Wirtschaftsingenieurwesen/Projektmanagement

Masterstudiengang am Fachbereich I

NC: ja
Studienbeginn: Wintersemester
Akkreditiert: ja
Abschluss: Master of Arts
Fachsemester: 3
Vorpraktikum: nicht erforderlich
Homepage: https://studiengang.beuth-hochschule.de/mwp/

Voraussetzungen

Zulassungsbedingungen

  • Zugelassen werden Absolventen und Absolventinnen von Studiengängen mit dem Abschluss Bachelor of Engineering oder Bachelor of Science einer naturwissenschaftlichen oder technischen Studienrichtung. Nachgewiesen werden müssen 60 CP in technischen oder naturwissenschaftlichen Grundlagen.
  • Über die Eignung von vergleichbaren Vorbildungen (z. B. Diplomstudiengänge) entscheidet der Dekan/die Dekanin des Fachbereichs I der Beuth Hochschule für Technik Berlin.
  • Für den Masterstudiengang werden Englisch-Kenntnisse vorausgesetzt, die es den Studierenden erlauben, dem Lehrangebot zu folgen und ggf. auch Prüfungen in englischer Sprache abzulegen.
  • Der Studiengang ist zurzeit zulassungsbeschränkt.

Bewerbung

Bewerbungszeitraum zum Wintersemester: 15. April bis 15. Juli

Das Studium kann nur zum Wintersemester aufgenommen werden.

Bewerbung

Das Studium

Studieninhalte

Das Studium ist modular aufgebaut. Die Vermittlung fundierter wirtschaftsrechts- und sozialwissenschaftlicher Kenntnisse und Fähigkeiten erfolgt in seminaristischer Form in kleinen Gruppen. Vortrag und Diskussion wechseln in methodisch sinnvoller Weise. Übungsveranstaltungen dienen der Vertiefung des Wissens unter Anwendung praxisbezogener Methoden und Techniken.

Neben Veranstaltungen, die auf ein Fachgebiet ausgerichtet sind, wie z. B. Wirtschafts- und Unternehmensrecht oder Marketing, leisten Querschnittsseminare wie Unternehmensführung/Kommunikation oder Geschäftsprozessmodellierung einen wichtigen Beitrag, um interdisziplinäre Arbeit in Projektgruppen zu erfahren und zu gestalten.

Dabei profitieren die Teams häufig von dem unterschiedlichen Erfahrungshintergrund, den die einzelnen Teilnehmer/-innen durch ihre ursprünglichen Fachgebiete besitzen. Unterschiedliche Sichtweisen führen zu Synergieeffekten und neuen interessanten Ideen.

Studienbegleitend sind in allen Modulen Prüfungsleistungen zu erbringen. Im zweiten Studienplansemester kann zwischen verschiedenen Wahlpflichtfächern gewählt werden, die der Vertiefung des bisher erworbenen Wissens im Sinne einer zusätzlichen Schwerpunktsetzung dienen.

Praxisbezug

Die Zusatzqualifikation Wirtschaftsingenieurwesen/Projektmanagement vermittelt wichtige Kenntnisse und Fähigkeiten, die in der reinen Ingenieurausbildung oft nur eine untergeordnete Rolle spielen, jedoch für eine erfolgreiche Karriere immer wichtiger werden.

Der Studienplan orientiert sich an den anspruchsvollen technisch-wirtschaftlichen Tätigkeitsfeldern in Unternehmen und Verwaltung sowie den Anforderungen der Existenzgründung.

Das Schwerpunktthema Projektmanagement wird nicht nur durch ein eigenes Modul repräsentiert, sondern es findet auch in anderen Lehrveranstaltungen über die Art der Vermittlung und der Aneignung von Fachinhalten Eingang.

Projektarbeiten im Rahmen von Fallstudien aus der Unternehmenspraxis nehmen einen hohen Stellenwert ein. Die Studierenden werden befähigt, interdisziplinär zu denken und entsprechende Lösungsansätze gemeinsam im Team zu finden und so einen projektorientierten Managementansatz zu verfolgen.

Aufbauend auf das Bachelorstudium werden wissenschaftliche Arbeitsmethoden vertieft und weiterentwickelt.

Forschung

Kooperationsprojekte und wirtschaftsnahe Transferaktivitäten gewähren eine innovative Forschungskultur, die entscheidende Impulse für eine praxisorientierte und erfolgreiche Lehre an der Beuth Hochschule für Technik Berlin gibt.

Die Kooperation von Forschungs- und Entwicklungsprojekten mit internationalen Forschungseinrichtungen und Partnern aus der Wirtschaft gewährleistet die transnationale Wettbewerbsfähigkeit der Forschung.

Typische Themenfelder sind:

  • Geschäftsprozessanalysen
  • Einführung von IT-Systemen
  • Kommunikationskonzepte

Studiendauer und -abschluss

Das Studium gliedert sich in drei Fachsemester. Ein Semester umfasst Module im Umfang von insgesamt 30 Credits.

