Verpackungstechnik

Masterstudiengang am Fachbereich V

NC: ja
Studienbeginn: Sommersemester
Akkreditiert: ja
Abschluss: Master of Engineering
Fachsemester: 3
Vorpraktikum: nicht erforderlich
Sonstige Voraussetzungen: Studium kann nach Maßgabe freier Plätze auch im Wintersemester aufgenommen werden
Homepage: http://www.verpackungstechnik-beuth.de/

Voraussetzungen

Zulassungsbedingungen

  • Abschluss als Bachelor of Engineering in Packaging Technology der Beuth Hochschule für Technik Berlin oder ein vergleichbarer berufsqualifizierender Hochschulabschluss auf dem Gebiet des Verpackungswesens, wie beispielsweise der einschlägige Diplomabschluss

Bewerbung

Bewerbungszeitraum zum Sommersemester: 15. Oktober bis 15. Januar

Das Studium kann nach Maßgabe freier Plätze auch im Wintersemester aufgenommen werden.

Bewerbungszeitraum zum Wintersemester: 15. April bis 15. Juli

Bewerbung

Das Studium

Studieninhalte

Die Verpackungstechnik ist ein interdisziplinäres Arbeitsgebiet. Im Studium werden daher gelehrt:

  • Wechselwirkungen zwischen Packgut und Verpackung
  • Packstoff- und Packmittelproduktion
  • Qualitätsmanagement
  • Fälschungssichere Verpackungsgestaltung
  • Internationale Ausrichtung
  • Verpackungs- und Packungsoptimierung
  • Personalmanagement und -qualifizierung

Wissenschaftliche Wahlpflichtfachmodule und allgemeinwissenschaftliche Ergänzungsfächer runden das Studium ab.

Für das Studium gilt:

Das zu verpackende Gut steht im Mittelpunkt – die Verpackung hat immer eine Servicefunktion für das Produkt.

Die Verpackung wird ganzheitlich betrachtet und optimiert – über die gesamte Kette des Warendurchlaufes von der Erzeugung über die Nutzung bis zur Verwertung.

Der Zusammenhang von Produkt, Verpackung und Verpackungsmaschine wird in der Lehre berücksichtigt, denn nur so können die Forderungen nach Rationalität erfüllt werden.

Sprachenbezogene Module und Exkursionen haben eine große Bedeutung, denn Verpackungsfachleute sind meist international tätig.

Ein bedeutender Teil des seminaristischen Unterrichts und der Übungen wird direkt mit renommierten Industrieunternehmen durchgeführt. Ein hoher Praxisbezug ist so sichergestellt.

Praxisbezug

Im Vergleich zu Universitäten legen Fachhochschulen einen besonderen Wert auf den Bezug zur Praxis. Trotz der stärker wissenschaftlichen Ausrichtung des Masterstudiums wird auch hier besonderer Wert auf einen engen Praxisbezug gelegt. Dies geschieht zum einen in der Gestaltung der Lehre und wird zum anderen im engen Kontakt zu Unternehmen berücksichtigt.

Durch Besichtigungen von Betrieben, eine enge Partnerschaft mit den Instituten für Verpackungsausbildung in Reims (Frankreich) und Clemson (USA) sowie einer Fülle von Exkursionen wird der Praxisbezug weiter vertieft.

Forschung

Der Studiengang Verpackungstechnik widmet sich in starkem Maße auch der anwendungstechnischen Forschung und Entwicklung. Aus einer Reihe von Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten ist das Center of Food Packaging CFP besonders hervorzuheben.

Hierbei handelt es sich um ein hochschulübergreifendes Forschungsverbundvorhaben, in dem der Studiengang Verpackungstechnik sowie verschiedene Labore des Studiengangs Lebensmitteltechnologie des Fachbereichs Life Sciences and Technology (FB V) der Beuth Hochschule für Technik Berlin mit dem Fachbereich Gestaltung und Kommunikationsdesign der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin zusammenarbeiten.

Das CFP beschäftigt sich mit der Entwicklung von innovativen Lebensmittelverpackungen sowie der Untersuchung und Bewertung von Lebensmittelverpackungen.

Dazu gehören beispielsweise Folien mit einem Anteil an nachwachsenden Rohstoffen oder CFP aktive Verpackungen, das heißt Verpackungen mit antimikrobiellen und antioxidativen Komponenten.

Gefördert wird dieses Vorhaben durch den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und das Institut für angewandte Forschung Berlin e.V. (IFAF).

