Frau im Beruf


Plakat Karrieretag für Studentinnen

Karrieretag für Studentinnen

Veranstaltung am 15. November 2017, 14:00 bis 18:30 Uhr, Raum B 501 (Haus Gauß, 5. Stock)

Beim Berufseinstieg heißt es für Frauen aufgepasst:

  • Wie verhandle ich mein Einstiegsgehalt richtig?
  • Wie bereite ich meine Bewerbung vor?
  • Was gehört zu einer Promotion und einer wissenschaftlichen Tätigkeit?

Um diese Fragen kreist der erste Karrieretag. Die zentrale Frauenbeauftragte lädt alle Studentinnen und ehemaligen Studentinnen der Beuth Hochschule ganz herzlich ein, es gibt ein interessantes Programm mit verschiedenen Angeboten.

Referentin: Martina Haas, Speaking/Networking/Innovation

Kooperationspartnerinnen: Katja Weltin (Career Service), Martina Dömling (GuTZ)

Um Anmeldung wird gebeten. Eine Kinderbetreuung ist nach vorheriger Vereinbarung nach Absprache möglich.

Warum richtet sich diese Veranstaltung gezielt an Frauen?

Dies ermöglicht einen Schutzraum, in dem mit großer Offenheit spezifische Fragen gestellt und besprochen werden können.

Statistiken zeigen, dass die Einstiegsgehälter von Ingenieurinnen sich von denen von Ingenieuren unterscheiden: Durchschnittlich wird erst nach einem Arbeitsjahr das Niveau des Einstiegsgehalt eines männlichen Kollegen erreicht. Die Höhe des Einstiegsgehalts legt aber in der Regel bereits den Korridor für zukünftige Gehaltshöhen fest und sollte daher „gut verhandelt“ werden.

Für den Berufseinstieg benötigen Sie klare Vorstellungen von ihren eigenen Potentialen und Wünschen: Wer klare Ziele für sich definiert und deren Erreichen Schritt für Schritt plant, hat bessere Chancen das eigene persönliche und berufliche Lebenskonzept auch umsetzen zu können.

Die Anzahl der Absolventinnen, die sich für eine Tätigkeit in der Forschung bzw. für die Promotion an einer Universität entscheiden, ist hinsichtlich der Potentiale zu gering. Informationen zur wissenschaftlichen Karriere sollen eine gezielte Entscheidung und Planung unterstützen.

Es besteht die Möglichkeit Vereinbarkeitsthemen anzusprechen bzw. für die konkrete Karriereplanung einen persönlichen Beratungstermin mit Susanne Plaumann zu vereinbaren.

Bitte beachten Sie die folgenden Angebote, die allen Studierenden offen stehen:
Career Service
Forschung und Technologietransfer (→ Promotionsstipendien)

nach oben


Berufsperspektive: Professorin an einer Fachhochschule!

Veranstaltung am 13. Juli 2017,  16:00 bis 19:30 Uhr, Raum B501 (Haus Gauß)

Qualifikationsanforderungen und Berufungserfahrungen

Hochschulen für angewandte Wissenschaften suchen dringend qualifizierte Bewerberinnen für Professuren. Vor allem in den naturwissenschaftlich-technischen Ausrichtungen stellt dies eine große Herausforderung dar.

In den nächsten fünf Jahren sind ca. 60 Professuren an der Beuth-Hochschule zu besetzen, an der HWR und HTW ca. 100 weitere.

Im Rahmen einer kooperativen Veranstaltung wollten daher die Zentralen Frauenbeauftragten der drei Hochschulen gemeinsam mit Professorinnen qualifizierten Nachwuchswissenschaftlerinnen den Beruf der Hochschullehrerin näher bringen und den Weg zu einer erfolgreichen Berufung aufzeigen.

Programm

Es ging dabei um die Klärung der folgenden Fragen:

  • Welche Qualifikationsanforderungen müssen erfüllt sein?
  • Wie läuft ein Berufungsverfahren ab?
  • Welche Pflichten und Freiräume sind mit einer Fachhochschul-Professur verbunden?
  • Was ist mit Praxiserfahrung gemeint?
  • Wie wichtig sind hochschuldidaktische Fähigkeiten?

Nach einem kurzen inhaltlichen Impuls zum Verfahrensablauf, stellten Hochschullehrerinnen ihren Karriereweg zur Professur vor. An Thementischen konnten anschließend Fragen zu Fachspezifika gestellt werden oder zu konkreten Karriere- bzw. Verfahrensabschnitten im Berufungsprozess.

Ca. 80 Teilnehmerinnen nutzten die Gelegenheit, mehr über den Qualifikationsweg und Berufungsverfahren zu erfahren. 71% der Teilnehmerinnen haben die Veranstaltung evaluiert und positiv bewertet:

„Der konzentrierte Einblick in das Bewerbungsverfahren zur FH-Professur. Ein gelungener Über- und Einblick.“

„Beteiligte erzählten Erfahrungen aus erster Hand"

„Praxisnahe Informationen, Interessensschwerpunkte konnten selbst an Thementischen gewählt werden.“

„Möglichkeit, persönlich konkrete Fragen stellen zu können.“

Die nächste kooperative Veranstaltung der drei Berliner Hochschulen Beuth, HTW und HWR ist für 2018 geplant.

nach oben


Frau im Beruf

Die Beuth Hochschule für Technik bietet interessante Arbeitsplätze und bildet selbst aus.

Die Berufswahlentscheidung wird von vielen Personen immer noch geschlechtsspezifisch und nicht individuell getroffen. Insbesondere Frauen wählen aus der Breite der dualen Ausbildungsberufe nur eine geringe Anzahl aus. Zu den ersten drei beliebtesten Ausbildungsberufen zählen: Kauffrau für Büromanagement, Kauffrau im Einzelhandel und Verkäuferin (Quelle: Statistisches Bundesamt 2015).

Daher ist es der Hochschule ein Anliegen, die Vielfältigkeit von Karriereoptionen von „Frauen im Beruf“ und die unterschiedlichen Zugänge zu den Berufen aufzuzeigen, um ihren Beitrag dazu zu leisten, dass Frauen und Männer die gleichen Chancen im Studium und Beruf erhalten und gemeinsam Gesellschaft und Zukunft gestalten.

nach oben


Verwaltung und Assistenz - Netzwerk für Frauen

Der Dienstleistungsbereich Hochschulverwaltung ist vielfältig. Die eingerichtete Mailingliste informiert mindestens einmal im Semester zu Veranstaltungen, externen Schulungsmöglichkeiten und Vernetzungsmöglichkeiten.

Interessentinnen melden sich bitte hier an.

nach oben