Verpackungstechnik

Bachelorstudiengang am Fachbereich V

NC: ja
Studienbeginn: Wintersemester
Akkreditiert: ja
Abschluss: Bachelor of Engineering
Fachsemester: 7
Vorpraktikum: nicht erforderlich
Homepage: http://www.verpackungstechnik-beuth.de/

Voraussetzungen

Zulassungsbedingungen

  • Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife, Fachhochschulreife oder eine vom Gesetzgeber festgelegte Studienberechtigung (z.B. §11 BerlHG)

Bewerbung

Bewerbungszeitraum zum Wintersemester: 15. April bis 15. Juli

Das Studium kann nur zum Wintersemester aufgenommen werden.

Bewerbung

Das Studium

Studieninhalte

Die Verpackungstechnik ist ein interdisziplinäres Arbeitsgebiet. So werden im folgende Fächer gelehrt:

  • Verpackungskonstruktion und -design
  • Funktionen und Aufgaben der Verpackung
  • Naturwissenschaftliche Grundlagen
  • Druck- und Veredelungstechniken
  • Packmittelherstellung und maschinelles Verpacken
  • Ökologische und rechtliche Aspekte der Verpackung
  • Lager- und Transporttechniken
  • Mikrobiologische Aspekte
  • Marketing
  • (Fach-)Englisch

Berlin ist als Metropole und Ursprung der europäischen Lehre für Verpackungstechnik ein Standort mit idealen Voraussetzungen für das Studium der Verpackungstechnik: Die Beuth Hochschule für Technik Berlin hatte – seinerzeit noch als Technische Fachhochschule Berlin – bereits im Jahr 1987 als Pionier und richtungsweisend für Europa mit dem ingenieurmäßigen Verpackungsstudium begonnen und dies seitdem sehr erfolgreich fortgesetzt.

Die Hauptstadt bietet darüber hinaus mit ihren vielfältigen Einrichtungen für Forschung, Lehre und Praxis, einem Katalog von realisierten Projekten und einem großen, historisch gewachsenen studentischen Milieu sehr gute Rahmenbedingungen für ein Studium an Beuth Hochschule für Technik Berlin.

Praxisbezug

Im Vergleich zu den Universitäten legen die Fachhochschulen besonderen Wert auf den Bezug zur Praxis. Dieser wird beim Studium der Verpackungstechnik zum einen in der Gestaltung der Lehre und zum anderen im engen Kontakt zu den Unternehmen verwirklicht.

Für die praktischen Studieneinheiten finden Übungen in den Laboren für Verpackungstechnik, Lebensmittel- und Pharmatechnik, Produktionstechnik und Drucktechnik statt, die mit modernen Laborgeräten ausgestattet sind.

Der hohe Anteil von Übungen als Unterrichtsform begünstigt zudem die Integration von Praxisanforderungen in die Lehrveranstaltungen. Hierüber wacht auch ein Industriebeirat.

Durch Besichtigungen von Betrieben, einer engen Partnerschaft mit den Instituten für Verpackungsausbildung in Reims (Frankreich) und an der Clemson University (USA) sowie in Exkursionen wird der Praxisbezug weiter vertieft und gefestigt.

Es werden diverse Möglichkeiten angeboten, an Verpackungsdesign-Wettbewerben teilzunehmen.

Studiendauer und -abschluss

Das Studium ist modular aufgebaut. Die Regelstudienzeit des Bachelorstudiums beträgt einschließlich der fünfmonatigen Praxisphase sieben Semester und führt zum Bachelor of Engineering in Verpackungstechnik/Packaging Technology.

Der Abschluss ist Zulassungsvoraussetzung für den konsekutiven Masterstudiengang Verpackungstechnik.

Berufliche Perspektiven

Rechnet man die Sekundär- und Tertiärverpackung hinzu, bedürfen praktisch 100 Prozent aller Waren einer Verpackung:

  • um sie und das Umfeld zu schützen,
  • um über den Inhalt zu informieren
  • um die Handhabung zu ermöglichen,
  • um das Produkt lager-, transport- und verkaufsfähig zu machen.

Aus Mangel an Infrastruktur und Verpackungen gehen zwischen 30 und 50 Prozent der Ernten in den ärmeren Ländern der Welt verloren; in Deutschland sind es aufgrund richtiger, zweckmäßiger Verpackungen nur bis 2 Prozent.

Gleichzeitig ist eine Forderung unserer Zeit, Verpackungen zu reduzieren bzw. umweltgerecht zu entwickeln, um die Ressourcen zu schonen, Abfall zu vermeiden oder dessen Wiederverwertung und -verwendung zu ermöglichen.

Zunehmend treten auch Fragestellungen des Plagiat- und Markenschutzes sowie der Kinder- und Seniorengerechtigkeit von Verpackungen in den Vordergrund.

Für diese vielfältigen Aufgaben im Verpackungsbereich brauchen Industrie und Handel kompetente Fachleute mit hohem Praxisbezug und fundiertem theoretischem Wissen.

Mit einem Bachelor of Engineering im Studiengang Verpackungstechnik bietet sich ein breites Spektrum an möglichen Tätigkeitsfeldern:

  • Verpackungsentwicklung und -prüfung
  • Beratung
  • Qualitätssicherung
  • Produktion
  • Produktmanagement.

