Pharma- und Chemietechnik

Masterstudiengang am Fachbereich II

NC: ja
Studienbeginn: Sommersemester
Akkreditiert: ja
Abschluss: Master of Science
Fachsemester: 3
Vorpraktikum: nicht erforderlich
Homepage: http://pharma.beuth-hochschule.de/cptwiki/PhChT-Info

Voraussetzungen

Zulassungsbedingungen

  • Der Abschluss Bachelor of Engineering in Pharma- und Chemietechnik, erworben an der Beuth Hochschule für Technik Berlin, oder ein vergleichbarer Studienabschluss

Bewerbung

Bewerbungszeitraum zum Sommersemester: 15. Oktober bis 15. Januar

Bewerbung

Das Studium

Studieninhalte

Im ersten Semester werden vertiefende Lehrveranstaltungen zur analytischen Messtechnik in Organischer, Anorganischer und Physikalischer Chemie sowie zu modernen Arzneiformen angeboten.

Von den vier Wahlpflichtmodulen (siehe Studienplan) müssen zwei gewählt werden:

  • Ausgewählte Kapitel der pharmazeutischen/chemischen Technologie
  • Kombinatorische Organische Chemie
  • Anorganische Materialwissenschaften
  • Moderne spektroskopische Methoden

Im zweiten Semester werden vorhandene Kenntnisse im biochemischen Bereich mit den Fächern Mikrobiologie, Biochemie und Hygiene erweitert.

Technisch-chemische Fragestellungen und Methoden zu ihrer Lösung werden im Modul Chemische Verfahrenstechnik behandelt.

Im Modul Wissenschaftliche Arbeitstechniken werden angewandte Statistik sowie Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens erlernt, die im Rahmen der im dritten Semester anzufertigenden Masterarbeit benötigt werden.

In diesem Semester wird im Rahmen des gleichnamigen Moduls eine Projektarbeit angefertigt, und es sind zwei frei wählbare „Studium Generale“-Fächer zu belegen.

Praxisbezug

Verschiedene Module des Masterstudiengangs gliedern sich in seminaristischen Unterricht und zugehörige Praktika bzw. Übungen, in denen exemplarisch die Lösung von im Unterricht behandelten Fragestellungen experimentell oder am Computer geübt und erarbeitet wird.

In der Lehrveranstaltung Projektarbeit und der eigenständig durchzuführenden Masterarbeit werden - ausgehend von praxisrelevanten, teilweise interdisziplinären Fragestellungen und unter wissenschaftlicher Betreuung - innovative Problemlösungen gesucht.

Themen für Masterarbeiten können aus allen im Studiengang thematisierten Fragestellungen stammen, z. B.:

  • Synthese von pharmazeutisch wirksamen Stoffen
  • Verfahren zur Produktion von Arzneimitteln und anderen Stoffen
  • Entwicklung und Validierung von Analysenverfahren
  • Untersuchung chemisch reagierender Systeme
  • Computergestützte Simulation verfahrenstechnischer Prozesse

Die Masterarbeit wird vorzugsweise in Industrieunternehmen oder in öffentlichen Forschungsinstitutionen durchgeführt.

Forschung

Aktuelle Forschungsarbeiten im Bereich Pharma- und Chemietechnik der Beuth Hochschule für Technik beschäftigen sich mit Problemstellungen der Pharmatechnik, der Naturstoffchemie/Pharmazeutischen Chemie und der Analytik.

Mit Hilfe diverser Drittmittel ist die Pharmatechnik für Lehre und Forschung gut ausgestattet. Hier wird auf dem Gebiet des „Drug Delivery“ über Biomaterialien zur Herstellung von Pharmaprodukten wie z.B. Tabletten, Emulsionen und Liposomen geforscht, auch in Kooperation mit kleinen und mittleren Unternehmen.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Entwicklung moderner Untersuchungsverfahren für Pharmaprodukte mittels Rheometer, Laserlichtstreuung, Röntgenstreuung u.a.

Die gute Geräteausstattung der Analytik, die unter anderem Gaschromatographie und Flüssigkeitschromatographie mit Massenspektroskopie umfasst, wird in verschiedenen Kooperationsprojekten mit kleineren und mittleren Unternehmen genutzt.

Ein wichtiges Arbeitsgebiet ist hierbei die Biotransformation hydrophober Substanzen bei hoher Enantioselektivität.

Ein weiterer Schwerpunkt sind Untersuchungen von Farbstoffen für die Photodynamische Krebs-Therapie (PDT). Diese Arbeiten finden auf der Basis von Kooperationen im universitären wie industriellen Bereich statt.

Untersuchungen von biologischen Materialien mittels Gaschromatographie in Kopplung mit der Massenspektrometrie (GC/MS) sowie mittels Hochleistungsflüssigkeitschromatographie (HPLC) sind ein zusätzliches Themengebiet.

Studiendauer und -abschluss

Das modular aufgebaute Studium (siehe Studienplan) führt zum Abschluss Master of Science (M. Sc.) in Pharma- und Chemietechnik. Die Regelstudienzeit beträgt drei Semester einschließlich der Masterarbeit.

