Interessenvertretung

Institutionalisierte Frauenförderung

„Die Gleichstellung der Geschlechter durch die Förderung der Chancengleichheit für Frauen ist im Selbstverständnis der Beuth Hochschule Auftrag, gemeinschaftliches Ziel und Verpflichtung.” (aus dem Leitbild der Beuth Hochschule)

An der Beuth Hochschule sind Frauen im Studium (32,9% Studentinnen), in der Lehre und in der Forschung (22,9% Professorinnen) noch erheblich unterrepräsentiert (Stand Dezember 2018). Somit bedarf es einer gezielten Förderung der Chancengleichheit für Frauen, um strukturelle Hemmnisse auszugleichen.

Hier setzen Frauenförderrichtlinie, Satzung Gleichstellung der Geschlechter, Gleichstellungkonzept und Frauenförderpläne an.


Frauenbeauftragte

Seit 1992 gibt es haupt- und nebenberufliche Frauenbeauftragte an der Beuth Hochschule. Ihre Arbeit wird durch verschiedene rechtliche und hochschulische Grundlagen gestützt. Die zentrale Frauenbeauftragte wird für vier Jahre durch den zentralen Frauenrat gewählt, die nebenberuflichen Frauenbeauftragen für jeweils zwei Jahre.


Plenum der Frauenbeauftragten

Das Plenum ist die Versammlung aller nebenberuflichen Frauenbeauftragten der Beuth Hochschule für Technik Berlin unter Leitung der zentralen Frauenbeauftragten.


Frauenrat

Der Frauenrat wird von allen weiblichen Mitgliedern der Hochschule gewählt und hat insgesamt 8 Sitze in vier Statusgruppen. Seine einzige Aufgabe ist die Wahl der zentralen Frauenbeauftragten und ihrer zwei Stellvertreterinnen für eine jeweilige Amtszeit von vier Jahren. Grundlage für die Wahl sind die Wahlordnung und die Grundordnung (hier insbes. § 34 und § 35) der Beuth Hochschule. 

Aktuelle Zusammensetzung des Frauenrats
Professorinnen Akademische Mitarbeiterinnen Mitarbeiterinnen in Technik und Verwaltung (MTV) Studentinnen
Prof. Dr. Ulrike Schraps Silvia Arlt Kirsten Engelhardt Marie Czerlinski
Prof. Dr. Immelyn Domnick Anja Goetz Corinna Kleesiek Lin Mai

Frauenförderkommission

FrauenFörderKommission (FFK) ist eine Kommission des Präsidiums. Sie ist das Beschluss fassende Gremium für die Vergabe von personengebundenen Mitteln aus dem Berliner Programm zur Förderung der Chancengleichheit für Frauen in Forschung und Lehre. In dieser Funktion begutachtet die FFK eingegangene Bewerbungen und wählt die Stipendiatinnen und Gastdozentinnen bzw. Gastprofessorinnen des Hypatia Programms sowie Gender Gastprofessorinnen aus.

Derzeit ruht die Arbeit der FrauenFörderKommission, da keine Stipendiengelder zu vergeben sind.

Präsidium: N.N.

Vorsitzende der FFK: Prof. Dr. Elfriede Herzog

Stellvertretende Vorsitzende der FFK: Prof. Dr. Antje Ducki