Linda Wortmann

Architektur als Glückstreffer

Linda Wortmann suchte nach etwas Kreativem - am besten gepaart mit etwas Technischen. Schnell sollte das Studium gehen, denn die Alumna wollte ihre berufliche Zukunft vorantreiben.

Von Hochschule überrascht

„Die TFH, mir bis dato völlig unbekannt, bot mir Architektur ohne viel Aufnahmebedingungen – Ich dachte mir, warum nicht?!“ Das dies direkt und praktisch zum Erfolg führen sollte, hat sie selber etwas überrascht: „Architektur, quasi rationale Kunst mit Nutzen zu schaffen, diese schön zu verpacken und den eigenen Entwurf mit allen erforderlichen Argumenten zu verkaufen, faszinierte mich extrem.“

Bereits im 2. Semester sammelte Linda Wortmann Praxiserfahrung bei gmp-Architekten, gewann kurz darauf einen Studienwettbewerb und übernahm im 5. Semester die Architektur-Teamleitung für das Berlin Team beim internationalen Studentenwettbewerb „Solar Decathlon Europe“.

Neben ihrem Engagement und ihrem natürlichen Talent für die Materie sieht sie ganz klar ein Argument für ihren Studienerfolg: „Die persönliche Betreuung an der Beuth weiß ich noch heute sehr zu schätzen, denn wie ich später bei meinem Hochschulwechsel für den Master an der TU erfahren sollte, war dies ziemlich einzigartig!“

Berufsplanung während des Studiums

Noch während ihres Masterstudiums plante sie zwei Einfamilienhäuser und wusste mehr und mehr, dass sie ihre Profession gefunden hatte. Heute ist sie für TRIAD Berlin tätig und kann dort, wie sie selbst sagt „zwischen Retailshops, Showrooms und Messeständen meine kreative Selbstverwirklichung ausleben. Fast wöchentlich treffe ich auf neue Projekte, deren Budgets ein Traum für jeden Hochbau-Architekten sind.“

Linda Wortmann: curriculum Vita