Im dritten Semester wird das Masterstudium mit der Anfertigung der Masterarbeit und der mündlichen Abschlussprüfung abgeschlossen.

Der akademische Grad Master of Science (M.Sc.) drückt die Befähigung zum wissenschaftlichen Arbeiten aus.

Berufliche Perspektiven

Der konsekutive und akkreditierte Masterstudiengang Pharma- und Chemietechnik ergänzt die im gleichnamigen Bachelorstudiengang der Beuth Hochschule für Technik Berlin erworbenen ingenieurwissenschaftlichen Kenntnisse mit theoretischem Wissen und praktischen Fertigkeiten.

Er eröffnet seinen Absolventinnen und Absolventen vielfältige Berufschancen in der Pharma- und Chemietechnik sowie in angrenzenden Bereichen.

Die inhaltliche Ausrichtung des Studiengangs bietet auch die Möglichkeit, in der pharmazeutisch ausgerichteten Biotechnologie einen Arbeitsplatz zu finden.

Potenzielle Berufsfelder in der Industrie:

  • Groß-, Petro- und Baustoffchemie
  • Pharmazie, Kosmetik-, Medizinprodukte-, Naturstoff-, Textil-, Lebensmittelindustrie
  • Prozesstechnik, Umwelttechnik, Versorgungstechnik,
  • Oberflächentechnik, Galvanik, Kunststofftechnik, Werkstoffe und Materialien
  • Recycling-Technologie, Schadstoffentsorgung

Potenzielle Berufsfelder im Dienstleistungsbereich:

  • Analytische Laboratorien, Qualitätssicherung
  • Luft-, Wasser- und Bodensanierung
  • Sicherheitsdienstleistungen
  • Schadensversicherer, Risikomanagement
  • Consulting Büros, Rechtswesen
  • Marketing, Vertrieb, Technischer Service

Potenzielle Berufsfelder im Öffentlichen Dienst (Höherer Dienst)

  • Hochschulen, Ausbildungssektor allgemein
  • Bundesanstalten und Großforschungseinrichtungen
  • Aufsichts- und Genehmigungsbehörden
  • Patentämter und Informationswesen
  • Internationale Organisationen

Der Studienabschluss Master of Science (M. Sc.) befähigt zum Höheren Dienst und wird in der Regel gefordert, um an einer Universität zu promovieren.

Studienplan

1. Semester
Modul Modulname SU SWS Ü SWS Cr P/WP FB
M01 Anorganisch-Analytische Chemie 2 2 5 P II
M02 Organisch-Analytische Chemie 2 2 5 P II
M03 Physikalisch-Chemische Messmethoden 2 2 5 P II
M04 Moderne Arzneiformen 2 2 5 P II
M05 Wahlpflichtmodul I 4 5 WP II
M06 Wahlpflichtmodul II 4 5 WP II
Wahlpflichtmodule
WP01 Ausgewählte Kapitel pharm./chem. Technologie 4 5 WP II
WP02 Kombinatorische Organische Chemie 4 5 WP II
WP03 Anorganische Materialwissenschaften 4 5 WP II
WP04 Moderne spektroskopische Methoden 4 5 WP II
2. Semester
Modul Modulname SU SWS Ü SWS Cr P/WP FB
M07 Biochemie 3 5 P V
M08 Mikrobiologie und Hygiene 3 5 P V
M09 Projektarbeit 1 3 5 P II
M10 Chemische Verfahrenstechnik 2 2 5 P II
M11 Wissenschaftliche Arbeitstechniken 5 P II
M11.1 Angewandte Statistik 2 P II
M11.2 Grundlagen Wissenschaftlichen Arbeitens 1 P II
M12 Studium Generale I 2 2,5 WP I
M13 Studium Generale II 2 2,5 WP I
3. Semester
Modul Modulname SU SWS Ü SWS Cr P/WP FB
M14 Abschlussprüfung 30 P II
M14.1 Masterarbeit 25 P II
M14.2 Mündliche Abschlussprüfung 5 P II

Quelle: Amtliche Mitteilung, 33. Jahrgang, Nr. 13 vom 12.07.2011

SWS: Semesterwochenstunden, SU: Seminaristischer Unterricht, Ü: Übung, P: Pflichtmodul, WP: Wahlpflichtmodul, Cr: Credits, LP: Leistungspunkte, AW: allgemeinwissenschaftlich, FB: für die Durchführung eines Moduls zuständiger Fachbereich

29.08.2016
Ferienkurs Mathematik
Der Vorbereitungskurs Mathematik orientiert sich am Brückenkurs Mathematik, der vor jedem Semester...

12.09.2016
Brückenkurse für Studienanfänger/-innen
Schulstoff in Mathematik und Naturwissenschaften wiederholen und festigen Die Erfahrungen zeigen,...

10.10.2016
Bibliotheksführungen für Erstsemester
Für Erstsemester bietet die Campusbibliothek spezielle Führungen an - jeweils am...

Beuth-Sprachenpreis 2016: Our Digital Future

Beuth - so bunt wie Berlin

Johannes K. | Architektur (Bachelor)