Ideen für digitale Bildungs- und Umweltinnovationen

Im Studiengang BWL – Digitale Wirtschaft haben Studierende im Wintersemester Konzepte und Prototypen für digitale Bildungs- und Umweltinnovationen mit agilen Methoden entwickelt. Ihre Ideen präsentierten Sie in einem Pitching-Event vor Expertinnen und Experten aus Unternehmen.

Pitching-Event im Modul „Agile Project Management“ im Studiengang BWL Digitale Wirtschaft
Pitching-Event im Modul „Agile Project Management“ im Studiengang BWL Digitale WirtschaftBild: Martin Gasch

Das Pitching-Event des Moduls Agiles Projektmanagement im Studiengang BWL – Digitale Wirtschaft fand im Januar 2020 bereits zum vierten Mal statt. Im Wintersemester 2019/20 hatten die Studierenden die Aufgabe, Ideen für digitale Bildungs- und Umweltinnovationen zu entwickeln und am Ende auf Englisch vor Unternehmensvertreterinnen und -vertretern zu präsentieren. Diese bewerteten als Teil der Jury die Konzepte und Prototypen und gaben den Teams Feedback.

Die insgesamt 15 Teams mit über 100 Studierenden hatten agile Projektmanagement-Methoden und Tools eingesetzt, um in Teams im Verlauf des Semesters gemeinsam Konzepte und Prototypen zu entwickeln.

Die Jury bestand aus Hai Hong (Google Berlin), Boris Hekele (abgeordnetenwatch.de), Dr. Dominic Orr (KIRON Open Higher Education), Johanna Ebeling (Hochschulforum Digitalisierung), Jeroen Langejan (Startup-Coach, Beuth Hochschule), Miriam Plieninger (Babbel, E-Learning-Plattform für Sprachen) sowie den Verantwortlichen des Moduls. Aufgrund der hohen Studierendenzahlen im Studiengang BWL – Digitale Wirtschaft gab es im Wintersemester zwei parallele Kurse, betreut von Prof. Dr. Ilona Buchem und dem Lehrbeauftragten Stefan Petzolt (VDI/VDE) sowie von der neu berufenen Professorin Dr. Susanne Glißmann-Hochstein.

Die Jury zeigte sich begeistert von der Qualität der Pitch-Vorträge und der Vielfalt an Ideen. Besonders überzeugte das Team Lense & Learn, bestehend aus den Studierenden Selina Cink, Adrian Stolz, Arthur Ceremuhin, Oliver Werrmann, Max Boljahn, Fiona Munzert und Dominik Achenbach. Ihre Idee ist eine App, mit der Nutzer/-innen die Bedienung von diversen Geräten und Maschinen mithilfe von Augmented Reality/Virtual Reality (AR/VR) erlernen können. 

Zurück

Weitere Meldungen

Hygieneschutz und Hardware-Spenden

Im Mai gab es wieder einige Initiativen in Folge der Coronakrise an der Beuth Hochschule. Engagierte… mehr…

Abiturprüfung mit Beuth-Visier

Geschützt Abitur schreiben: Eine Lieferung der sogenannten „Face Shields“, die derzeit an der Beuth… mehr…

Hochschulen können Notbetrieb beenden

Die Berliner Hochschulen können ab dem 11. Mai in einen eingeschränkten Betrieb übergehenden.… mehr…