Studiendauer und -abschluss

Das Studium ist modular aufgebaut. Die Regelstudienzeit beträgt einschließlich der Durchführung eines Masterprojektes drei Semester und führt zum Master of Engineering in Verpackungstechnik/Packaging Technology.

Berufliche Perspektiven

Um die vielfältigen Aufgaben im Verpackungsbereich zu lösen, brauchen Industrie und Handel kompetente Fachkräfte, die wissenschaftlich qualifiziert und mit hohem Praxisbezug ausgebildet wurden.

Wir wollen in Deutschland und der Europäischen Gemeinschaft reelle, an den Bedarf des Gutes angepasste Verpackungen. Nicht soviel Verpackungsaufwand wie möglich, sondern so wenig wie nötig ist unser Ziel. Das erfordert konsequente Ingenieurarbeit, denn die Verpackung hat physikalische, chemische und biotische Leistungen zu erbringen. Sie muss dabei sowohl unter ökonomischen als auch unter ökologischen Gesichtspunkten immer wieder aufs Neue optimiert werden.

Das Masterstudium baut auf einem Bachelorstudium der Verpackungstechnik oder einem vergleichbaren akademischen Abschluss (B. Eng.) auf. Die Absolventinnen und Absolventen finden ein breites Tätigkeitsfeld in der Konsum- und Investitionsgüterindustrie, in Handels- und Transportunternehmen sowie bei den unterschiedlichsten Forschungs- und Prüfinstituten.

Aufgrund des stärker wissenschaftlich ausgerichteten Masterstudiums mit hoher Praxisorientierung liegen ihre Hauptaufgaben in der Verpackungsentwicklung, -prüfung und -beratung, in der Qualitätssicherung, der Produktion sowie dem Produktmanagement.

Bereits seit Jahren kann der Bedarf an Fachleuten für Verpackungstechnik kaum gedeckt werden. Bisher haben alle Absolventinnen und Absolventen des Studienganges ein interessantes Aufgabenfeld gefunden.

Im Verpackungsbereich werden auch in Zukunft Innovationen benötigt, so dass außer Marketingfachleuten auch Verpackungsspezialisten gesucht werden. Die höhere Qualifikation gegenüber dem Bachelor bietet darüber hinaus bessere berufliche Aufstiegschancen.

Studienplan

1. Semester
Modul Modulname SU SWS Ü SWS LP P/WP FB
M01 Optimierung von Verpackungen unter ökonomischen Aspekten 2 2 5 P V
M02 Qualitätsmanagement und Auditierung 1 3 5 P V
M03 Packgut und Verpackung 1 3 5 P V
M04 Interkulturelles Management im Verpackungswesen 2 2 5 P V
M05 Originalitäts- und Manipulationsschutz im Verpackungswesen 2 2 5 P V
M06 Wahlpflichtmodul I 4 5 WP V/II
Wahlpflichtmodule
WP01 Operations Research 4 5 WP V
WP02 Physik – vertiefende Thermodynamik und Wellenoptik 4 5 WP II
2. Semester
Modul Modulname SU SWS Ü SWS LP P/WP FB
M07 Studium Generale I 2 2,5 WP I
M08 Studium Generale II 2 2,5 WP I
M09 Wahlpflichtmodul II 4 5 WP I
M10 Optimierung von Packstoffen und Verpackungen 2 2 5 P V
M11 Automatisierungstechnik und Robotik im Verpackungswesen 4 5 P V
M12 Prozess-Simulation inkl. Statistik/Modellierung 4 5 P V
M13 Personalführung und -interaktion im internationalen Verpackungswesen 2 2 5 P I
Wahlpflichtmodule
WP03 Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit / Schutzrechte – Patente, Gebrauchs und Geschmacksmuster 4 5 WP I
WP04 Ausgewählte Kapitel des Arbeitsrechts / Einführung in die europäische Rechtsordnung 4 5 WP I
3. Semester
Modul Modulname SU SWS Ü SWS LP P/WP FB
M14 Abschlussprüfung 30 P V
M14.1 Master-Arbeit 25 P V
M14.2 Mündliche Abschlussprüfung 5 P V

Quelle: Amtliche Mitteilung, 36. Jahrgang, Nr. 25/2015 vom 08.06.2015

SWS: Semesterwochenstunden, SU: Seminaristischer Unterricht, Ü: Übung, P: Pflichtmodul, WP: Wahlpflichtmodul, Cr: Credits, LP: Leistungspunkte, AW: allgemeinwissenschaftlich, FB: für die Durchführung eines Moduls zuständiger Fachbereich