Arbeitgeber finden sich im Bereich der Verpackungsherstellung, bei den vielfältigen Unternehmen, die Produkte abpacken und vermarkten, bei Handels- und Transportunternehmen sowie bei den unterschiedlichsten Prüfinstituten.

Bereits seit Jahren kann der Bedarf an Fachleuten für Verpackungstechnik kaum gedeckt werden. Entsprechende Flexibilität vorausgesetzt, haben alle Absolventinnen und Absolventen des Studienganges in der Vergangenheit ein interessantes berufliches Aufgabenfeld gefunden.

Im Verpackungsbereich werden auch zukünftig Innovationen benötigt, sodass außer Marketingfachleuten auch Verpackungsingenieurinnen und -ingenieure gesucht werden.

Studienplan

1. Semester
Modul Modulname SU SWS Ü SWS Cr P/WP FB
B01 Mathematische Grundlagen für das Verpackungswesen I 4 5 P II
B02 Mechanik der Packmittel 4 5 P II
B03 Chemische Grundlagen im Verpackungswesen 4 5 P II
B04 Grundlagen des Verpackungswesens 6 5 P V
B05 Fachenglisch 4 5 P I
B06 Verpackungsrecht 3 1 5 P V
2. Semester
Modul Modulname SU SWS Ü SWS Cr P/WP FB
B07 Mathematische Grundlagen für das Verpackungswesen II 4 5 P II
B08 Statik und Festigkeitslehre im Verpackungswesen 4 5 P II
B09 Betriebswirtschaftslehre BWL 4 5 P I
B10 Grundlagen der Verpackungskunde (MRT + Packstoffe und Packmittel I) 4 5 P V
B11 Verpackungskonstruktion (inkl. TZ) 2 4 5 P V
B11.1 CAD-Projekt (Autocad) WP V
B11.2 Design-Projekt WP V
B12 Maschinelles Verpacken 5 1 5 P V
3. Semester
Modul Modulname SU SWS Ü SWS Cr P/WP FB
B13 Verpackungswesen 4 5 P V
B14 Wahlpflichtmodul I (WP01 oder WP02) 2 2 5 WP V
B15 Verpackungsmaschinen 4 5 P V
B16 Packstoffe und Packmittel II 2 2 5 P V
B17 Packstoffe und Packmittel III 2 2 5 P V
B18 Prüf- und Auswerteverfahren für Verpackungen 3 2 5 P V
Wahlpflichtmodule
WP01 Verpackungsgestaltung 3D-Konstruktion (Solid-Works) 2 2 5 WP V
WP02 Kreatives Gestalten von Verpackungen inkl. Anmutungsfunktion 2 2 5 WP V
4. Semester
Modul Modulname SU SWS Ü SWS Cr P/WP FB
B19 Chemie der Packstoffe und Packgüter 2 2 5 P V
B20 Qualitätswesen in der Verpackungstechnik 2 2 5 WP V
B21 Sensorische und mechanische Methoden der Verpackungsbewertung 3 2 5 P V
B22 Biopolymer- und Verbundverpackungen 2 2 5 P V
B23 Verpackungsdruck 6 2 5 P V
B24 Grundlagen der Mikrobiologie 2 2 5 P V
5. Semester
Modul Modulname SU SWS Ü SWS Cr P/WP FB
B25 Packgut und Verpackung 5 P V
B25.1 Lebensmittel und Verpackung 2 P V
B25.2 Pharmazeutika + Kosmetika und Verpackung 2 P V
B26 Prinzipien der Transport-, Umschlage- und Lagertechnik im Verpackungswesen 4 5 P V
B27 Sustainability und Ökologie im Verpackungswesen 4 1 5 P V
B28 Oberflächeneigenschaften sowie Grenzflächen-Effekte von Packstoffen und Packmitteln 4 5 P V
B29 Verpackungen als Instrument des Marketings 2 2 5 P V
B30 Wahlpflichtmodul II (WP03 oder WP04) 3 1 5 WP V
Wahlpflichtmodule
WP03 Spezielle Verpackungsprozesse - Aseptisches Verpacken 3 1 5 WP V
WP04 Spezielle Verpackungsprozesse - Added Value Packaging 3 1 5 WP V
6. Semester
Modul Modulname SU SWS Ü SWS Cr P/WP FB
B31 Praxisphase 30 P V
7. Semester
Modul Modulname SU SWS Ü SWS Cr P/WP FB
B32 Wissenschaftliches Arbeiten
Nachbearbeitung der Praxisphase
2 5 P V
B33 Fachprojekt 2 5 P V
B34 Studium Generale I 2 2,5 WP I
B35 Studium Generale II 2 2,5 WP I
B36 Abschlussprüfung 15 P V
B36.1 Bachelorarbeit 12 P V
B36.2 Mündliche Abschlussprüfung 3 P V

Quelle: Amtliche Mitteilung, 32. Jahrgang, Nr. 67 vom 16.05.2011

SWS: Semesterwochenstunden, SU: Seminaristischer Unterricht, Ü: Übung, P: Pflichtmodul, WP: Wahlpflichtmodul, Cr: Credits, LP: Leistungspunkte, FB: für die Durchführung eines Moduls zuständiger Fachbereich