Elektromobilität

Bachelorstudiengang am Fachbereich VII

NC: ja
Studienbeginn: Wintersemester
Abschluss: Bachelor of Engineering
Fachsemester: 7
Vorpraktikum: nicht erforderlich
Sonstige Voraussetzungen: neuer Studiengang ab Wintersemester 2018/19
Homepage: https://studiengang.beuth-hochschule.de/emob/
  • Elektromobilität
  • Elektromobilität
  • Elektromobilität

Voraussetzungen

Zulassungsbedingungen

  • Fachhochschulreife, fachgebundene oder allgemeine Hochschulreife oder eine gesetzlich festgelegte Studienberechtigung (z. B. §11 BerlHG)
  • Eine fachspezifische praktische Vorbildung unterstützt das Studium. Die Empfehlung beinhaltet entweder eine abgeschlossene fachspezifische Berufsausbildung oder ein Vorpraktikum, das idealerweise aus einem technischen Bereich, der dem Studium entspricht, besteht.

Bewerbung

Bewerbungszeitraum zum Wintersemester: 15. April bis 15. Juli

Das Studium kann nur zum Wintersemester aufgenommen werden.

Bewerbung

Das Studium

Studieninhalte

Elektromobilität bedeutet mehr als einen Verbrennungsmotor gegen einen Elektromotor zu tauschen. Sie wird unsere Gesellschaft nachhaltig verändern. Elektrofahrzeuge werden in Zukunft in immer größeren Stückzahlen Autos mit Benzin- oder Dieselmotor verdrängen. Neue Mobilitätskonzepte wie Car-Sharing, noch dazu mit autonomem Fahren, erfordern intelligente elektround informationstechnische Lösungen.

Zum Bau und zur Konstruktion eines Elektroautos benötigt man Ingenieurinnen und Ingenieure mit besonderen Kompetenzen und Kenntnissen in den Feldern Energiespeicher, Batteriemanagement, Antrieb und Leistungselektronik.

Ein Elektrofahrzeug ist ein hochkomplexes System, das von den Ingenieurinnen und Ingenieuren in starkem Maße systemisches Denken erfordert. Elektromobilität kann nur funktionieren, wenn auch unsere Energieversorgung darauf abgestimmt ist. Der zunehmende Einsatz regenerativer Energien erfordert ein intelligentes Stromnetz, wobei die Nachfrage dem Angebot angepasst werden muss.

Der Einsatz von Elektrofahrzeugen in temporären Energiespeichersystemen kann helfen, Angebot und Nachfrage nach elektrischer Energie ins Lot zu bringen.

Alles wird per App gesteuert sein. Studierende der Elektromobilität erlernen alle Fähigkeiten, um erfolgreich in diesem breiten und spannenden Tätigkeitsfeld zu arbeiten.

Das Studium beginnt mit einem Grundlagenteil, in dem Elektrotechnik, Mathematik, Digitaltechnik, Programmierung und überfachliche Kompetenzen vermittelt werden. In den höheren Semestern geht es um Energiespeichersysteme, Antriebstechnik, die Entwicklung von Steuergeräten und die Erlangung programmiertechnischer Kompetenzen, denn Elektronik muss programmiert werden. Das gilt heute und auch in Zukunft. Wir bereiten Sie darauf vor!

Praxisbezug

Im Bachelorstudiengang Elektromobilität erhalten Studierende eine interdisziplinäre und berufsqualifizierende Ausbildung auf allen Gebieten der Elektromobilität. Im Studium sind alle Themenfelder ganzheitlich miteinander verknüpft, auch die Übungen in den Laboren. Über das projektorientierte Studium wird von einem Studienjahrgang ein Gesamtsystem entwickelt werden, mit dem Ziel, 2021 am internationalen Formula Student-Konstruktionswettbewerb mit einem selbst entwickelten Rennwagen teilzunehmen.

Die zwölfwöchige Praxisphase rundet das Studium ab. Spannende Bachelorarbeiten können auch in innovativen Unternehmen aus dem Umfeld der Elektromobilität durchgeführt werden.

