Aktuelles

Rahmenvereinbarung zum Arbeiten am anderen Ort während Corona bis 30.09.2021 verlängert!

Das Dokument finden Sie unter Dienstvereinbarungen. Die bisherige Vereinbarung, die Sie mit sämtlichen Anlagen ebenfalls dort finden, galt bis zum 30.4.2021 und wird nun bis zum 30. September 2021 verlängert. Bereits gestellte Anträge, gültig bis zum 30.4. behalten Ihre Gültigkeit nun bis zum neuen Vereinbarungsende, ohne dass zusätzliche Aktivitäten notwendig sind. Alle neuen Kolleginnen und Kollegen, oder Kolleginnen und Kollegen, die bisher noch keine solche Vereinbarung getroffen haben und nicht dauerhaft in den Präsenzdienst zurückkehren können oder wollen, sollten gemeinsam mit dem/der Vorgesetzten einen solchen Antrag jetzt stellen und diesen selbstständig an alle unten auf dem alten Formular aufgeführen Empfänger (gern auch per Mail) senden. Möglicherweise wird das Formular in absehbarer Zeit erneuert und mit dem neuen Enddatum hinterlegt. Bis dahin nutzen Sie bitte das alte Formular. Alle wesentlichen Regelungen können Sie der älteren Version und ihren Anlagen entnehmen.


Kinderkrankengeld wird ausgeweitet

Für die Zeit der Corona-Pandemie ist der Anspruch von Eltern auf Kinderkrankentage ausgeweitet worden: Statt 10 Tagen pro Elternteil im Jahr gibt es jetzt 20 Tage; für Alleinerziehende statt 20 Tage jetzt 40 Tage. An der Beuth Hochschule für Technik werden pro Kinderkrankentag 67% des Gehalts gezahlt (entsprechend dem Krankengeld). Weitere Informationen finden Sie hier.


Update: Rahmen-Dienstvereinbarung IT

Unter unseren Dienstvereinbarungen findet sich die bereits am 12.3.2020 mit dem Personalrat abgeschlossene Rahmendienstvereinbarung IT. Diese wurde vor der Weihnachtspause unter der Nummer 20/2020 als Amtliche Mitteilung veröffentlicht. Das zugehörige Antragsformular ist als ausfüllbare Version noch in Arbeit in der Dienststelle.

Die Rahmendienstvereinbarung orientiert sich an ähnlichen Vereinbarungen anderer Hochschulen und soll sicherstellen, dass Beteiligungsvorgänge korrekt durchgeführt werden und Kolleginnen und Kollegen vor unzulässigen Leistungs- und Verhaltenskontrollen geschützt werden. Schulungskonzepte werden obligatorisch, um die von Umstellungen oder Neueinführungen Betroffenen angemessen auf neue Aufgaben vorzubereiten. Datenschutzaspekte und Barrierefreiheit spielen eine zentrale Rolle. Die Änderung von Aufgabengebieten und damit ggf. einhergehende organisatorische Änderungen innerhalb der Hochschule müssen im Vorfeld der Personalvertretung zur Kenntnis und damit zur Beteiligung vorgelegt werden. Die Dienstvereinbarung wurde gemeinsam mit dem HRZ entwickelt und der Personalrat bedankt sich ausdrücklich für die konstruktive Zusammenarbeit. Nun müssen noch die Beteiligungsvorgänge einzelner Systeme nachgezogen werden.


Dienstvereinbarung Verlängerung von Arbeitsverträgen für Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen wegen Corona

Arbeitsverträge mit wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen, die zur Qualifizierung (WissZeitVG §2,1) auf Haushaltsstellen beschäftigt sind, und deren Vertragslaufzeit ganz oder teilweise in den Zeitraum 01.03.2020-31.03.2021 fallen, können auf Antrag der Beschäftigten um bis zu 6 Monaten verlängert werden. Die Dienstvereinbarungen finden Sie hier.


Datenschutz

Der Personalrat der Beuth Hochschule engagiert sich gemeinsam mit den Personalräten und Datenschutzbeauftragten auch anderer Berliner Hochschulen. Im Zuge dieser Zusammenarbeit wurde ein gemeinsamer Brief an die Landeskonferenz der Rektoren und Präsidenten Berliner Hochschulen zum Thema "Konsequenz aus dem EuGH-Urteil Schrems II – Engagement für Open Source Videokonferenztools: nachhaltig, sicher und datenschutzgerecht!" auf den Postweg gebracht. Unser Präsidium hat diesen Brief ebenfalls vorab zur Kenntnis erhalten.

Das Gremium mahnt Maßnahmen zum Datenschutz jedoch nicht nur bei anderen an, sondern hat selbst ein Verzeichnis seiner Verarbeitungstätigkeiten erstellt, das gemäß Art. 30 DSGVO jede/r Verantwortliche für die Bereiche zu führen hat, die seiner/ihrer Zuständigkeit unterliegen. Das Verzeichnis ist - wie vorgesehen - bei unserem behördlichen Datenschutzbeauftragten hinterlegt.


