Informationen zum Coronavirus

COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2)

Sehr geehrte Mitglieder der Hochschule, über diese Webseite erhalten Sie aktuelle Informationen zum Coronavirus.


Krisenstab

Stand: 25.03.2020

Der Präsident der Beuth Hochschule hat im Rahmen der bestehenden Corona-Pandemie einen Krisenstab eingerichtet, der die aktuelle Lage aus unterschiedlichsten Perspektiven beurteilt, verschiedene Szenarien vorbereitet und Maßnahmen einleitet. Ziel ist der Schutz aller Hochschulmitglieder sowie der Schutz der Umwelt und aller Vermögens- und Sachgüter.

Dem Krisenstab gehören neben dem Ersten Vizepräsidenten Mitarbeiter/-innen folgender hochschulrelevanter Bereiche an: Arbeitssicherheit und Umweltschutzschutz, Facility Management,Personal,Öffentlichkeitsarbeit,Stab des Präsidiums. Sie erreichen den Krisenstab über die zentrale E-Mail-Adresse cv-info[at]beuth-hochschule.de.

Um Fragen aus dem Bereich „Studium und Lehre“ schnell klären zu können, wurde eine weitere Arbeitsgruppe unter Leitung des Vizepräsidenten für Lehre eingerichtet. Dieser gehören derzeit der Leiter des Studierendenservice (Herr Opper) sowie der Vorsitz des AStA (Herr Arms) an.

Per Rundmail - zentral über den Präsidenten und die Persönliche Referentin - werden wichtige neue Entwicklungen und Maßnahmen an alle Statusgruppen kommuniziert. Eine Sammlung der Antworten auf die häufigsten Fragen steht online zur Verfügung und wird fortlaufend aktualisiert.

Der Krisenstab, die Arbeitsgruppe „Studium und Lehre“ sowie viele weitere Einrichtungen und Einzelpersonen darüber hinaus setzen sich dafür ein, schnellstmöglich Lösungen für auftretende Probleme zu finden und Sie umfassend zu informieren.Da die die Dynamik der Ereignisse nur schwer vorhersehbar war und ist, danken wir für Ihr Verständnis, wenn es hier und da zu Reibungen und Verzögerungen kommt.


Maßnahmen und Verordnungen des Berliner Senats

Stand: 19.03.2020

Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen gehen in Präsenznotbetrieb über / Präsenzprüfungen werden ausgesetzt
Pressemitteilung der Senatskanzlei Wissenschaft und Forschung vom 18.03.2020

Neue Verordnung des Senats zur Corona-Krise aus der Senatssitzung vom 17. März 2020
Pressemitteilung vom 17.03.2020, Verordnung tritt am 18. März in Kraft

Weitere Maßnahmen für Berlins Wissenschaft: Hochschulen stellen Präsenzveranstaltungen ein / Sonderregelung für Prüfungen
Pressemitteilung der Senatskanzlei Wissenschaft und Forschung vom 13.03.2020

Sofortmaßnahmen für die Berliner Wissenschaft gegen die Verbreitung des Coronavirus
Pressemitteilung der Senatskanzlei Wissenschaft und Forschung vom 11.03.2020


(Lehr-)Veranstaltungen an der Beuth Hochschule

Stand: 18.03.2020

  • Alle Konferenzen, Tagungen und Veranstaltungen in der aktuellen vorlesungsfreien Zeit sowie für die Vorlesungszeit im Sommersemester 2020 (bis 20.07.2020) werden abgesagt. Das gilt auch für Veranstaltungen Dritter.
  • Alle Präsenzlehrveranstaltungen werden bis auf Weiteres abgesagt. Eine Umstellung auf Online-Formate wird geprüft.
  • Der Beginn der Vorlesungszeit wird auf den 20.04.2020 verschoben. Die Beuth Hochschule bereitet Maßnahmen vor, um notwendige Verschiebungen von Lehr- und Prüfungsveranstaltungen oder Verkürzungen von Semestern zu begegnen (bspw. Blockseminare, Online-Formate etc.).

    Bitte beachten Sie: Die Online-Studiengänge beginnen bereits am 1.April!

Regelungen zu Prüfungen und Abschlussarbeiten

Stand: 25.03.2020

  • Seit dem 19.03.2020 werden bis auf weiteres keine Präsenzprüfungen durchgeführt.
  • Die Prüfungen werden in alternativer Form und/oder zu einem späteren Termin durchgeführt.

In enger Abstimmung mit der Senatskanzlei – Wissenschaft und Forschung – als unsere Rechts-, Fach- und Dienstaufsicht sind damit, aufgrund der besonderen Situation, einzelne Bestimmungen der Rahmenstudien- und -prüfungsordnung (RSPO 2016) temporär außer Kraft gesetzt worden.

Insbesondere gilt:

  • Prüfungen des 2. Prüfungszeitraums können auch nach dem 31.03.2020 angeboten werden.
  • Der Prüfungstermin muss den Studierenden mindestens drei Werktage vor der Prüfung mitgeteilt werden.
  • Die Prüfungsform kann (bzw. wird häufig) von der im Belegzeitraum ursprünglich angegebenen Prüfungsform abweichen.
  • Für Studierende, die nicht an der alternativen Prüfungsform teilnehmen können, werden Prüfungen spätestens nach Wiederaufnahme des Präsenzbetriebs angeboten.
  • Es können E-Klausuren angeboten werden.
  • Für die Studierenden werden die Belegungen im Wintersemester 2019/20 generell nicht gezählt.