Neben dem hohen Übungsanteil werden auch überfachliche Lerninhalte und Schlüsselqualifikationen wie Projektmanagement und Teamarbeit im Alltag des Studiums vermittelt und praktiziert.

Die Absolventinnen und Absolventen sind in der Lage, komplexe Problemlösungen in einem industriellen Bereich zu bearbeiten, zu entwickeln, zu projektieren und zu testen.

Der Studiengang ist so breit aufgestellt, dass ein Einstieg in alle Bereiche der Elektromobilität möglich ist.

Studiendauer und -abschluss

Die Regelstudienzeit beträgt sieben Semester und führt zum Abschluss Bachelor auf Engineering (B. Eng.).

Der Abschluss ist berufsqualifizierend und gleichzeitig Voraussetzung für die Zulassung zu einem Masterstudium.

Berufliche Perspektiven

Derzeit ist für die Öffentlichkeit nur in Ansätzen sichtbar, wie die Elektromobilität und die zunehmende Umstellung auf erneuerbare Energien die Anforderungsprofile an Ingenieurinnen und Ingenieure in der Wirtschaft verändern werden.

Zukünftig werden Expertinnen und Experten gesucht, die in den Feldern Elektromobilität und Stromnetze (mit einem hohen Anteil regenerativer Energiequellen) anspruchsvolle Aufgaben lösen können. Gefordert werden dabei interdisziplinäres Denken und die Fähigkeit, hochkomplexe, miteinander vernetzte Systeme zu überblicken.

Auch für den Bereich der Dienstleistungen und IT-Lösungen rund um neue Mobilitätskonzepte werden Experten benötigt. Der Bachelorstudiengang der Elektromobilität wird diesen Anforderungen gerecht und bereitet zielgerichtet in der geforderten Breite und Tiefe auf die erfolgreiche Berufstätigkeit oder das Masterstudium vor.

Aufgrund der vielfältigen Studieninhalte werden die Absolventinnen und Absolventen vorzugsweise in den Tätigkeitsfeldern Forschung, Entwicklung und Projektierung von Geräten und Systemkomponenten aus den Bereichen Antriebstechnik, Energiespeicher regenerativer Energien und Steuergeräteelektronik eingesetzt.

