Wer ist für Datensicherheit verantwortlich?

Frauen, Cybersicherheit & Home Office

Datum: 09.07.2020

Beginn: 20:00 Uhr

Ende: 21:30 Uhr

Organisator: Heinrich-Böll-Stiftung

Selbstfahrende Autos, Drohnen und Algorithmen sorgen regelmäßig für Schlagzeilen. Doch unsere mittlerweile alltägliche Abhängigkeit von Hard- und Software, vor allem aber von Daten, die in Cloudlösungen abgelegt und damit ortsuneingeschränkt verfügbar gemacht werden, erhöht zunehmend unsere (digitale) Verletzlichkeit. Was digital sicher ist, wird von "Techies", Politiker*innen und Wirtschaftsexpert*innen definiert. Doch wer wird in solchen Aushandlungsprozessen mitbedacht? Sehr oft sind es Frauen, die für fehlende Sicherheit einen hohen Preis zahlen.

Am 9. Juli widmet sich das Gunda-Werner-Institut in der Heinrich-Böll-Stiftung in Kooperation mit FrauenLoop im dritten (Online-) Vortrag in der Reihe „Women Take on the Digital Divide" genau dieser Thematik. Wie schränken Home-Office, privates Cloud-Hosting und lax ausgelegte Regeln des Datenschutzes unsere Freiheit online ein? Wie können wir dagegen vorgehen? 

Mit den Referent*innen:

  • Carma Lüdtke (deutsche Cybersicherheitsexpertin, CEO von Lacewing Tech, zuvor bei Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) tätig)
  • Dr. Nakeema Stefflbauer (FrauenLoop)
  • Francesca Schmidt  (Gunda-Werner-Institut)

Weitere Informationen sowie den Link zur Anmeldung finden Sie auf der Veranstaltungswebseite der Heinrich-Böll-Stiftung.


Weitere Termine

20.04.2020 - 15.07.2020

30.06.2020 - 14.07.2020

Online-Veranstaltungsreihe des Margherita-von-Brentano-Zentrums (FU Berlin)

16.07.2020 - 13.08.2020

Online-Seminarreihe von Dissens e.V.