Das war der Hochschultag 2018


05.12.2018 18:17 Uhr

Thema in diesem Jahr war: Promovieren - ja oder nein? Und wenn ja, wie? Wovon? Mit welchem Ziel? Das waren die wichtigen Fragen, auf die wir gemeinsam eine Antwort gesucht haben.

21. November 2018

Am Hochschultag an der Beuth Hochschule für Technik gab es in diesem Jahr erneut ein vielfältiges Programm für alle Studierenden. Auch das Gender- und Technik-Zentrum und die zentrale Frauenbeauftragte haben an diesem Tag eine Veranstaltung für Beuth-Studentinnen zum Thema Promotion angeboten. 

Für Studentinnen mit einem Abschluss von einer Hochschule für angewandte Wissenschaften wirft das Thema Promotion an einer Universität eine Reihe von Fragen auf, die auf dem Workshop beantwortet werden sollten.

 

Den ersten Beitrag lieferte die zentrale Frauenbeauftragte Susanne Plaumann und sprach darin bereits viele der wichtigsten Fragen an, wie zum Beispiel:  

·   Welches Promotionsthema soll ich wählen?

·   Welche Vorteile bietet ein Stipendium?

·   Gibt es Unterstützung, wenn ich eine Familie gründe?

 

Im Kern ging es um die Frage, wie eine Promotion erfolgreich abgeschlossen werden kann.

 

Die Leiterin der Zentralen Studienberatung Andrea von Kopp hielt einen weiteren spannenden Vortrag zum Thema Promotion - Wagnis und Chance, in dem sie auf die verschiedenen Formen einer Promotion einging und die Voraussetzungen dafür beleuchtete. In ihrem Beitrag ging sie darauf ein, welche Schritte bereits vorab unternommen werden sollten, um das eigene Promotionsvorhaben zu realisieren, beispielsweise das Verfassen eines Exposés und die Suche nach einer geeigneten Betreuung. Außerdem ging sie auf die verschiedenen Promotionsformen, beispielsweise die Promotion auf einer Stelle, mit einem Stipendium oder in einem strukturierten Promotionsprogramm, ein. Diese drei Optionen stellen einen Weg dar, die eigene Arbeit am Doktortitel zu finanzieren, haben aber auch unterschiedliche Voraussetzungen und Bedingungen. 

 

In die lebhafte Diskussion brachten sich Mitarbeiterinnen, die bereits mit ihrer Promotion begonnen haben mit Ihren Erfahrungen ein und knüpften erste Kontakte untereinander.

 

Alle, die sich für das Thema interessieren, aber nicht an der Veranstaltung teilnehmen konnten, können gern einen Gesprächstermin vereinbaren, um sich zu informieren.  Für 2019 ist ein ähnliches Format geplant.

Foto: Karsten Flögel