Leuchtdioden

Warum kann Strom leuchten?

Prof: Sven Tschirley aus dem Studiengang Elektrotechnik
Schulfach:Grundschule
Vortragszeit: 3 Stunden Entdeckungen im Hörsaal und im Labor an der Beuth Hochschule
Teilnehmerkreis: ab 1.-2. Klasse
Vorkenntnisse der Teilnehmer: Rechnen im Zahlenraum von 1 - 20
Benötigte Ausrüstung: keine

Terminvereinbarung

030 4504-2743
sven.tschirley[at]beuth-hochschule.de


Inhalt

Überall findet man diese kleinen leuchtenden Dinger in rot, gelb, grün, neuerdings auch in blau und weiß. Sie sind hell, werden kaum warm und alle sagen, dass die Tage der Glühbirne gezählt sind.

Wie funktionieren die Dinger eigentlich? Und warum sind die so toll?

In der Veranstaltung soll Schülerinnen und Schülern der ersten beiden Klassenstufen am Beispiel der Leuchtdiode vermittelt werden, wie der elektrische Strom entsteht, die ein Stromkreis geschlossen wird und warum eine Leuchtdiode leuchtet. Das geschieht im Hörsaal - ein bisschen theoretisch und vor allem spielerisch. Danach wird im Labor eine Schaltung mit einer Leuchtdiode aufgebaut und untersucht. Und es wird überprüft, ob Leuchtdioden in einer Weihnachts-Lichterkette wirklich weniger Strom verbrauchen als Glühlämpchen.

Im Rahmen dieser Veranstaltung wird ein technisches relevantes Thema für Schüler aufbereitet und dargestellt. Leuchtdioden gewinnen Bedeutung in Anwendungen der Automobiltechnik, der Beleuchtungstechnik und zur Anzeige von Signalen. Es wird ein Bezug zum bewussten Umgang mit elektrischer Energie hergestellt. Weiterhin wird der Lehrbetrieb an der Fachhochschule vorgestellt. Damit wird den Schülerinnen und Schülern schon früh den Weg einer Ingenieursausbildung aufgezeigt und die "Angst vor der Technik" genommen. Sowohl Schülerinnen als auch Schülern wird so ein Zugang zu technischen Studienfächern gegeben.