Lesung und Gespräch: "nie wieder zurück"

Online Live-Lesung mit der Autorin Maria Braig

Datum: 25.05.2020

Beginn: 19:00 Uhr

Ende: 20:30 Uhr

Organisator: Heinrich-Böll-Stiftung

„nie wieder zurück“ ist ein Roman über Kultur, Werte, Freundschaft, gleichgeschlechtliche Liebe, Unterdrückung und das Recht auf Selbstentfaltung.

Zum Buch:

Das Buch begleitet die Protagonistinnen durch einen Abschnitt ihres Lebens, zeigt die Grübeleien und Hindernisse, die Unterstützung und den Mut.

Kritisch betrachtet wird die vielfache Praxis, Rechte von Personen aufgrund ihres Geschlechtes einzuschränken. Doch Maria Braig belehrt nicht, sie lässt uns in die Köpfe der Menschen schauen, die die patriarchalen Strukturen fortsetzen möchten. Sie zeigt, wie schwer es ist, sich selbst und die eigene Sozialisation zu hinterfragen. Eigene Ängste und Unsicherheit, mit Veränderungen zurecht zu kommen, führen zum Wunsch, das Leben anhand der erlernten (Rollen-) Vorstellungen weiter zu leben. Welche positiven Auswirkungen es hingegen haben kann, die eigenen Werte zu hinterfragen und zu verändern, wird anhand der Entwicklung der Charaktere deutlich.

Autorin: Maria Braig, Jahrgang 1957. Über verschiedene berufliche Stationen hinweg wurde sie schließlich LKW-Fahrerin. Die Zeit auf dem Fahrersitz nutzt sie, um über Themen des Lebens nachzudenken: Gleichberechtigung, Kultur, Flucht, Anders- und Gleichsein, Frau- und Mannsein, Freundschaft und Mitmenschlichkeit. All dies und noch mehr bringt sie schließlich aufs Papier. Zuletzt erschien „nie wieder zurück“.

Eine Anmeldung zur Lesung ist nicht erforderlich. 

Die Veranstaltung wird live über den YouTube Kanal der Lagerhalle e.V. übertragen. Sie können sich im Live-Chat beteiligen. Weitere Informationen finden Sie auf der Veranstaltungswebseite der Heinrich-Böll-Stiftung.


Weitere Termine

20.04.2020 - 15.07.2020

02.06.2020 18:00 Uhr

Livestream mit Faktencheckerin Alice Echtermann

02.06.2020 20:30 Uhr

Filmvorführung mit anschließendem Live-Gespräch