Kilometer für Studierende in Not

Radeln für den guten Zweck: Prof. Dr. Joachim Villwock fuhr bei hochsommerlichen Temperaturen zehn Runden im Grunewald – jeder gefahrene Kilometer kommt Studierenden der Beuth Hochschule zugute, die Corona bedingt in Not gerieten. Rund 7.700 Euro wurden bereits gespendet.

 Prof. Villwock mit seinem Rennrad
Um 6:00 Uhr startete Prof. Villwock am 16. August mit seinem Rennrad, um kilometerweise Spenden für Studierende in Not zu sammelnBild: Ingo Sabotka
Dokumentation Spendentour
Zehn Runden und 208 Kilometer schaffte Prof. Villwock – und dass bei über 30 GradBild: Joachim Villwock

Beuth-Professor Dr. Joachim Villwock, FB VIII, ging am Sonntag, 16. August 2020 auf Fahrradkilometer-Fang für Studierende: Auf der Havelrunde im Berliner Grunewald drehte er mit seinem Rennrad zehn Runden. Für jeden gefahrenen Kilometer konnte gespendet werden, das Geld soll Studierenden helfen, die durch die Corona-Krise in finanzielle Not gerieten.

Auf seiner Tour unterstützen ihn viele Hochschulmitglieder, spendeten Windschatten und motivierten ihn für möglichst viele Kilometer – bei über 30 Grad. Stolze 208 Kilometer waren das finale Ergebnis. Die Tour dokumentierte er auf seinem Twitter-Profil und auf der Frontscheibe seines Autos.

„Ich fand es besonders schön, dass ich nie alleine gefahren bin, sondern immer jemand an meiner Seite hatte, der/die mich unterstützt hat“, sagt Prof. Villwock.

Doch es wurde nicht nur Rad gefahren: In den Verpflegungs- und Dokumentierungspausen diskutierte man auch über selbstgebaute Bambusräder, den Weg kreuzende Wildschweine, die beste Verpflegung und ein ausgewogenes Fitnessprogramm. Alle Beteiligten legten den Fokus darauf, Studierenden in Not zu helfen – und hatten dabei auch noch Spaß: „Es zeigte sich, dass eine Hochschule mehr ist, als reine Wissensvermittlung“, so Prof. Villwock.

Über 35 Euro pro Kilometer haben Mitglieder der Hochschule, Alumni und Familienangehörige von Studierenden im Vorfeld der Sponsorenfahrt als Spende angemeldet. Inklusive Festbeträge konnte bereits ein Spendenbeitrag von insgesamt rund 7.700 Euro verbucht werden, der den Studierenden zu Hilfe kommt. 

Spendenaktion

Die Sponsorenfahrt basierte auf dem „Fonds für Studierende in Not“, der von der Christian-Peter-Beuth Gesellschaft, dem Verein der Freunde und Förderer der Beuth Hochschule, und mit Unterstützung des Beuth-Präsidenten eingerichtet wurde. Durch ihn sollen Studierende der Beuth Hochschule schnell und unbürokratisch unterstützt werden. Aktuell wurden bereits ca. 9.950 Euro gespendet – zusammen mit der Sponsorenfahrt konnten damit rund 17.700 Euro gesammelt werden (Stand 19. August 2020).

Gespendet werden kann weiterhin über folgendes Konto, jeder Cent zählt: 

Christian-Peter-Beuth Gesellschaft
IBAN: DE76100500000990028216
BIC: BELADEBEXXX
Landesbank Berlin - Berliner Sparkasse
Verwendungszweck: Fonds für Studierende in Not 

Weitere Informationen: www.beuthgesellschaft.de

Zurück

Weitere Meldungen

300 Jahre Baumschulwirtschaft

Berlins ältestes produzierendes Unternehmen ist ein Gartenbaubetrieb, die Baumschule Späth. Mit… mehr…

Bye, bye Beton-Buchstaben!

Auf dem Campus der Beuth Hochschule entsteht ein neues Laborgebäude, dafür musste jetzt der… mehr…

Ein Pausenhof zum Wohlfühlen

Sieben Studierende der Beuth Hochschule werteten den Fritz-Lang-Platz in Berlin Hellersdorf auf. Das… mehr…