Personalversammlung

Am 25. November 2020 fand die Personalversammlung (für alle Angestellten - auch befristet Beschäftigte, wissenschaftliche Mitarbeiter*innen sowie Promovend*innen, Lehrkräfte für besondere Aufgaben, nicht Studentische Hilfskräfte) und Beamte (nicht Professor*innen) zum ersten Mal online statt. Wir danken für das zahlreiche Zuschalten und die Chatbeiträge. Nicht direkt beantwortete oder nachträglich eintreffende Fragen und Anregungen werden entweder noch per Mail beantwortet oder gesammelt mit Anmerkungen des Personalrats veröffentlicht. Wir bitten dafür um etwas Geduld.
Hier finden Sie die ganze Präsentation der Redebeiträge (mit dem Beitrag von Frau Dumdei für dessen ursprüngliches Fehlen wir uns nachträglich bei der Kollegin entschuldigen möchten).


Rundschreiben zur Durchführung von Laborübungen

Man sollte es kaum glauben, aber noch immer werden Labormitarbeiter*innen unter Druck gesetzt, um Laborübungen ohne die Anwesenheit von Lehrpersonal durchführen zu lassen. Nach den ähnlich lautenden diesbezüglichen Rundschreiben, hat nun auch Herr Prof. Dr. Ullmann auf unsere Inititive hin, diesem Umstand klar und deutlich ein Ende gesetzt. Das in unseren Rundschreiben befindliche Schreiben kann als Argumentationshilfe gegenüber uneinsichtigen Lehrenden genutzt werden. Weitere Hilfe erhalten Sie - falls nötig - bei uns.


DV zur Anrechnung von Arbeitszeiten bei dienstlichen Fort- und Weiterbildungen

In der Vergangenheit hat es häufig Unstimmigkeiten in Bezug auf die Anrechnung von Arbeitszeit bei Fort- und Weiterbildungen gegeben. Insbesondere wurde durch Abzug von im Programm der Veranstaltung ausgewiesenen Pausenzeiten häufig bei ganztägigen Schulungen nicht mehr die volle Soll-Arbeitszeit erreicht. Die Dienstvereinbarung finden Sie in unserem Bereich "Informationen" unter "Dienstvereinbarungen".

Mitarbeiter/innen, denen ein Antrag auf Fortbildung verwehrt wird, können sich an den Personalrat wenden.


Fragen rund um das Coronavirus für Mitarbeitende

Die meistgestellten Fragen von Mitarbeitenden zum Thema Corona werden hier beantwortet: FAQ-Seite für Mitarbeitende .

Informationen für Mitarbeitende mit Kindern finden Sie auch auf der Seite https://www.beuth-hochschule.de/familie.

Aktuelle Informationen der Beuth Hochschule finden Sie auf der Homepage unter Aktuelle Meldungen zum Corona-Virus.

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) gibt ständig aktualisierte Hinweise: Was Beschäftigte wissen müssen.


Umgang mit Coronavirus - Ergänzung zur Dienstvereinbarung zum alternierenden mobilen Arbeiten

Vor dem Hintergrund des Ausbruchs der Viruserkrankung "Corona" haben die Dienststelle und der Personalrat die Möglichkeit der Erweiterung der mobilen Arbeit unter bestimmten Bedingungen in einer Ergänzung zur bestehenden Dienstvereinbarung vereinbart.
Bitte, prüfen Sie, ob Sie den Antrag mit der Unterschrift Ihres/ Ihrer Fachvorgesetzten elektronisch an die Personalabteilung übersenden können.
Um von außerhalb der Beuth Hochschule auf interne Daten zurückzugreifen, können Sie den VPN-Zugang nutzen. Auf der Seite des HRZ https://doku.beuth-hochschule.de/doku.php können Sie unter Eingabe Ihres Passworts und des Stichworts VPN den Forticlient installieren.


Anspruch auf VBL-Zahlungen bei Erhalt von Krankengeld(zuschuss)

Alle Kolleginnen und Kollegen, die in den vergangenen Jahren Krankengeld bzw. auch Krankengeldzuschuss erhalten haben, haben nach § 21 TV-L Anspruch auf VBL-Zahlungen des Arbeitgebers für diesen Zeitraum. Rückrechnungen sollten lt. Personalabteilung im August 2016 durch Fidelis (Lohnbuchhaltungsfirma) erfolgen.
Aus gegebenem Anlass empfiehlt der Personalrat allen Betroffenen, die Ansprüche zu prüfen und ggf. geltend zu machen bzw. auch die Abrechnungen genau zu kontrollieren.
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an den Personalrat oder an die Schwerbehindertenvertretung.


Rundschreiben "Zum Verfahren bei Erkrankungen"

Aus Sicht des Personalrats wurde bei der Formulierung und Veröffentlichung des Rundschreibens "Zum Verfahren bei Erkrankungen" (IA vom 18.01.2016) die im Personalvertretungsgesetz vorgesehene Mitwirkung durch das Gremium außer Acht gelassen.

Zum Verfahren bei Krank- und Gesundmeldung verweist der Personalrat auf seinen Newsletter 1/ 2017.