Hochschulbasierte Weiterbildung

Zukunft braucht Bildung – Innovation braucht Forschung.

Die Beuth Hochschule setzte mit dem Projekt Hochschulbasierte Weiterbildung für Betriebe (Juli 2010 bis August 2013) einerseits auf die langjährigen Erfahrungen in der Forschungskooperation mit der Berliner Wirtschaft. Andererseits ging sie auf die Anliegen und die Bereitschaft der Unternehmen ein, durch Wissenstransfer und Qualifizierung kontinuierlich marktfähig zu bleiben und Humanentwicklungspotentiale ihres Unternehmens auszuschöpfen.

Anwendungsbezogene Forschung & Nachwuchsförderung

Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen entwickelten als Forscher/innen für praxisnahe Anliegen anwendungsreife Lösungen.

Wissenstransfer & Stärkung der regionalen Wirtschaft

Der Transfer von Forschungs- und Entwicklungsergebnissen in die Unternehmen erschloß Wachstumspotentiale und löste innerbetriebliche Innovationsprozesse aus.

Die Entwicklung und der Einsatz innovativer Methoden und Prozesse steigerte die Leistungsfähigkeit des eigenen Unternehmens und die Wettbewerbsfähigkeit gegenüber anderen Unternehmen und ermöglichte positive wirtschaftliche Entwicklungen.

Das Projekt lieferte damit einen wichtigen Beitrag zum Ausbau und Stärkung der Berliner Wirtschaft und damit des Standortes Berlin.

Endbericht für das Projekt Hochschul­basierte Weiter­bildung

Die Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung hat das Vorhaben Hochschulbasierte Weiterbildung für Betriebe aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) kofinanziert und so insgesamt zehn Einzelvorhaben die Durchführung eines kooperativen Forschungsvorhabens ermöglicht. Ein Einzelvorhaben bestand aus einem leitenden Professor der Beuth Hochschule für Technik Berlin (Projektleiter) und jeweils zwei Kooperationsunternehmen aus der Berliner Wirtschaft. Mindestens eines der beiden Partnerunternehmen war ein kleiner bis mittelgroßer Betrieb (KMU).

Endbericht (PDF 10,4 MB)
Endbericht Anlagen (PDF 1,8 MB)