M10 - Medizinische Dokumentation

Niveaustufe: 4. Studienplansemester (= 4. Fachsemester)
Credits: 5
Präsenzzei: 4 Lerneinheiten à 45 min. + 90 Minuten Klausur
Häufigkeit des Angebotes: jährlich (bei entsprechender Nachfrage) zum Sommersemester

Lernziele des Moduls

Die Studierenden kennen die typischen praktischen Einsatzbereiche der Medizinischen Dokumentation und können insbesondere die hierbei relevanten rechtlichen Regelungen benennen.
Sie können unterschiedliche Datentypen erkennen und geeignete Skalen für deren Darstellung verwenden. Sie kennen die Funktion von Terminologien und Nomenklaturen und können die Bezeichnungen für die verschiedenen Relationen den Begriffen zuordnen.
Die Studierenden sind mit Struktur und Aufbau der Internationalen Klassifikation der Krankenheiten (ICD) als international gültiges Ordnungsssystem der Medizin vertraut und in der Lage, diese praktisch anzuwenden, d.h. verschiedene Krankheiten nach diesem System zu klassifizieren und zu codieren.
Ebenso kennen sie die Klassifikationsprinzipien des OPS (Operationen- und Prozedurenschlüssel) und sind in der Lage diese praktisch anzuwenden, d.h. medizinische Maßnahmen den entsprechenden Kategorien des OPS zuzuordnen.
Die Studierenden kennen weiterhin auch den klassifikatorischen Aufbau des deutschen DRG-Systems. Sie verstehen den Algorithmus des DRG-Groupers und können exemplarisch Gruppierungsalgorithmen anwenden.
Darüber hinaus kennen sie mögliche Sekundärnutzungen der im Rahmen der Dokumentation erfassten Daten, z.B. für die interne und externe Qualitätssicherung, verstehen die Algorithmen der QS-Auslöser und können diese praktisch anwenden.
Die Studierenden können Anforderungen des Anwenders medizinischer Dokumentation in Kennntis der angeeigneten Rahmenbedingungen analysieren und sind in der Lage, Lösungsvorschläge für die Umsetzung und Weiterentwicklung IT-gestützter Dokumentations-systeme zu entwickeln, zu planen und zu implementieren.

Inhalte

    • Grundlagen der Medizinischen Dokumentation, Bedeutung der Medizinischen Dokumentation innerhalb der Medizinischen Informatik
    • Ordnungs- und Klassifikationssysteme in der Medizin
    • Klassifikationen I: ICD-10 (Historie, Aufbau, Rolle des DIMDI)
    • Klassifikationen II: OPS (Historie, Aufbau, Rolle des DIMDI)
    • DRG-System: Historie, Aufbau, Anwendung von Kodierrichtlinien, Grouper, Definitionshandbücher, Grouperalgorithmus, DRG vs. ZE, NUB, Rolle des InEK
    • Weitere Klassifikationssysteme (LOINC, SNOMED, ATC)
    • Sekundärverwendungen: Erlössicherung, Interne Steuerung, Ge-oanalysen, Budgetverhandlungen, QS (§137 SGB V), QM usw.
    • Herausforderungen an die Medizinische Informatik: Semantische Suche, Einbindung von Medizingerät

      Belegung einzelner Weiterbildungsmodule

      Es besteht die Möglichkeit, dieses Modul einzeln als Weiterbildung zu belegen. Die Nutzungsgebühr hierfür beträgt 800,00 Euro.  Bitte wenden Sie sich hierfür an die entsprechende Kontaktperson.


      <-Zurück 

      Beratung und Anmeldung

      Olga Gutjahr, Dipl.-Kffr.
      030 4504-2787
      ogutjahr[at]beuth-hochschule.de

      Bewerbung für den kompletten Studiengang unter:
      Online-Bewerbungsformular

      Verlängerter Anmeldeschluss ist der 30. September 2017.

      Anmeldung zu einzelnen Modulen des Studiengangs unter:
      Online-Anmeldung Weiterbildungsmodul(e)