Behördlicher Datenschutzbeauftragter

Die Aufgaben des Datenschutzbeauftragten bestimmt Art. 39 EU-Datenschutzgrundverordnung bzw. § 6 Berliner Datenschutzgesetz.

Der Datenschutzbeauftragte berät und kontrolliert die Einrichtungen und ihre Mitglieder und Nutzer in allen Belangen des Datenschutzes und ist bei der Wahrnehmung seiner Aufgaben weisungsfrei.

Er steht allen Personen ohne die Einhaltung eines Dienstweges in allen Angelegenheiten des Datenschutzes als Gesprächspartner zur Verfügung.

Bei der Behandlung Ihres Anliegens ist der Datenschutzbeauftragte zur Verschwiegenheit verpflichtet. Alle Anfragen werden auf Wunsch vertraulich behandelt.