Umweltinformation – GIS

Masterstudiengang am Fachbereich III

NC: nein
Studienbeginn: Wintersemester
Akkreditiert: ja
Abschluss: Master of Science
Fachsemester: 4
Vorpraktikum: nicht erforderlich
Sonstige Voraussetzungen: Studiengang ab Wintersemester 2015/16

Voraussetzungen

Zulassungsbedingungen

  • „Zulassungsvoraussetzung ist der erfolgreiche Abschluss eines ersten akademischen Studiums in den Bereichen Geoinformation, Geographie, Geound Umweltwissenschaften, Umwelttechnik oder Umweltingenieurwesen – Bau. „„
  • Über die Eignung von vergleichbaren Vorbildungen entscheidet der Dekan/die Dekanin. „„
  • Grundlegende Kenntnisse in der Bedienung eines Geoinformationssystemes (GIS) sind vorteilhaft. Wünschenswert sind folgende Voraussetzungen:

    • Anlegen einer Geodatenbank,
    • Digitalisierung von Vektordaten,
    • Anbindung von Geodaten,
    • Georeferenzierung,
    • Basiskenntnisse in der Kartenerstellung in einem GIS.

Bewerbung

Bewerbungszeitraum:

  • Zum Wintersemester: 15. April bis 15. Juni

Bewerbung

Das Studium

Studieninhalte

Umweltinformation – GIS

Unsere Umwelt ist Grundlage für alle menschlichen Aktivitäten und integriert alle Daseinsfunktionen des Lebens. Umwelt ist nicht stabil. Sie unterliegt räumlichem und zeitlichem Wandel.

Gerade in der heutigen Zeit sind Umweltveränderungen zum Teil dramatisch und mit ungewissen Folgen. Deshalb wird es zunehmend wichtiger, Prozesse und Phänomene in den komplexen Wechselbeziehungen der natürlichen Faktoren wie Boden, Wasser, Luft, Pflanzen- und Tierwelt und menschlicher Aktivität zu überwachen, zu analysieren, zu modellieren, zu bewerten und zu prognostizieren.

Geoinformationssysteme (GIS) lassen genau diese Phänomene in ihrer Thematik, räumlichen Position, Gestalt und Nachbarschaftsbeziehung sowie deren jeweilige zeitlichen Veränderungen erfassen, untersuchen und darstellen. Geoinformationssysteme dienen in verschiedensten Disziplinen und Einrichtungen zunehmend als Werkzeug zur Überwachung (Monitoring) und Entscheidungsfindung.

Raumbezogene und umweltrelevante Fragestellungen

Die dazu nötigen Fähigkeiten und Kompetenzen zu entwickeln ist das Ziel dieses Masterstudiengangs. Dabei kommen Geoinformationssysteme (GIS) zum Einsatz, um raumbezogene und umweltrelevante Fragestellungen zu beantworten. Die Lösungen basieren auf wissenschaftlichen Erkenntnissen und Theorien. Die Studierenden können praxisorientierte Forschungs- und Entwicklungsprojekte fachübergreifend konzeptionieren, anleiten und begleiten. Dabei fungieren sie als Bindeglied zwischen allen beteiligten Akteuren.

Module

Das viersemestrige Studium basiert auf den fundierten ingenieur- und naturwissenschaftlichen Grundlagen aus einem vorangehenden Bachelorstudium.

Das Studium ergänzt den im Bachelorstudium individuell gesetzten fachlichen Schwerpunkt um weitere Analysetechniken in GIS.

In den Modulen werden Kenntnisse zur Umweltüberwachung, -modellierung und -analyse unter besonderer Berücksichtigung von GIS vermittelt. Exemplarisch werden gewässerökologische und hydrologische Aspekte vertieft, ergänzt um Themen aus dem Planungs- und Urheberrecht sowie der Verwertung von innovativen Ideen bis zur Entwicklung eines Businessplanes.

Die Fähigkeiten zur verantwortlichen Arbeit in Projektstrukturen werden unter anderem mithilfe des Moduls Projektmanagement und im Rahmen der beiden Umwelt- Projektmodule (Umwelt-Projektarbeit Teil A und Teil B) gestärkt. Im Projekt werden die Studierenden befähigt, in Kleingruppen eine praxisorientierte, wissenschaftliche Projektarbeit von der Aufgabenstellung bis zur Dokumentation durchzuführen.

Weitere Anwendungen und Vertiefungen können aus einer Liste von Wahlpflichtmodulen gewählt werden.

Praxisbezug

Der Masterstudiengang Umweltinformation – GIS ermöglicht Studierenden mit Interesse an wissenschaftlicher Tätigkeit, einen entsprechenden praxisnahen Abschluss zu erwerben.

Neben dem seminaristischen Unterricht, in dem das theoretische Wissen vermittelt und erarbeitet wird, steht gleichberechtigt die praktische Ausbildung in Übungen.

Die Begrenzung der Gruppengröße auf 22 Studierende gewährleistet eine individuelle Betreuung und Beratung.

Ein semesterübergreifendes Projekt bietet den Studierenden die Möglichkeit, sich auf eine thematische Anwendung zu konzentrieren.

Darüber hinaus werden Gastvorträge aus Wirtschaft und Forschung in die Lehrveranstaltungen integriert.

Studiendauer und -abschluss

Das Masterstudium Umweltinformation – GIS umfasst vier Fachsemester (120 Credits). Im vierten Fachsemester findet die Abschlussprüfung statt.

Das Studium wird mit dem berufsqualifizierenden akademischen Grad „Master of Science“ (M.Sc.) abgeschlossen.