Im dritten Semester wird die Abschlussprüfung abgelegt. Sie besteht aus der Masterthesis zu einem Thema, welches im Sinne der Vertiefung eines Fachgebietes aus einer praxisrelevanten Problemstellung abgeleitet wird, einem begleitenden Seminar und dem Abschlusskolloquium.

Die Absolventinnen und Absolventen erlangen den Titel Master of Arts (M.A.). 

Berufliche Perspektiven

Die moderne Unternehmenspraxis ist zunehmend gekennzeichnet von immer komplexeren Aufgabenstellungen, deren Lösung nur noch mit interdisziplinären Teams möglich ist.

In sehr vielen Bereichen, die typischerweise mit Ingenieurinnen und Ingenieuren besetzt werden, gewinnen kaufmännische und soziale Kompetenzen sowie vernetztes Denken und Handeln in projektorientierten Strukturen an Bedeutung.

Technische Probleme werden in fachgebietsübergreifenden Arbeitsgruppen und unter Einbeziehung von betriebswirtschaftlichem Sachverstand gelöst. Die Anwendung grundlegender Methoden des Projektmanagements trägt auch im technischen Bereich wesentlich zum Erfolg bei.

Im Ingenieurbereich werden immer häufiger Managementfunktionen übernommen. Das gilt sehr stark beispielsweise in der Forschung und Entwicklung, in der Planung von Objekten, in der Produktionsvorbereitung, in Managementfunktionen oder in Unternehmensberatungen und im Dienstleistungsbereich.

Die Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiengangs Wirtschaftsingenieurwesen/Projektmanagement sollen im Anschluss an das Studium an den Schnittstellen von wirtschaftlichen und technischen Fragestellungen, wie sie in der Logistik, im Controlling und im Management beispielsweise von IT-Projekten zu finden sind, ihre Fähigkeiten einbringen können.

Der Masterstudiengang basiert auf der langjährigen Kompetenz der Beuth Hochschule für Technik Berlin als Standort für praxisnahe Lehre und anwendungsbezogene Forschung für die angewandten Ingenieur-, Natur- und der Wirtschaftswissenschaften. Die Studierenden werden zielgerichtet auf die neuen Anforderungen der Ingenieurpraxis vorbereitet und haben hervorragende berufliche Perspektiven.

Sie erhalten das Rüstzeug, um später im Unternehmen Führungsverantwortung übernehmen zu können und auch interdisziplinäre Aufgabenstellungen vor allem in der Kombination von Ingenieurdisziplinen und wirtschaftlichem Denken und Handeln selbstständig und mit hohem Sachverstand bearbeiten zu können.

Die Absolventinnen und Absolventen erlangen die Befähigung für den höheren Dienst. Ein qualifizierter Studienabschluss berechtigt darüber hinaus zur Promotion an deutschen und internationalen Hochschulen.

Studienplan

1. Semester
Modul Modulname SU SWS Ü SWS Cr P/WP FB
M01 Wirtschafts-und Unternehmensrecht 2 2 5 P I
M02 Investitions-und Kostenrechnung 2 2 5 P I
M03 Rechnungslegung 4 5 P I
M04 Projektmanagement 2 2 5 P I
M05 Geschäftsprozessmodellierung und Informationsmanagement 2 2 5 P I
M06 Studium Generale I 2 2,5 WP I
M07 Studium Generale II 2 2,5 WP I
2. Semester
Modul Modulname SU SWS Ü SWS Cr P/WP FB
M08 Consulting Projekt 4 5 P I
M09 Unternehmensführung / Kommunikation 2 2 5 P I
M10 Marketing 2 2 5 P I
M11 Modellierung und Systemsimulation 2 2 5 P I
M12 Wahlpflichtmodul I (WP01 oder WP02) 2 2 5 WP I
M13 Wahlpflichtmodul II (WP03 oder WP04) 2 2 5 WP I
Wahlpflichtmodule
WP01 Volkswirtschaftslehre 2 2 5 WP I
WP02 Finanzierung 2 2 5 WP I
WP03 Logistik 2 2 5 WP I
WP04 Betriebspsychologie 2 2 5 WP I
3. Semester
Modul Modulname SU SWS Ü SWS Cr P/WP FB
M14 Abschlussprüfung 30 P I
M14.1 Masterarbeit 2 25 P I
M14.2 Mündliche Abschlussprüfung 5 P I

Quelle: Amtliche Mitteilung, 33. Jahrgang, Nr. 71 vom 23.06.2011

SWS: Semesterwochenstunden, SU: Seminaristischer Unterricht, Ü: Übung, P: Pflichtmodul, WP: Wahlpflichtmodul, Cr: Credits, LP: Leistungspunkte, AW: allgemeinwissenschaftlich, FB: für die Durchführung eines Moduls zuständiger Fachbereich