Sexuelle Belästigung, Diskriminierung und Gewalt (SBDG)

Die Beuth Hochschule für Technik ist ein Ort des gemeinsamen Lernens, Lehrens und Arbeitens. Menschen mit sehr verschiedenen Hintergründen und Geschichten treffen hier täglich aufeinander und gestalten mit ihrem Handeln das Bild der Hochschule jeden Tag mit. Umso wichtiger ist es, dass alle sich gleichermaßen willkommen und geschätzt fühlen und niemand ausgegrenzt wird. 

Sexuelle Belästigung, sexualisierte Diskriminierung und Gewalt, Mobbing und Stalking sind Formen der Gewalt und stören das Miteinander erheblich. Sie verletzten die Persönlichkeitsrechte und schaffen ein Klima aus Stress, Misstrauen und Angst. Betroffenen fällt es unter Umständen schwer darüber zu sprechen. Abhängigkeitsverhältnisse und Machtungleichgewichte tragen zu einer Tabuisierung des Themas bei. 

Hinschauen und Handeln

Alle Hochschulmitglieder, inbesondere aber alle Personen mit Leitungaufgaben und/oder Führungsverantwortung und Menschen mit Beratungsaufgaben sind aufgefordert aktiv gegen sexuelle Belästigung, sexualisierte Diskriminierung und Gewalt, Mobbing und Stalking vorzugehen und sich für ein respektvolles Miteinander einzusetzen. Schauen Sie nicht weg, wenn Sie Zeug*in von Diskriminierung werden, sondern wenden Sie sich an eine Person ihres Vertrauens. Eine Liste mit Beratungsstellen unterstützt Sie bei der Suche.