Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Labor Gießereitechnik

Fachbereich Fachbereich VIII – Maschinenbau, Veranstaltungstechnik, Verfahrenstechnik (FB VIII)

Laborleitung

Labormitarbeiter/-innen
Im Labor für Gießereitechnik wird der Stoff aus den Vorlesungen zur Fertigungstechnik, die Urformverfahren betreffend, in einer Vielzahl von praktischen Übungen und Experimentalvorträgen vertieft. Die Studierenden aller Maschinenbaustudiengänge, der Veranstaltungs- und Theatertechnik und die Wirtschaftsingenieure für den Maschinenbau stellen Gussstücke im Sandformverfahren nach der Methode der geteilten Modelle, der Stampfklotzmethode und der Modellplattentechnologie her. Weitere Verfahren sind das Maskenformverfahren nach Croning, der Kokillenguss und das Feingießen insbesondere auch unter Verwendung von verlorenen Modellen, die durch Verfahren des Rapid Prototyping erzeugt wurden. Bei allen Verfahren wird besonders auf die fertigungsgerechte Gestaltung der Gussstücke eingegangen, so dass die Studierenden nach Absolvieren des Fertigungslabors Urformen in der Lage sind bei gegebener Geometrie, Werkstoff und Stückzahl das optimale Gießverfahren auszuwählen. Einen weiteren Schwerpunkt bilden Gießtechnologien als Folgetechnik des Rapid Prototyping. Hierzu gehört sowohl das Gießen in 3D-gedruckte Negativformen als auch die Weiterverarbeitung von Stärke- und Wachsmodellen aus dem Rapid Prototyping Prozess mit dem Feingussverfahren.