WM-Kader statt Klausuren


31.01.2019 10:42 Uhr

Zwar ist die deutsche Handball-Nationalmannschaft der Männer bei der WM knapp im Halbfinale gegen Norwegen ausgeschieden und verpasste in einem Krimi gegen Frankreich die Bronzemedaille. Doch können Beuth-Student Paul Drux und sein Team mehr als stolz auf sich sein.

Der Handball-Profi Paul Drux belegt den Online-Studiengang Wirtschaftsinformatik an der Beuth Hochschule. Statt Klausurenphase hieß es für ihn in den vergangenen Wochen jedoch, seine Disziplin woanders unter Beweis zu stellen. Und das ist ihm und seinen Mannschaftskollegen auch gelungen: Mit dem 4. Platz hat das deutsche Handballteam in der Weltmeisterschaft der Männer 2019 eine beachtliche Leistung erbracht.

Drux spielte seit dem Vorrundenspiel gegen Russland sogar mit einer Rippenprellung. Um den Gegnern keine offensichtliche Angriffsfläche zu präsentieren, wurde die Verletzung des Studenten vom Deutschen Handballbund verschwiegen. Trotz Schmerzen ließ sich Drux jedoch nichts anmerken. Der Rippenbereich wurde mit Klebeband stabilisiert und so kämpfte er sich weiter durch das Turnier. Am Ende spielte Paul Drux alle zehn Spiele und warf 21 Tore für Deutschland – eine tapfere Leistung unseres Hochschulmitglieds!

Paul Drux im Länderspiel gegen Tschechien (Foto: Sascha Klahn/DHB)

Paul Drux im Länderspiel gegen Tschechien (Foto: Sascha Klahn/DHB)