Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie die häufigsten Fragen zum Thema Hochschulprofessur. Die Liste wird laufend erweitert und ergänzt und steht ebenfalls in englischer Übersetzung zu Verfügung.

In Berlin ist eine HAW-Professur von Anfang an unbefristet, d. h. Sie können bis zum Renteneintritt auf der Professur bleiben. In anderen Bundesländern gelten andere Regelungen, z. B. eine Bewährungsfrist von zwei Jahren, bevor die Professur entfristet wird.

Mit der Berufung auf Lebenszeit werden Sie verbeamtet, in Berlin bis zum 51. Lebensjahr. Aber auch ein Angestelltenvertrag ist unbefristet.

Als Professorin an einer HAW ist die Besoldungsstufe W2 für das Land Berlin. Auf der Homepage des Hochschullehrerbundes finden Sie immer eine aktuelle Tabelle der W-Besoldung: Hier klicken um auf die Seite des hlb zu gelangen.

Im Mittelpunkt steht die anwendungsbezogene Lehre.

Ihr Lehrdeputat beträgt 18 Semesterwochenstunden während der Vorlesungszeit (eine Semesterwochenstunde = 45 Minuten). Nebenbei oder in der vorlesungsfreien Zeit können Forschungsprojekte beantragt bzw. durchgeführt werden.

Ja, Sie können eine Lehrdeputatsreduktion beantragen, wenn Sie sich beispielsweise in ein Amt innerhalb der Hochschule wählen lassen oder eine andere Aufgabe übernehmen. Auch für Forschungssemester kann die Lehre reduziert/ausgesetzt werden.

Lehrerfahrung kann duch einen Lehrauftrag an der Hochschule erworben werden. Die Beuth-Hochschule schreibt regelmäßig Lehraufträge aus: Ausschreibungen.

Ein weiterer Weg, pädagogische Eignung nachzuweisen, sind Erfahrungen als Ausbilderin im Betrieb oder als Trainerin bei betrieblichen Fortbildungen.

Sollten Sie sich auf eine Professur beworben haben, aber nie eine Rückmeldung erhalten haben, setzen Sie sich bitte mit der zentralen Frauenbeauftragten in Verbindung. Sie kann klären, ob es eventuell Verzögerungen im Verfahren gibt und was mit Ihrer Bewerbung passiert ist.

Mit der Erteilung eines Lehrauftrags werden Sie Mitglied der Beuth Hochschule. Sie können nun in jedem Semester kostenfrei bis zu vier Workshops im Berliner Zentrum für Hochschullehre (BZHL) besuchen. Die empfohlenen zweitägigen Workshops „FOKUS gute Lehre“ liegen jeweils kurz vor dem Beginn der Vorlesungszeit.

Zusätzlich zu den Workshops erhalten Sie hier auch Gelegenheit zum kollegialen Erfahrungsaustausch.

  • Interesse an selbstständiger Arbeit
  • Freude am Umgang mit Studierenden
  • Freude an der Lehre bzw. der Weitergabe von Wissen
  • Interesse an praxisnaher Forschung und am wissenschaftlichen Publizieren
  • Interesse an akademischer Selbstverwaltung

Es ist üblich, bei der Einstellung eine Berufungszulage und in festgelegten Abständen Leistungszulagen zu gewähren (die Hochschulen handhaben dies unterschiedlich). Somit wird Ihr Gehalt nach einigen Jahren automatisch höher liegen als zu Beginn.

Die Beuth Hochschule gewährt eine Berufungszulage nur dann, wenn ein Angestelltenvertrag geschlossen wird, um finanzielle Nachteile gegenüber verbeamteten Professorinnen und Professoren auszugleichen.
Anträge auf besondere Leistungsbezüge können in festgelegten Zeitabständen gestellt werden: erstmalig fünf Jahre nach Dienstantritt, danach in Fünf-Jahres-Schritten.  Die „Satzung der Beuth Hochschule für Technik Berlin zur Gewährung von besonderen Leistungsbezügen“ vom 11.04.2017 regelt die Vergabe, insbesondere die Leistungskategorien und Leistungskriterien. Sie wurde in der Amtlichen Mitteilung Nr. 12/2017 veröffentlicht.

In der „Richtlinie zum Verfahren und der Gewährung von Leistungsbezügen“ vom 08.06.2017, veröffentlich in der Amtlichen Mitteilung Nr. 17/2017, werden Kriterien und Verfahren im Detail erläutert.

Zunächst beantragen Sie in Ihrem Fachbereichsrat ein Forschungsfreisemester, indem Sie Ihr Forschungsvorhaben skizzieren. Stimmt der Fachbereichsrat zu, ruht Ihre Lehrverpflichtung für ein Semester und Sie können Ihr Forschungsprojekt durchführen, während Ihr Gehalt weiterläuft.

Wenn Sie Bürgerin eines Staates der Europäischen Union sind, können Sie Beamtin in Deutschland werden. Staatsangehörige von Drittstaaten benötigen eine Ausnahmegenehmigung der Berliner Senatsverwaltung.

Im Vorstellungsgespräch oder im Probevortrag wird von den Bewerbenden im Regelfall ein englischsprachiger Teil verlangt. Die Unterrichtssprache ist jedoch mehrheitlich Deutsch. In Zukunft sind vermehrt englischsprachige Module zu erwarten.

Die Rahmenbedingungen einer FH-Professur erlauben eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie als viele Unternehmen. Vorlesungszeiten und vorlesungsfreie Zeiten (circa 5 Monate im Jahr) wechseln sich ab, und Sie können sich Ihre Zeit relativ frei einteilen.

Selbstverständlich. Alternativ zu Forschungskooperationen im In- und Ausland können Sie – wenn Ihnen das mehr liegt – den Schwerpunkt auf Weiterentwicklung der Lehre liegen, z. B. in der Hochschuldidaktik, in virtuellen Lernformen, in Initiativen mit geflüchteten Studierenden, usw.

Ebenso bieten die akademische Selbstverwaltung und das Hochschulmanagement Entwicklungsmöglichkeiten: Sie können nebenberufliche Frauenbeauftragte werden, Dekanin, Vizepräsidentin oder Präsidentin.

Durch Mitarbeit in einer Berufungskommission haben Sie die Möglichkeit, Berufungsverfahren „von innen“ kennenzulernen, was hilfreich sein kann, bei Ihrer eigenen Bewerbung. Wenn Sie Mtiglied einer Hochschule sind steht Ihnen in den meisten Fällen auch die Tür zu einer Teilnahme an einem solchen Verfahren offen.

Verschiedene Organisationen bieten inzwischen auch Kurse zur Vorbereitung auf ein Bewerbungs- und Berufungsverfahren an.

Außerdem sollten Sie nicht davor zurückschrecken, sich zu bewerben, um Ihren Auftritt zu üben und zu verbessern. Den wenigsten gelingt eine Berufung beim ersten Anlauf, daher ist es oftmals von Vorteil, wenn Sie bereits an einem oder mehreren Verfahren als Kandidatin teilgenommen haben.

Wenn Sie weitere Fragen haben oder Ergänzungen zu dieser Liste vorschlagen möchten, melden Sie sich gern:
be-a-professor[at]beuth-hochschule.de