Bäume helfen: Studierende entwickeln App

Das Projekt „Stark wie ein Baum“ hilft Familien mit schwer erkrankten Kindern und stärkt dabei den Naturschutz - ermöglicht durch Patenschaften für Obstbäume. Eine von Beuth-Studierenden entwickelte App bringt Unterstützer/-innen mit „ihren“ Bäumen zusammen.

Screenshot App "Stark wie eine Baum"
Beim Anklicken eines Baumstandorts erhält man Informationen zum Baum, neben dem Namen auch Herkunft und GeschmackBild: Screenshot aus der App „Stark wie ein Baum“
Katharina Sachs und Karl Brendel
Im August 2019 begannen Katharina Sachs und Karl Brendel mit der Arbeit an ihrer AppBild: Rouhollah Ghobadinezhad

Im Labor für Rechner- und Informationssysteme der Beuth Hochschule entstand in den letzten Monaten eine neue App, mit der ein  wichtiger Beitrag für das karitative Naturschutzprojekt Stark wie ein Baum!der Stiftung Hof Grüneberg und des Kinderhospizdienstes der Caritas geleistet wird.

Mit viel Engagement haben die Medieninformatik-Studierenden Katharina Sachs und Karl Brendel die App Stark wie ein Baum! entwickelt. Betreut wurden sie von Dr. Petra Sauer, Professorin für Datenbanken, und Dr. Peter Tröger, Professor für verteilte Systeme.

Im Projekt „Stark wie ein Baum“ entstand in Grüneberg/Oberhavel (nördlich von Berlin) in einem europäischen Vogelschutzgebiet eine der größten Streuobstwiesen Brandenburgs. Insgesamt 531 Obstbäume wurden im letzten Herbst gepflanzt, ausschließlich alte Hochstamm-Sorten wie Apfel-, Birnen-, Quitten- und Pflaumenbäume. Für sie suchen die wohltätigen gemeinsamen Träger der Caritas-Kinderhospizdienst und die Stiftung Hof Grüneberg noch Baumpaten, die mit regelmäßigen Spenden die Arbeit unterstützen.

Die entstandene App hilft dabei, Baumpaten zu finden und sich auf der großen Streuobstwiese zurechtzufinden: Jeder einzelne der 531 Bäume kann virtuell besucht werden. Sie sind auf einer Karte dargestellt und mit genauen Informationen zur Obstsorte bestückt. Die Betrachter/-innen erfahren so Name, Geschmack, Erntezeit, Verwendungsmöglichkeiten und weitere interessante Dinge. Viele der alten Obstsorten sind heute in Vergessenheit geraten.

Über die App kann auch direkt mit der Stiftung Hof Grüneberg Kontakt aufgenommen und eine Baumpatenschaft angemeldet werden.

„Wir sind von der Professionalität und dem Engagement der beiden Studierenden sehr beeindruckt – die App ist technisch sehr versiert und zügig entwickelt worden und kann direkt ein wichtiges soziales Projekt unterstützen."

— Prof. Dr. Peter Tröger, Leiter des Labors für Rechner- und Informationssysteme an der Beuth Hochschule

„Die App ist eine tolle Unterstützung für unser Projekt und es macht großen Spaß, die verschiedenen Obstsorten auf der Wiese kennenzulernen."

— Dr. Johannes Brüning, Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung Hof Grüneberg

„Wir freuen uns sehr über dieses Engagement der Beuth Hochschule und der Studierenden – über die App werden sicher mehr Baumpaten zu uns finden und so den betroffenen Familien helfen“.

— Beate Danlowski, Leiterin des Kinderhospiz- und Familienbesuchsdienstes der Caritas Berlin

Kinderhospiz- und Familienbesuchsdienst der Caritas Berlin

Der Kinderhospiz- und Familienbesuchsdienst der Caritas Berlin steht Familien bei, wenn ein Kind schwer erkrankt ist.

Stiftung Hof Grüneberg

Die gemeinnützige Stiftung Hof Grüneberg kooperiert eng mit dem Kinderhospizdienst der Caritas in Berlin und ermöglicht betroffenen Familien und Menschen mit schweren Erkrankungen oder Handicaps einen Aufenthalt auf dem Hof Grüneberg, wenn keine oder nur geringe finanzielle Mittel vorhanden sind. Auch das therapeutische Reiten wird gefördert.

Zurück

Weitere Meldungen

Vorhang auf für Virtual Reality

Bühnenentwurf mit moderner VR-Technologie – Vincent Kaufmann macht es vor. Der… mehr…

Studierende diskutieren über Corona-Warn-App

Ende Juni nahmen Studierende des Fachbereichs I an einer Diskussionsrunde der Charta der Digitalen… mehr…

„Welcome!"-Integrationsprojekt

Das Projekt „Refugees Welcome!“ der Beuth Hochschule wird ab sofort unter neuem Namen fortgesetzt:… mehr…