Abschlussarbeiten

Die Abgabefristen für Abschlussarbeiten im Rahmen von Bachelor-, Master- und Diplomstudiengängen werden ab dem 12.03.2020 bis zur Wiederaufnahme eines regulären Studienbetriebes (mindestens aber bis zum 11.05.2020) gehemmt, d.h. die Abgabefristen laufen derzeit nicht weiter, sodass Sie mit Wiederaufnahme eines regulären Studienbetriebes, der die Wiederöffnung der Bibliotheken und PC-Pools umfasst, den vollen Rest der Abgabefrist wahrnehmen können und Ihnen somit keine Nachteile entstehen.

Hinweis, falls Sie als Studierende/-r betroffen sind: Für die Umsetzung dieser Maßnahme ist von Ihrer Seite kein Antrag erforderlich!


Präsenznotbetrieb

Stand: 19.03.2020

Der Betrieb an den Berliner Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen wird ab Freitag, den 20. März 2020, Dienstschluss, bis auf weiteres auf einen Präsenznotbetrieb beschränkt. Sie legen jeweils in Ausübung ihres Haus- sowie Direktionsrechts und nach Maßgabe der Pandemiepläne fest, welche Schlüsselpersonen zur Aufrechterhaltung des Präsenznotbetriebes vor Ort erforderlich sind.

Bereits am 13. März hatte die COVID19-Taskforce vereinbart, dass Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen alle notwendigen Vorkehrungen treffen, um den geordneten Übergang in den Präsenznotbetrieb vorzubereiten. Ausgenommen von dieser Vereinbarung ist die Charité – Universitätsmedizin Berlin, sie legt angemessene Maßnahmen im Hinblick auf ihre Aufgaben fest. Ausgenommen sind außerdem Projekte von außeruniversitären Einrichtungen, die in Zusammenhang mit der Erforschung des Coronavirus stehen.


Rückkehrende aus Risikogebieten, Dienst- und Studienreisen

Stand: 18.03.2020

  • Sämtliche Dienstreisen, unabhängig von ihrem Anlass oder Reiseziel im Inland oder im Ausland, werden nicht genehmigt und etwaige Genehmigungen zurückgenommen. 

Corona-Infektionen von Mitgliedern der Hochschule

Stand: 13.03.2020

Am 11. März 2020 haben wir erfahren, dass ein erstes Mitglied der Beuth Hochschule sich mit dem Corona-Virus infiziert hat. Das zuständige Gesundheitsamt hat unter verantwortungsvoller Mitwirkung des Betroffenen 15 Personen, mit denen die Person in direktem Kontakt war, in 14-tägige Quarantäne versetzt. Wir stehen mit den Personen in Kontakt.

Sollte es weitere Fälle geben, sind wir als Beuth Hochschule sehr gut vorbereitet. Der Krisenstab hat Szenarien erarbeitet und stimmt sich in täglichen Abständen mit den anderen Universitäten, Hochschulen und der Senatskanzlei – Wissenschaft und Forschung ab.


Häufig gestellte Fragen

Auf folgenden Seiten finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen:

Bitte senden Sie weitere Fragen an den Krisenstab: cv-info[at]beuth-hochschule.de 

Dringende Bitte an alle Mitglieder der Hochschule:
Bitte prüfen Sie regelmäßig die Webseite sowie Ihre E-Mail Postfächer. Es können sich jederzeit weitere notwendige Maßnahmen ergeben.

Medizinische Vorsorge und Beratung

Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung hat eine Hotline für Menschen geschaltet, die befürchten, sich angesteckt zu haben. Bei Verdacht auf Infektion mit dem Coronavirus sollte niemand unangekündigt Arztpraxen oder Rettungsstellen aufsuchen, sondern sich zunächst telefonisch melden. Die Hotline ist mit Fachleuten besetzt und täglich von 8:00–20:00 Uhr unter 030 9028-2828 zu erreichen.

Fragen zum Infektionsschutz können an folgende E-Mail-Adresse gerichtet werden:
infektionsschutz[at]sengpg.berlin.de


Hinweise und Informationen

Auf folgenden Seiten finden sich weitere Hinweise und Informationen zum Coronavirus und Empfehlungen zu Reisen in Risikogebiete:

Offizielle Reisehinweise des Auswärtigen Amtes
Informationen für Reisende und zu Rückholungen von Deutschen

Informationen zu COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2) 
Robert Koch Institut (RKI)

Risikogebiete
Robert Koch Institut (RKI)

Fragen und Antworten zum neuartigen Coronavirus
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) | www.infektionsschutz.de

Allgemeine Hygienetipps
BZgA | www.infektionsschutz.de

Plakat zum Ausdrucken: Die 10 wichtigsten Hygienetipps
BZgA | www.infektionsschutz.de