Finanzspritze für Beuth-Studierende

Studierende der Beuth Hochschule, die durch die COVID-19-Pandemie in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind, unterstützt die Christian-Peter-Beuth-Gesellschaft mit bis zu 500 Euro. Beantragt werden kann die einmalige finanzielle Hilfe noch bis zum 31. Oktober 2020.

Bild: Karsten Flögel

Zusammen mit dem Beuth-Präsidenten Prof. Dr. Werner Ullmann hat die Christian-Peter Beuth-Gesellschaft(CPBG) den „Fonds für Studierende in Not an der Beuth Hochschule“ eingerichtet.

Die Spendenaktion sowie die Spendenfahrt „Kilometer für Studierende“ von Prof. Dr. Joachim Villwock, FB VIII, führten zu einer enormen Unterstützungswelle: Alumni, Lehrende und Mitarbeitende der Hochschule spendeten insgesamt über 17.600 Euro.

Aus den Hilfsgeldern sollen nun Studierende, die durch die Corona-Pandemie in finanzielle Not geraten sind, einmalig bis zu 500 Euro erhalten.

Antrag 

Studierende können die finanzielle Hilfe mittels eines Antragsformulars per E-Mail an cpbg[at]beuth-hochschule.de beantragen. Frist ist der 31. Oktober 2020.

Weiteren Informationen: Webseite der Christian-Peter-Beuth-Gesellschaft.

Spenden

Für den Notfonds kann auch weiterhin gespendet werden:

Christian-Peter-Beuth Gesellschaft
IBAN: DE76100500000990028216
BIC: BELADEBEXXX
Landesbank Berlin - Berliner Sparkasse
Verwendungszweck: Fonds für Studierende in Not

Zurück

Weitere Meldungen

Mehr digitale Lehre im Wintersemester

Die Berliner Hochschulen bereiten weitere Maßnahmen zur Sicherung des Studiums unter… mehr…

Berliner Stufenplan für Hochschulen geht in Stufe 2

Für alle Berliner Hochschulen gilt ab 8. Oktober 2020 die zweite Stufe des Stufenplans für den… mehr…

Ganzheitlicher Ansatz zur Stadtbegrünung

Wie lassen sich kommunale Grünflächen in Zeiten des Klimawandels nachhaltig gestalten? Dieser Frage… mehr…