BGM an der Beuth Hochschule

An der Beuth Hochschule gibt es bereits seit vielen Jahren Maßnahmen im Bereich des klassischen betrieblichen Arbeitsschutzes. Unter den Bedingungen veränderter Anforderungen an die Hochschulangehörigen (Arbeitsdruck, Arbeitszeiten, demografischer Wandel, „Einzelkämpfertum“, Belastung durch Studium+Job+Familie) wurden diese aber nicht mehr als ausreichend angesehen. Es fehlte außerdem ein ganzheitliches, übergreifendes Konzept, welches die sehr hilfreichen Einzelmaßnahmen systematisch zusammenführte.

 

Daraus entstand die Idee ein BGM einzuführen. Der Steuerkreis ist das Gremium, durch das die Einzelmaß-nahmen zusammengeführt werden. Kirsten Engelhardt koordiniert das BGM und ist Ansprechpartnerin für alle Hochschulangehörigen rund um das Thema Gesundheit.

 

Im Rahmen ihres gesetzlichen Auftrags (SGB V, §20) unterstützte die Techniker Krankenkasse (TK) von 2013 – 2016 die Beuth Hochschule bei der Einführung eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements. Seit Ende 2016 unterstützt die TK die Hochschule bei der Etablierung des BGM sowie bei der Einführung eines Studentischen Gesundheitsmanagements.