Berufliche Perspektiven

Die Absolventinnen und Absolventen erschließen aktuelle natur- und sozialwissenschaftliche Fragen mit modernen Geotechnologien. Sie entwickeln und dokumentieren Modelle und Lösungswege und präsentieren die Ergebnisse nachvollziehbar.

Absolventinnen und Absolventen übernehmen leitende Aufgaben in allen umweltrelevanten Bereichen mit einem besonders starken Bezug zu raumbezogenen Aspekten. Sie agieren als Expertinnen und Experten unter anderem auch in einem multidisziplinären Team.

Ihre Kompetenzen liegen in der Umweltbewertung, -analyse, -überwachung und -prognose für Stadt- und Regionalplanung, Umweltschutz sowie der geowissenschaftlichen Forschung. Darüber hinaus werden Voraussetzungen für eine Promotion und eine wissenschaftliche Karriere geschaffen.

Forschung

Die Studierenden des Masterstudiengangs haben die Möglichkeit, Fachkompetenz zu erwerben und in Forschungsprojekte einzubringen und sich so wissenschaftlich weiterzuqualifizieren.

Der regionale Bezug und die thematische Ausrichtung bei der Anwendung von Geoinformationssystemen in Projekten für geo- und umweltwissenschaftliche Fragestellungen sind vielfältig. Die Themen reichen vom Gletscher-Rückgang in Alaska und Grönland bis hin zur räumlichen Verteilung und Erreichbarkeit von Gesundheitseinrichungen z. B. in Deutschland, Tansania und Ruanda:

  • „„Mit Techniken der mobilen Augmented Reality werden historische Bauwerke wieder zum Leben erweckt oder die Stadtplanung unterstützt. „„
  • Moderne Kartier- und Visualisierungsverfahren tragen wesentlich zum Erfolg von archäologischen und geomorphologischen Projekten in Italien und dem Sudan bei. „„
  • Web-Mapping-Systeme werden entwickelt, um beispielsweise die Schneelasten von Gebäuden in Echtzeit zu verfolgen, oder um Karten- und Bildarchive der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.
  • „„In Projekten der Entwicklungszusammenarbeit z. B. im Nahen Osten, Ost- und Zentralafrika und in der Mongolei werden Ressourcen erfasst und analysiert, um Planungshilfen für Entscheidungsträger zu entwickeln. Die Anwendungen umfassen das Wald- und Feuermanagement, nachhaltigen Tourismus oder die Infrastrukturplanung auf Grundlage fernerkundlicher und demoskopischer Daten.

Auslandspraktika und -aufenthalte im Rahmen der Masterarbeit werden nachdrücklich unterstützt.

Studienplan

1. Semester
Modul Modulname SU SWS Ü SWS Cr P/WP FB
M01 Einführung in die Umwelt und Nachhaltigkeit 4 10 P III
M02 Raumbezogene Umweltbewertung 4 5 P III
M03 Projektmanagement 2 5 P I
M04 Planungs- und Urheberrecht 3 5 P I
M05 Umweltsensorik 2 2 5 P III
2. Semester
Modul Modulname SU SWS Ü SWS Cr P/WP FB
M06 Umwelt-Projektarbeit Teil A 6 10 P III
M07 Wahlpflichtmodul I 3 5 WP III
M08 Hydrologie und Gewässerökologie 2 2 5 P III
M09 Umweltrecht 3 5 P I
M10 Modellierung im Verkehrswesen 2 1 5 P III
3. Semester
Modul Modulname SU SWS Ü SWS Cr P/WP FB
M11 Umwelt-Projektarbeit Teil B 6 10 P III
M12 Wahlpflichtmodul II 3 5 WP III
M13 Businessplan und Verwertungsstrategien 3 5 P I
M14 Studium Generale I (WP) 2 2,5 WP I
M15 Studium Generale II (WP) 2 2,5 WP I
M16 Entscheidungsfindung durch räumliche Analyse 2 1 5 P III
4. Semester
Modul Modulname SU SWS Ü SWS Cr P/WP FB
M17 Abschlussprüfung 30 P III
M17.1 Masterarbeit 25 P III
M17.2 Mündliche Abschlussprüfung 5 P III
Wahlpflichtmodule
Modul Modulname SU SWS Ü SWS Cr
WP01 Umwelt und Gesundheit 3 5
WP02 Umweltmonitoring 3 5
WP03 Exkursion Umwelt 3 5
WP04 Umweltseminar 3 5
WP05 Landschaftsgenese 3 5
Folgende Module aus anderen Master-Studiengängen können auf Antrag gewählt werden.
Masterstudiengang Urbane Infrastrukturplanung – Verkehr und Wasser/FB III
WP04 Entsorgung (Abwasser und Abfall)
WP05 Ausgewählte Kapitel Umwelt
Im Masterstudiengang Urbanes Pflanzen- und Freiraummanagement/FBV
M17/18 Landschafts- und Umweltplanung
Masterstudiengang Geoinformation/FB III
WP01 Analyse von Fernerkundungsdaten
WP05 Geo-Exkursion
WP11 GIS in der Entwicklungszusammenarbeit
WP15 Netz-Informationssysteme
WP20 3D-Analysetechniken

Quelle: Amtliche Mitteilung, 36. Jahrgang, Nr. 30/2015 vom 02.07.2014

SWS: Semesterwochenstunden, SU: Seminaristischer Unterricht, Ü: Übung, P: Pflichtmodul, WP: Wahlpflichtmodul, Cr: Credits, LP: Leistungspunkte, AW: allgemeinwissenschaftlich, FB: für die Durchführung eines Moduls zuständiger Fachbereich