MINT-Night


29.01.2018 11:47 Uhr

Über das Thema Digitalisierung im MINT-Bereich diskutierten im Januar 130 Gäste aus Wirtschaft und Hochschulen bei der MINT-Night, einer Netzwerk-Veranstaltung des Berliner MINT-Verbunds Deutschlandstipendien.

Am 16. Januar 2018 fand die „MINT-Night“ des Berliner MINT-Verbunds im Goldberger Saal des Ludwig Erhard Hauses statt.

Der MINT-Verbund lud klein- und mittelständische Berliner Unternehmen ein, sich zum Deutschlandstipendium als Möglichkeit für die Talentförderung und Fachkräftegewinnung zu informieren und sich mit den Hochschulleitungen, Wissenschaftlern/Wissenschaftlerinnen, Career Services und den talentierten und engagierten Deutschlandstipendiatinnen/-stipendiaten im MINT-Bereich zu vernetzen.

Der Einladung folgten zahlreiche Geschäftsführer/-innen und Personalverantwortliche von Unternehmen aus den Bereichen Beratung, Energie- und Umwelttechnik, Software, Informations- und Kommunikationstechnologie, Engineering und Technik.

Unter den Gästen waren auch Deutschlandstipendiatinnen/-stipendiaten aus rund 30 verschiedenen MINT-Studiengängen der sechs Verbundhochschulen sowie Vertreter/innen der IHK Berlin, Berlin Partner und des Vereins Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI).

Die Firmenvertreter/innen erhielten einen Einblick ins Deutschlandstipendium und seine Akteure: Im Podiumsgespräch mit der Stipendiatin Sarah Gosten und dem Förderer Eckhart Eyser, Geschäftsführer der TresCom Technology GmbH, erfuhren sie mehr über das Stipendienprogramm und die Vernetzungsmöglichkeiten zwischen Unternehmen, Stipendiatinnen/-stipendiaten und Hochschulen.

Für Gesprächsstoff sorgten auch die Themeninseln rund um den Megatrend Digitalisierung: Professorinnen und Professoren sowie wissenschaftliche Mitarbeiter/-innen der Hochschulen erläuterten den Gästen, zu welchen spannenden, praxisrelevanten Technologien im MINT-Bereich momentan gelehrt und geforscht wird.

Die MINT-Night war für alle Beteiligten eine gelungene Veranstaltung und wie viele Gäste mitteilten, eine einmalige Möglichkeit zum Networking.

Interessierte Unternehmen sind herzlich willkommen am Verbund-Netzwerk teilzuhaben.

Weitere Informationen:
www.beuth-hochschule.de/mint-verbund

Deutschlandstipendiatinnen/-stipendiaten der Verbundhochschulen

Prof. Dr-Ing. Michael Kramp, Vizepräsident für Studium, Lehre und Internationales der Beuth Hochschule, begrüßt die Gäste

Gut besucht: Die MINT-Night im Goldberger-Saal

Dr. Constantin Terton, Bereichsleiter Fachkräfte und Innovation, sprach das Grußwort der IHK Berlin

Podiumsgespräch zum Deutschlandstipendium, v.l.n.r.: Bettina Satory, Leiterin Career Service TU Berlin, Deutschlandstipendiatin Sarah Gosten von der HWR Berlin und Eckart Eyser, Geschäftsführer TresCom Technology GmbH und Förderer des Deutschlandstipendiums an der Beuth Hochschule

An der Themeninsel zur Blockchain: Prof. Dr. Dr. Stefan Jähnichen von der TU Berlin, Vorsitzender der Auswahlkommission Deutschlandstipendium, und ein Firmenvertreter

Prof. Dr. Markus Loecher, Professor für Mathematik und Statistik der HWR Berlin, an der Themeninsel „From Artificial Intelligence to Business Intelligence“

Oliver Wiese, Wissenschaftlicher Mitarbeiter der FU Berlin, ehemaliger Deutschlandstipendiat und jetzt Förderer an der FU Berlin, an der Themeninsel zu Secure Identity