Symposium

Symposium „Christian Peter Wilhelm Beuth in seiner Zeit“

Aktuell führt die Beuth Hochschule einen Diskurs über ihren Namensgeber C. P. W. Beuth (1781-1853) und seinen Antisemitismus.

Am 17. und 18. Januar 2019 findet ein öffentliches Symposium zum Thema „Christian Peter Wilhelm Beuth in seiner Zeit“ statt.

Veranstaltungsort:
Beuth Hochschule für Technik Berlin, Haus Grashof, Ingeborg-Meising-Saal, Luxemburger Straße 10, 13353 Berlin

Um Anmeldung wird gebeten.

Die Veranstaltung wird per Livestream übertragen:
www.beuth-hochschule.de/live

Im Nachgang wird eine Aufzeichnung in der „Beuth Box“ zur Verfügung stehen:
www.beuth-hochschule.de/beuthbox


Programm

Tag 1: Donnerstag, 17. Januar 2019

  • 14:00-14:05 Uhr: Begrüßung
    Prof. Dr. Monika Gross, Präsidentin der Beuth Hochschule für Technik Berlin
  • 14:05-14:20 Uhr: Einführung in das Thema (Historie der Ereignisse)
    Prof. Dr. Monika Gross, Präsidentin der Beuth Hochschule für Technik Berlin
  • 14:20-14:50 Uhr: „Preußen vor und nach dem Wiener Kongress: Zwischen Reform, Restauration und Modernisierung“
    Prof. Dr. Ulrike Höroldt, Direktorin des Geheimen Staatsarchivs Preußischer Kulturbesitz

    anschließend Fragen aus dem Publikum/Diskussionsrunde und Kaffeepause
  • 15:15-15:45 Uhr: „Der preußische Staat und die Emanzipation der Juden von der Mitte des 18. Jahrhunderts bis zur Reichsgründung“
    Prof. Dr. Uffa Jensen, Zentrum für Antisemitismusforschung, Technische Universität Berlin

    anschließend Fragen aus dem Publikum/Diskussionsrunde
  • 15:55-16:10 Uhr: Impulsreferat zur Person Christian Peter Wilhelm Beuth
    Peter Anthony
  • 16:10-16:40 Uhr: „Nicht Jude, nicht Philister mehr taugt / Um an ihnen zu finden ein Körngen Spas": Antisemitische 'Scherze' in der Deutschen Tischgesellschaft“
    Prof. Dr. Stefan Nienhaus, Dipartimento di Studi Umanistici, Università degli Studi di Salerno

    anschließend Fragen aus dem Publikum/Diskussionsrunde, Zusammenfassung und Verabschiedung

Tag 2: Freitag, 18.01.2019

Krankheitsbedingt muss der Vortrag „Antisemitismus und Antiziganismus“ von Herrn Prof. Wippermann leider entfallen. Das Symposium startet am Freitag daher erst um 10:00 Uhr.
  • 10:00-10:05 Uhr: Begrüßung
    Prof. Dr. Anne König, Beuth Hochschule für Technik Berlin
  • 10:05-10:35 Uhr: „Jüdische Identitäten und nichtjüdische Konstruktionen von Judentum im 19. Jahrhundert“
    Dr. Susanne Korbel, Universität Graz

    anschließend Fragen aus dem Publikum/Diskussionsrunde und Kaffeepause

  • 11:05-12:25 Uhr: Podiumsdiskussion
    „Herausforderung: Namensgebung von Bildungseinrichtungen“

    Moderation: Dr. Jan-Martin Wiarda (Journalist, Autor, Moderator)

    Teilnehmende Podium:

    • Prof. em. Dr. Thomas Stamm-Kuhlmann, Universität Greifswald
    • Prof. Dr. Friedemann Stengel, Martin-Luther-Universität Halle Wittenberg
    • Prof. Dr. Andreas Nachama, Stiftung Topographie des Terrors
    • Prof. Dr. Reinhard Thümer, Präsident a. D. der Beuth Hochschule
    • Prof. Dr. Dieter Gloede, Beuth Hochschule
    • Laura Geisler, Studentische Vertretung Beuth Hochschule
    • David Czycholl, Studentische Vertretung Beuth Hochschule


    anschließend Fragen aus dem Publikum/Diskussionsrunde, Zusammenfassung und Verabschiedung