Grundlagen und Anwendung innovative Produkte entstehen.

Studienplan

1. Semester
Modul Modulname SU SWS Ü SWS Cr P/WP FB
M01 Mathematik 3 1 6 P II
M02 Technische Physik 1 / Labor 4 6 P II
M03 Physikalische Chemie 4 6 P II
M04 Elektrodynamik 4 6 P II
M05 Strahlungsphysik in der Medizin 4 6 P II
2. Semester
Modul Modulname SU SWS Ü SWS Cr P/WP FB
M06 Lasertechnik und Anwendungen 4 6 P II
M07 Technische Physik 2 / Labor 4 6 P II
M08 Medizinisch-optische Methoden 4 6 P II
M09 Magnetresonanzverfahren 4 6 P II
M10 Wahlpflichtmodul I 3 1 6 WP II
3. Semester
Modul Modulname SU SWS Ü SWS Cr P/WP FB
M11 Physikalische Messtechnik 2 5 P II
M12 Physikalische Messtechnik / Labor 4 5 P II
M13 Projekte zur Medizinphysik 4 9 P II
M14 Wahlpflichtmodul II 3 1 6 WP II
M15 Studium Generale I 2 2,5 WP I
M16 Studium Generale II 2 2,5 WP I
4. Semester
Modul Modulname SU SWS Ü SWS Cr P/WP FB
M17 Abschlussprüfung 30 P II
M17.1 Masterarbeit 25 P II
M17.2 Mündliche Abschlussprüfung 2 5 P II
Wahlpflichtmodule
Modul Modulname SU SWS Ü SWS Cr P/WP FB
WP01 Biologische Auswirkung von elektromagnetischen Strahlen 3 1 5 WP II
WP02 Elektronenmikroskopie 3 1 5 WP II
WP03 Festkörperphysik 3 1 5 WP II
WP04 Holographie 3 1 5 WP II
WP05 Mathematische Verfahren in der Bild- und Signalverarbeitung 3 1 5 WP II
WP06 Medizinische Statistik 3 1 5 WP II
WP07 Neue Verfahren der Diagnostik und Therapie 3 1 5 WP II
WP08 Optoelektronik 3 1 5 WP II
WP09 Spektroskopie 3 1 5 WP II
WP10 Zerstörungsfreie Untersuchungsmethoden 3 1 5 WP II
Hinweis: Es werden wechselnde WP-Module aus diesem Katalog angeboten.

Quelle: Amtliche Mitteilung, 33. Jahrgang, Nr. 50 vom 12.07.2011

SWS: Semesterwochenstunden, SU: Seminaristischer Unterricht, Ü: Übung, P: Pflichtmodul, WP: Wahlpflichtmodul, Cr: Credits, LP: Leistungspunkte, AW: allgemeinwissenschaftlich, FB: für die Durchführung eines Moduls zuständiger Fachbereich

07.12.2016 · 11:40 Uhr
LunchTalk: WWII Mass Graves in Neukoelln: A Study in Architecture and Visualization
LunchTalks are 30-minute events offered three times a semester during Wednesday lunch breaks, thus...

07.12.2016 · 17:00 Uhr
Upcycling Workshop
Materialien kreativ upcyclen – ein Mitmachworkshop Der Rat für Zukunftsweisende Entwicklung möchte...

14.12.2016 · 14:00 Uhr
Wie organisiere ich mein Studium?
Informationsveranstaltung für bereits immatrikulierte Beuth-Studierende zur Studien- und...

Wertvolle Tipps und Hinweise rund um das Studium, Unterstützungsmöglichkeiten, Ansprechpersonen, die gängigsten Abkürzungen und mehr finden Studierende im Handbuch zum Studium – nach Stichworten sortiert, gedruckt oder online.