Aktiv gegen Diskriminierung

Die Antidiskriminierungskommission hat ihre Arbeit aufgenommen. Die Mitglieder der vom Akademischen Senat eingesetzten Kommission werden sich ab sofort mit Fragen individueller und struktureller Diskriminierung an der Beuth Hochschule befassen und aktiv dagegen vorgehen.

Illustration Antidiskriminierung: Diversity im Labor
Bild: Janna Baibatyrova

Am 31. August trat die Antidiskriminierungskommission (ADK) der Beuth Hochschule erstmalig digital zusammen. Zentrale Aufgabe ist die Umsetzung der Richtlinie für ein respektvolles und diskriminierungsfreies Miteinander, die seit September 2019 in Kraft ist.

In einem ersten Schritt werden daher Konfliktberater*innen in den einzelnen Statusgruppen geschult, die Betroffene in Fällen von Diskriminierung unterstützen und dabei helfen, Konflikte zu lösen.

Die Kommission tagt zwei Mal im Semester.

Bei Fragen und Anmerkungen könnten Interessierte gern schreiben an diversity[at]beuth-hochschule.de.

Zurück

Weitere Meldungen

Klima-Experte am Fernstudieninstitut

Zum ersten Mal forscht ein Humboldt-Stipendiat an der Beuth Hochschule. Der Wissenschaftler Vinod… mehr…

Ein WAL für den Wedding

An der Beuth Hochschule entsteht ein hochmodernes Laborgebäude für 82 Mio. Euro. Damit erhalten die… mehr…

Digitaler Hochschultag 2020

Zum Hochschultag 2020 gibt es nicht wie gewohnt einen Festakt im Ingeborg-Meising-Saal – stattdessen… mehr…