Schwerbehindertenvertretung

Wahl der Schwerbehindertenvertretung am 15.11.2018

Alle Betriebe und Verwaltungen mit mindestens fünf schwerbehinderten Beschäftigten oder ihnen gleichgestellten behinderten Menschen haben ein Recht auf eine Schwerbehindertenvertretung (SBV), die ihre Interessen vertritt.
Die SBV sorgt zusammen mit dem Personalrat dafür, dass schwerbehinderte Menschen bei betrieblichen Entscheidungen gehört, und ihre Rechte auf Eingliederung und soziale Teilhabe gewahrt werden.
Eine Kündigung ohne die Beteiligung der Schwerbehindertenvertretung ist sogar unwirksam.
Auch nach Unfällen oder Erkrankungen setzt sich die Schwerbehindertenvertretung dafür ein, dass der Arbeitsplatz des Betroffenen erhalten bleibt. Dieses Engagement hilft betroffenen Personen und bringt ein Stück mehr Demokratie in die Unternehmen.

Am 15. November 2018 wählen schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Beschäftigte an der Beuth Hochschule die neue Schwerbehindertenvertretungen (SBV) für die nächsten vier Jahre in dem vereinfachten Wahlverfahren.

Wann: Donnerstag, 15.11.2018
Beginn: 09:00 Uhr
Ort: Haus Beuth, A 51 ( der Raum ist barrierefrei zu erreichen)

Ablauf der Wahlversammlung:

  • Wahl (formlos) einer Wahlleitung mir einfacher Stimmenmehrheit der anwesenden Wahlberechtigten
  • Im Bedarfsfall Bestimmung von Wahlhelfern durch die Wahlversammlung
  • Prüfung der Wahlberechtigten der Anwesenden durch die Wahlleitung
  • Beschluss der Wahlversammlung mit einfacher Stimmenmehrheit der anwesenden Wahlberechtigten, wie viele stellvertretende Mitglieder zu wählen sind
  • Wahl der Vertrauensperson: Sammlung von Vorschlägen für die Kandidaten, Wahl der Vertrauensperson, Öffentliche Stimmenauszählung und Feststellung des Wahlergebnisses durch die Wahlleitung
  • Wahl der stellvertretenden Mittglieder im getrennten Wahlgang: Sammlung von Vorschlägen für die Kandidaten, Wahl der stellvertretenden Mitglieder, Öffentliche Stimmenauszählung und Feststellung des Wahlergebnisses durch die Wahlleitung
  • Benachrichtigung der gewählten Bewerber

Wahlberechtigte und wählbare Personen:

  • Wahlberechtigt sind alle in dem Betrieb bzw. der Dienststelle beschäftigten schwerbehinderten und gleichgestellten Menschen.
  • Wählbar sind alle nicht nur vorübergehend Beschäftigten, die am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben und dem Betrieb bzw. der Dienststelle seit 6 Monaten angehören; die Schwerbehindertenvertretung muss also nicht selbst schwerbehindert sein. Besteht der Betrieb bzw. die Dienststelle weniger als ein Jahr, so bedarf es für die Wählbarkeit nicht der sechsmonatigen Zugehörigkeit. Nicht wählbar ist, wer kraft Gesetzes dem Betriebs-, Personal- oder Richterrat nicht angehören kann (z.B. Leitende Angestellte).

Bis zum 30.11.2018 gewählte Vertreter/-innen

  • Andreas Wessel (Vertrauensperson)
  • Katharina Raschke (1. Stellvertreterin)
  • Silvia Lüdke (2. Stellvertreterin)

Informationsquellen

Rechtsprechung und Informationen zum Schwerbehindertenrecht:
www.dbb.dewww.schwbv.de

Integrationsämter: 
Hauptseite

Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) Berlin:
Hauptseite, Antragsformulare


Anspruch auf VBL-Zahlungen bei Erhalt von Krankengeld(zuschuss)

Alle Kolleginnen und Kollegen, die in den vergangenen Jahren Krankengeld bzw. auch Krankengeldzuschuss erhalten haben, haben nach § 21 TV-L Anspruch auf VBL-Zahlungen des Arbeitgebers für diesen Zeitraum.
Aus gegebenem Anlass empfiehlt der Personalrat allen Betroffenen, die Ansprüche zu prüfen und ggf. geltend zu machen bzw. auch die Abrechnungen genau zu kontrollieren.
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an den Personalrat oder an die Schwerbehindertenvertretung.