Studienplan

1. Semester
Modul Modulname SU SWS Ü SWS LP P/WP FB
B01 Mathematik I 5 1 5 P II
B02 Grundlagen der Elektrotechnik IA (Netzwerke) 5 5 P VII
B03 Grundlagen der Elektrotechnik IB (Felder) 5 5 P VII
B04 Fahrzeug- und Mobilitätskonzepte 3 1 5 P VIII
B05 Betriebswirtschaftslehre und Methoden in der Elektrotechnik 4 5 P I/VII
B06 Studium Generale I 2 2,5 WP I
B07 Studium Generale II 2 2,5 WP I
2. Semester
Modul Modulname SU SWS Ü SWS LP P/WP FB
B08 Mathematik II 6 5 P II
B09 Halbleiter und Bauelemente in der Automobilelektronik 3 1 5 P VII
B10 Programmieren in C 2 1 5 P VII
B11 Mikrocomputertechnik 2 2 5 P VII
B12 Digitaltechnik 3 2 5 P VII
B13 Realisierung digitaler Systeme 3 1 5 P VII
3. Semester
Modul Modulname SU SWS Ü SWS LP P/WP FB
B14 Mathematik III 3 5 P II
B15 Grundlagen der Elektrotechnik II 6 5 P VII
B16 Mechanik und mechanische Konstruktion mit CAD 3 1 5 P VII
B17 Automobile analoge Schaltungstechnik 2 1 5 P VII
B18 Signale und Systeme 3 1 5 P VII
B19 Interdisziplinäres Projektlabor 2 2 5 P VII
4. Semester
Modul Modulname SU SWS Ü SWS LP P/WP FB
B20 Stromversorgung elektronischer Systeme 2 2 5 P VII
B21 Regelungstechnik und Mehrgrößen-Regelsysteme 4 2 5 P VII
B22 Mathematik IV 3 5 P II
B23 Elektronische Messtechnik 2 2 5 P VII
B24 Objektorientiertes Programmieren und Software Engineering 3 1 5 P VI
B25 Embedded Systems 2 2 5 P VII
5. Semester
Modul Modulname SU SWS Ü SWS LP P/WP FB
B26 Grundlagen der Fahrzeugdynamik 2 2 5 P VII
B27 Automotive Energiespeicher 2 2 5 P VII
B28 Autonomes Fahren und intelligente Sensoren 3 1 5 P VII
B29 Regenerative Energien und Umwelt 3 1 5 P VII
B30 Wahlpflichtfach 1 (Wahl eines Fachs aus WP1 - WP6) 4 5 WP
B31 Wahlpflichtfach 2 (Wahl eines Fachs aus WP1 - WP6) 4 5 WP
6. Semester
Modul Modulname SU SWS Ü SWS LP P/WP FB
B32 Ladeinfrastruktur und intelligente Stromversorgungsnetze 3 1 5 P VII
B33 Batterie- und Energiemanagement 2 2 5 P VII
B34 Realisierung geregelter Antriebssysteme 2 2 5 P VII
B35 Modellgetriebene Softwareentwicklung 3 1 5 P VI
B36 Wahlpflichtfach 3 (Wahl eines Fachs aus WP7 - WP12) 4 5 WP
B37 Wahlpflichtfach 4 (Wahl eines Fachs aus WP7 - WP12) 4 5 WP
7. Semester
Modul Modulname SU SWS Ü SWS LP P/WP FB
B38 Betreute Praxisphase 15 P VII
B39 Abschlussprüfung 15 P VII
B39.1 Bachelorarbeit 12 P VII
B39.2 Mündliche Abschlussprüfung 3 P VII
Wahlpflichtmodule im 5. und 6. Semester
Modul Modulname SU SWS Ü SWS LP P/WP FB
5. Semester
WP1 Systeme der Automobilelektronik 4 5 WP VII
WP2 Verbrennungsmotoren und Hybridsysteme 4 5 WP VIII
WP3 Hochvoltsysteme in der Fahrzeugtechnik 4 5 WP VII
WP4 Konnektivität und App-Entwicklung 4 5 WP VI
WP5 Externes Modul I 4 5 WP Andere Hochschule
WP6 Externes Modul II 4 5 WP Andere Hochschule
6. Semester
WP7 Projekt Steuergeräteentwicklung 4 5 WP VII
WP8 Projekt Antriebsdesign 4 5 WP VII
WP9 Sicherheitskonzepte, AutoSAR und Funktionale Sicherheit 4 5 WP VI
WP10 Car-To-X Kommunikation 4 5 WP VI
WP11 Externes Modul III 4 5 WP Andere Hochschule
WP12 Externes Modul IV 4 5 WP Andere Hochschule
Hinweise:
Auf Beschluss des Fachbereichsrates des Fachbereichs VII können weitere Module als Wahlpflichtmodule vorgesehen werden. Über das Angebot an Wahlpflichtmodulen entscheidet der Fachbereichsrat der Fachbereichs VII vor Beginn eines Semesters.
Es werden im Studiengang in den Studienplansemestern fünf und sechs jeweils vier Wahlpflichtmodule angeboten. Die/der Studierende hat jeweils zwei Wahlpflichtmodule aus dem tatsächlichen Angebot zu wählen.
Die/der Studierende kann auf Antrag max. zwei Module aus einem anderen Studiengang einbringen. Über die Anerkennung entscheidet der Dekan/die Dekanin des Fachbereichs. An anderen Hochschulen abgeschlossene Module können als Wahlpflichtmodule anerkannt werden, sofern sie nicht den Pflichtmodulen entsprechen. Über die Anerkennung entscheidet der Dekan/die Dekanin des Fachbereichs.

Quelle: Amtliche Mitteilung, 39. Jahrgang, Nr. 07/2018 vom 05.12.2017

SWS: Semesterwochenstunden, SU: Seminaristischer Unterricht, Ü: Übung, P: Pflichtmodul, WP: Wahlpflichtmodul, Cr: Credits, LP: Leistungspunkte, FB: für die Durchführung eines Moduls zuständiger Fachbereich